Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
592.965
Registrierte
Nutzer

Leichte Körperverletzung, was zu erwarten?

 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Leichte Körperverletzung, was zu erwarten?

Guten Tag,

Ich (Angeklagter): 19 (keine Vorstrafen)
„Opfer": 15

ICH WERDE ES SCHNELL SCHILDERN:

Bei meinem Heimweg vorletzte Woche im Bus, hab ich mich ganz nach hinten gesetzt. Außer mir saßen hinten ein Junge und zwei Sitze vor mir drei Mädchen. Die Mädchen schienten den Jungen zu kennen da sie zu ihn rüber gekuckt und dann gekichert haben. Der Junge war aber nicht so darüber erfreut und bekleidetet die Mädchen mit Kraftausdrücken, die komplett irrelevant zur Situation waren. Die drehten sich darauf hin nach vorn und waren mit ihren Mädchenkram beschäftigt. Nach drei Stationen mussten sie aber aussteigen. Als sie sich vor die Türen hinstellten begann der Typ die Mädchen laut zu beleidigen, und als sie ausstiegen bespuckte er noch eine von ihnen. Ich konnte es nicht fassen was ich da gesehen habe. Wäre das noch nicht genügend, schaute er mich mit einem blöden stolzen Lächeln mich an. Bestimmt konnte er es an meinem Gesichtsausdruck lesen können dass ich das inakzeptabel fand, dass er sich zwei Reihen nach vorne zu seinen Kumpels umsetzte. Der Junge war sehr stolz drauf: hat seinen Kumpels erzählt dass er sie getroffen hat usw. Er hat es seinen Freunden zur Schau gebracht wie cool er jetzt ist. Diese Affichierung, ein Mädchen bespuckt zu haben, hat mich echt wütend gemacht, sodass ich mir dachte, dass ich doch etwas tun sollte damit sein Tag nicht zu gut wird. Nach vier Stationen, nachdem er sie bespuckt hat, musste er aussteigen. Diese Haltestelle ist auch meine Haltestelle. Also hat er sich vor die Tür gestellt. Ich stand auch auf: hängte mich mit beiden Armen an den Griffen, so dass ich mit einen leichten Schwung ihn mit beiden Füßen von der Seite getreten habe. Hab ihn aber nicht richtig getroffen, denn er stand noch, also packte ich ihn mit meine Händen gegen meine Seite und fragte: „Bist du stolz drauf du H-Sohn".
Danach schubste ich ihn auf den Doppelsitz, und hämmerte ihn mit der Faust paar mal gegen den hinteren Teil seiner Schulter. Im Doppelsitz saß noch eine junge Frau die schrie ich soll aufhören, also tat ich das und ging raus. Wurde aber noch von einen beruflichen Feuerwehrmann angehalten der mich nach dem Grund fragte und ließ mich gehen. Ich hab noch gesehen wie der Typ im Bus gemeckert hat, auch der Busfahrer ist nach da nach hinten gegangen. Jetzt ging ich nach Hause.

Wie es sich herausgestellt hat, wohnt der Typ an der anderen Straßenseite und ist quasi mein Nachbar. Er hat mich gesehen in welches Haus ich rein gehe, als ich nach Hause kam, sodass 10 min. nach meinen Einkommen sein Vater bei mir oben war. Er hat seinen Bengel verteidigt und mir gemeldet dass gleich die <a class="gaethema" title="Polizei Themenseite" href="https://www.123recht.de/thema/polizei.html">Polizei</a><!--crawlerok--> kommt. Sie ist dann auch gekommen. Nahm meine Personalien auf und ich schilderte ihnen das was oben steht. Der eine Polizist meinte mir dass der Typ ausgesagt hat ich hätte ihn da im Bus noch bedroht, dass er Probleme bekommt, falls er es der Polizei meldet. Das ist eine komplette Lüge! Er hat Zeugen. Seine Zeugen sind seine Kumpels zu denen er nach der Bespuckung gegangen ist. Die werden alles gegen mich aussagen, was er von ihnen will.
Diesen ganzen Vorgang haben die Überwachungskameras im Bus gefilmt, diese haben aber leide kein Audio.

Die Ladung wird erst bald kommen


Meine Fragen:
Kann man hier sprechen, dass ich unter Affekt gehandelt habe?
Muss ich wirklich vors Gericht?
Welche Strafen habe ich zu erwarten?
Soll ich mir lieber doch einen Anwalt holen?



Vielen Dank dass Sie, wegen den langen Text, bis hier durchgehalten habt.

Mit freundlichen Grüßen
Ich

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Gericht Ladung erwarten Nachbar


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat:
Kann man hier sprechen, dass ich unter Affekt gehandelt habe?


Nein, ... und auch im Affekt darf man keine Körperverletzung begehen.

Zitat:
Muss ich wirklich vors Gericht?


Wissen wir nicht. Wahrscheinlich ja. An eine Einstellung gegen Auflage durch die Staatsanwaltschaft glaube ich nicht unbedingt.

Zitat:
Welche Strafen habe ich zu erwarten?


Kommt drauf an, ob Du bereits strafrechtlich vorbelastet bist und wie Du Dich bei Gericht so verhälst. Außerdem darauf, ob zusätzlich zur KV auch noch die behauptete versuchte Nötigung angeklagt wird.

Zitat:
Soll ich mir lieber doch einen Anwalt holen?


Musst Du selbst entscheiden. Ist nicht billig. Kannst ja erstmal abwarten wie es weitergeht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1709 Beiträge, 686x hilfreich)

Affekt - nein! Du hast die Tat ja anscheinend schon geplant und vorbereitet, da ist nichts mit "Affekthandlung".

Was das Gericht betrifft: Das was Streetworker sagte, vielleicht auch ein Strafbefehl mit ein paar Sozialstunden. Von Einstellung bis kleiner Denkzettel ist alles möglich. Streetworker hat leider neulich meine Kristallkugel kaputt gemacht. :cheers:

Ich würde erst mal warten, was das Hinzuziehen eines Anwaltes betrifft. Wenn eine Vorladung zur Vernehmung kommt, musst Du nicht auftauchen (Ausnahme: Staatsanwaltschaft). Selbst dann kann irgendwann noch Post von der Staatsanwaltschaft kommen, dass das Verfahren aus verschiedenen Gründen eingestellt wurde. Es kommt darauf an, in welchem Bundesland Du wohnst. Manche Bundesländer sind da etwas hartnäckiger, was die Verfolgung von Straftaten betrifft.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat:
vielleicht auch ein Strafbefehl mit ein paar Sozialstunden.


Das geht in der Form nicht. ;) Mit 19 "gehört" er grds. erst mal dem Jugendrichter. Im Jugendrecht gibt es keine Strafbefehle (und in Strafbefehlen können auch keine Sozialstunden verhängt werden). Was ginge, da er 18+ ist, ist dass der Jugendrichter Erwachsenenrecht anwendet und einen Strafbefehl erlässt. Der kann dann aber nur auf Geldstrafe lauten (bzw. wenn er einen Anwalt hat, auf Freiheitsstrafe bis zu 1 Jahr zur Bewährung)

Was Du wahrscheinlich meinst ist eine Einstellung nach § 45 JGG gegen Auflage von Sozialstunden. Das ginge theoretisch. Ansatzweise realistisch dürfte das in dem beschriebenen Fall aber nur sein, wenn er zügig ein von Reue getragenes Geständnis ablegt.

Zitat:
Streetworker hat leider neulich meine Kristallkugel kaputt gemacht :cheers:


Oh, sorry :devil: ;)

-- Editiert von !!Streetworker!! am 18.11.2019 14:06

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1709 Beiträge, 686x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Was Du wahrscheinlich meinst ist eine Einstellung nach § 45 JGG gegen Auflage von Sozialstunden. Das ginge theoretisch.


Ah jo, genau das. Man kann sicherlich damit argumentieren, dass man etwas Zivilcourage zeigen wollte und man vielleicht etwas überreagiert hat, da es einem persönlich ziemlich schockiert hat.
Dann KÖNNTE man in der Einlassung, wenn man KEINEN Anwalt möchte schreiben "Ich wäre auch mit einer Einstellung gegen eine Auflage einverstanden."

-- Editiert von Albarion am 18.11.2019 14:13

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank dass Ihr euch Zeit genommen habt und mir schnell geantwortet habt. Ersten möchte ich wiederholen, dass ich noch nie vorbestraft wurde.

Apropos des Strafbefehls, da ich ja 19 Jahre alt bin, kann er bei mir nicht ausgeführt werden. Ich mache noch mein Abitur und arbeite deswegen auch nicht, also bin ich ja „mittellos". Kann also keine Geldsstrafe auszahlen. Muss ich dann in den Knast?
Hab grad von einer schwerer Körperverletzung, begangen durch einen 19 jährigen, welche so 100 Sozialstudien bekam. Bei mir war es eine leichte, er hat nichts davongetragen.

Das Opfer hat keine Verletzungen oder Wunden. Er war heil genug um mich vor seinem Vater laut zu beschuldigen.

Während des Prozesses werde ich mich bemühen Reue zu zeigen, wo ich hoffe das es mir gelingen wird.

Ich hoffe au ich werde nicht wegen dieser, von mir nicht begangener, Nötigung nicht angeklagt.


Fragen:

Ich muss wohl nicht in den Knast gehen?

Geldstrafe? bin Zahlungsunfähig

Sozialstudien? Wie viele werde ich für diese Tat bekommen?

Werde ich einen Eintrag in das Führungszeugnis bekommen und als vorbestraft gelten?




Mit freundlichen Grüßen
Ich

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Albarion):
Dann KÖNNTE man in der Einlassung, wenn man KEINEN Anwalt möchte schreiben "Ich wäre auch mit einer Einstellung gegen eine Auflage einverstanden."


Wegen meines mangelnden Wissen was rechtliche Sachen betrifft, verstehe ich nicht was Sie damit meinen, trotzdem klingt es gut:

Was ist das?
Wie mach ich das?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann ich den Jungen im Laufe des Prozesses wegen der Bespuckung oder Beleidigungen anzeigen?
Falls er auch weiter meinen wird ich hätte ihn bedroht, kann er für Falschaussagen angezeigt werden?

Und die letzte Frage für heute lautet:
Werde ich mit 19 vor einen Jugendgericht landen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat (von go531193-75):
Kann also keine Geldsstrafe auszahlen


Die Geldstrafe könnte auf Antrag in gemeinnützige Arbeit umgewandelt werden, aber bei dir ist hochwahrscheinlich sowieso mit der Anwendung von Jugendrecht zu rechnen, sodass ein Strafbefehl und eine Geldstrafe schon desw. nicht in Frage kommen.

Zitat (von go531193-75):
Hab grad von einer schwerer Körperverletzung, begangen durch einen 19 jährigen, welche so 100 Sozialstudien bekam.


Das wird wohl eher eine "gefährliche Körperverletzung" [§ 224 StGB] statt einer "schweren" [§ 226 StGB] gewesen sein. Davon abgesehen lassen sich Urteile im Strafrecht nie miteinander vergleichen. Es kommt immer auf den ganz konkreten Einzelfall an.

Zitat (von go531193-75):
Ich muss wohl nicht in den Knast gehen?


Nein

Zitat (von go531193-75):
Geldstrafe? bin Zahlungsunfähig


Wie gesagt: nein

Zitat (von go531193-75):
Sozialstudien? Wie viele werde ich für diese Tat bekommen?


Das weiß im Moment noch nicht einmal der Staatsanwalt oder Richter, der das später festlegen wird, geschweige denn wir...

Es ist auch regional etwas unterschiedlich, aber weniger als 100 mit ziemlicher Sicherheit.

Zitat (von go531193-75):
Werde ich einen Eintrag in das Führungszeugnis bekommen und als vorbestraft gelten?


Nein, bei Anwendung von Jugendrecht nicht. Es gibt lediglich einen Eintrag ins Erziehungsregister. Bei einer erneuten Straftat könnte also die Staatsanwaltschaft und das Gericht sehen, dass du schon mal belangt wurdest.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat (von go531193-75):
Kann ich den Jungen im Laufe des Prozesses wegen der Bespuckung oder Beleidigungen anzeigen?
Falls er auch weiter meinen wird ich hätte ihn bedroht, kann er für Falschaussagen angezeigt werden?

Und die letzte Frage für heute lautet:
Werde ich mit 19 vor einen Jugendgericht landen?


Nein, Du kannst ihn nicht anzeigen, da er nicht Dich beleidigt hat.

Wenn er vor Gericht falsch aussagt oder die Staatsanwaltschaft der Meinung ist, dass er eine falsche Verdächtigung begangen hat, wird sich die Staatsanwaltschaft darum kümmern. Du solltest dich auf dich selbst konzentrieren.

Wie bereits gesagt kommst du auf jeden Fall vor ein Jugendgericht. Das Jugendgericht könnte dann theoretisch aber auch Erwachsenenrecht anwenden, was aber, wie ebenfalls schon gesagt, sehr unwahrscheinlich ist.

Zitat:
Während des Prozesses werde ich mich bemühen Reue zu zeigen


Das solltest du nicht erst im Prozess tun, sondern schon im Vorfeld, gegenüber der Polizei. Das ist nämlich so ungefähr die einzigste Chance einem Prozess vor Gericht eventuell noch zu entgehen, und mit einer Einstellung gegen Auflage durch die Staatsanwaltschaft davonzukommen, also ohne dass es eine Gerichtsverhandlung gibt. Das ganze läuft dann schriftlich.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 19.11.2019 20:01

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat (von go531193-75):
Zitat (von Albarion):
Dann KÖNNTE man in der Einlassung, wenn man KEINEN Anwalt möchte schreiben "Ich wäre auch mit einer Einstellung gegen eine Auflage einverstanden."


Wegen meines mangelnden Wissen was rechtliche Sachen betrifft, verstehe ich nicht was Sie damit meinen, trotzdem klingt es gut:

Was ist das?
Wie mach ich das?


Warte erstmal ab, bis du Post bekommst. Wahrscheinlich wirst du sowieso zu einer mündlichen Vorladung geladen werden, und keinen Anhörungsbogen bekommen, in den man etwas hineinschreiben kann.

Wenn du Post bekommen hast, meldest du dich wieder hier.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank Streetworker, dass du dir Zeit genommen mir alles zu erklären.
Ich glaube Sie können es sich gar nicht vorstellen ,wie sie mir geholfen haben, die Brocken, die auf meinen Rücken gelastet haben, zu beseitigen. Fühle mich also um sehr viel leichter. :)

Ja, die aufdringlichen Fragen waren ein Produkt dieser Sorgen.

Gestern hab ich über Sozialstunden gelesen und die sind echt harmlos ( Tierheim, Umweltschutzorganisationen, Museumführung, Café usw.)

Außerdem hab ich ihre älteren Antworten auf diesem Forum, bei Beiträgen über ähnliche Situationen wie meine, gelesen. Ich war von dem Hilfsreichstum dieser Beiträge sehr erstaunt, und hier mit meine Freude zeigen, dass es Menschen gibt, die anderen Menschen in einer solch Lebenssituation Hilfe leisten. Ich selber hätte es mir früher vorstellen können das ich in eine solch Situation mal geraten werde. Trotzdem finde Ich die Situation doch nicht mehr so tragisch, nachdem Sie auf all meine Antworten reagierten.

Also, bis zum nächsten Mal, wenn die Post einkommt.



Mit freundlichen Grüßen
Ich :grins:


P.S. Die Tat wird in meiner Heimatstadt Berlin verarbeitet

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29724 Beiträge, 9175x hilfreich)

Zitat (von go531193-75):
Ja, die aufdringlichen Fragen waren ein Produkt dieser Sorgen.


Alles gut - dafür bin ich hier ...

Zitat (von go531193-75):
Also, bis zum nächsten Mal, wenn die Post einkommt.


Alles klar :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
go531193-75
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von go531193-75):
Ich selber hätte es mir früher vorstellen können das ich in eine solch Situation mal geraten werde.



Ups, falsch geschrieben: :dau:

Ich selber hätte es mir früher nievorstellen können das ich in eine solch Situation mal geraten werde.

So sollte der Satz richtig lauten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 219.004 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.739 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen