Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

Lügen

12.1.2005 Thema abonnieren
 Von 
Maultier
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Lügen

Darf ich beim Gericht falsche Angaben über mein Gehald machen?

Verstoß melden



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3113 Beiträge, 446x hilfreich)

Wenn es um die Bemessung Deiner Tagessätze geht - Nein!

-----------------
"Kann es sein, daß Desinteresse und Dummheit sich die Hand geben?
Weiß ich nicht - ist mir auch egal"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Maultier
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Gehalt!
wenn ich denen erzähle ich bin Arbeitslos geworden was ich aber nicht bin.
Es wollte noch nie ein Richter meine Verdinstbescheinigung sehen.
Welche Strafe steht auf die Lüge?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Guten Tag,

Wer vor Gericht oder vor einer anderen zur eidlichen Vernehmung von Zeugen oder Sachverständigen zuständigen Stelle als Zeuge oder Sachverständiger uneidlich falsch aussagt, wird mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


---

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
gustl
Status:
Lehrling
(1081 Beiträge, 148x hilfreich)

@BOBO,
also Zeuge oder Sachverständiger werde ich wohl kaum nach meinem Gehalt gefragt werden! ;)

-----------------
"Die meisten Aufgaben lösen sich von selbst. Man darf sie nur nicht dabei stören!"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24477 Beiträge, 6476x hilfreich)

Die Angabe eines falschen Gehalts als Beschuldigter/Angeschuldigter/Angeklagter ist nicht strafbewährt. Anders beim Zeugen, der -wie schon gesagt wurde- immer der Wahrheitspflicht unterliegt (Ausnahmen regeln die §§ 52ff. StPO )

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Hallo "Gustl",

es ist durchaus möglich und kommt auch vor, dass auch die Zeugen nach Ihrem Gehalt gefragt werden.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


---

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
fix
Status:
Praktikant
(978 Beiträge, 282x hilfreich)

@J. Roenner

In welchem Zusammenhang (abgesehen von der Festsetzung der Zeugenentschädigung) ist denn für ein Gericht das Einkommen eines Zeugen überhaupt von Bedeutung?

Ich nehme doch an, daß das Gericht solche Fragen nur stellen wird und stellen darf, wenn es zur Wahrheitsfindung für erforderlich gehalten wird und nicht allein aus Neugier der Beteiligten?

-- Editiert von fix am 12.01.2005 17:15:58

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Guten Tag "Fix",

das sehen Sie richtig. Je nach Einzelfall, wenn es nach den konkreten Umständen wichtig erscheint zur Klärung des jeweiligen Sachverhaltes. Das kann zB im Wirtschaftsstrafrecht von Bedeutung sein.


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -


---

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen