Nachträglich Frangprämie + Spesen gefordert

14. Mai 2010 Thema abonnieren
 Von 
Zuckerstueckchen
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 3x hilfreich)
Nachträglich Frangprämie + Spesen gefordert

Hallo.

Hatte hier schon meinen Sachverhalt dargelegt und auch viele nützliche Antworten erhalten.

Letzter Stand der Dinge hierzu ist, dass ich dem Vorwurf einen Ladendiebstahl begangen zu haben schriftlich auf dem Anhörungsbogen der Polizei wiedersprochen habe. Dort meine Sichtweise dargelegt habe und einer Einstellung ect. wiedersprochen habe.

Heute kam ein Schreiben von einem Inkassodienst, mit der Aufforderung 60 € Fangprämie + 5 € Gläubigerspesen zu bezahlen.

1. Im Markt wurde keine Fangprämie gefordert.
2. Den Vorwurf einen Ladendiebstahls habe ich zurück gewiesen. Einer angeblichen Videobandauswertung zugestimmt, Zustimmung zur Auswertung von Fingerabdrücken gegeben (all dies wurde mir in der 1 Stunde lang dauerden Verhör wiederholt angedroht). Mehr als immer zustimmen konnte ich ja nicht.
3. Anhörungsbogen ist mit meinem Wiederspruch schon an die Polizei zurück gegangen. Sollte wohl bald einem Staatsanwalt zur Prüfung vorliegen.
4. Da ich den Diebstahl nicht begangen habe, bin ich nicht bereit irgendwelche Kosten zu übernehmen, geschweige denn Gläubigerspresen. Wie verfährt man bei so einem Schreiben ?

Danke für Antworten!

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32712 Beiträge, 17215x hilfreich)

Hi,

na, dann sschreiben Sie halt zurück, daß Sie keinen Diebstahl begangen haben und daher nicht zahlen werden. Dann folgt evtl. ein gerichtlicher Mahnbescheid, gegen den Sie Einspruch einlegen, und dann wird man Sie verklagen oder auch nicht. Und im Falle einer Klage entscheidet dann das Gericht über die Zulässigkeit des Anspruchs.

Gruß vom mümmel

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Völlig richtig. Weisen Sie darauf hin, dass Sie die Tat bestreiten (bzw. sie nicht begangen haben) und daher auch keinen Anspruch auf Fangprämie etc. ausgelöst haben.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.865 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.166 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen