Nötigung - Kann mal jemand ein typisches Beispiel geben?

28. Oktober 2008 Thema abonnieren
 Von 
GlobalPlayer21
Status:
Beginner
(115 Beiträge, 27x hilfreich)
Nötigung - Kann mal jemand ein typisches Beispiel geben?

Ich kann mir darunter sowie unter dem Text im StGB nix vorstellen.
Ich habe mal jemandne gehindert, die Tür zuzumachen, in dem ich mich dagegengelehnt habe.
Kann mal jemand ein typisches Beispiel geben?

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Boudicca
Status:
Schüler
(489 Beiträge, 203x hilfreich)

Eine Nötigung kann beispielsweise vorliegen, wenn du auf der Autobahn deinem Vordermann unter Betätigung von Lichthupe und Hupe auf der Überholspur dicht auffährst, um ihn dadurch zu veranlassen, auf die rechte Spur zu wechseln.

Schau mal hier:
http://de.wikipedia.org/wiki/N%C3%B6tigung



-- Editiert von Boudicca am 28.10.2008 19:05

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
GlobalPlayer21
Status:
Beginner
(115 Beiträge, 27x hilfreich)

Nachtrag: Also das mit der Tür, meinte derjenige wäre auch Nötigung.

Also ist Nötigung was sozusagen, auf Drängung passiert, indem man von jemand anders in die "Not" gebracht (gedrängt)wird, es zu tun?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Boudicca
Status:
Schüler
(489 Beiträge, 203x hilfreich)

Quasi ja.

Auszugsweises Zitat § 240 StGB :
Nötigung

(1) Wer einen Menschen rechtswidrig mit Gewalt oder durch Drohung mit einem empfindlichen Übel zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung nötigt, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

(2) Rechtswidrig ist die Tat, wenn die Anwendung der Gewalt oder die Androhung des Übels zu dem angestrebten Zweck als verwerflich anzusehen ist.

.......

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1495x hilfreich)

Das mit der Tür kann eine Nötigung sein, muss aber nicht. Es kommt auf die Umstände an, weil die Handlung eben rechtswidrig sein muss, also nach Abs. 2 verwerflich. Wenn ich also meine Wohnungtür schließe, der nervtötende Vertreter aber dagegen drückt, weil er mich noch zuschwallen will, ich sie aber dennoch zudrücke, ist das keine Nötigung, weil es nicht verwerflich ist. Umgekehrt wäre es durch den Vertreter ein Nötigungsversuch, weil der die Finger von meiner Tür zu lassen hat.
Bin ich aber umgekehrt in der Wohnung eines anderen und hindere den auf dieselbe Weise, seine Wohnung zu betreten, wäre es genau umgekehrt.
Eigentlich ganz einfach, oder? ;)

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.191 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.318 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen