Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
557.705
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Person angefahren -> gestorben -> fahrlässige tötung

 Von 
Usersame123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Person angefahren -> gestorben -> fahrlässige tötung

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich bin als KFZ Mechaniker berufstätig. Vor ca. 3 Wochen bin ich auf dem Betriebshof meiner Firma rückwärts mit Schrittgeschwindigkeit aus der Werkstatt herausgefahren. Dabei habe ich einen Kunden (Älterer Herr ca. 80 Jahre alt) der dort langgegangen ist übersehen und ihn leicht angefahren. Dieser stürzte und zog sich eine Platzwunde am Kopf zu.

RTW kam kurze Zeit später und hat den Mann behandelt und in ein krankenhaus gefahren. Zeitgleich kam die Polizei und hat den Unfall aufgenommen und mir gesagt das ich wegen fahrlässiger Körperverletzung angeklagt werde.

Vor einer Woche habe ich einen Anruf von der Polizei bekommen das der Herr im Krankenhaus verstorben ist.

Warum wieso weshalb konnten Sie mir nicht sagen, da jetzt definitiv die Staatsanwaltschaft mit ins Spiel kommt und mir die fahrlässige Tötung vorwerfen wird.

Ich habe einen Anwalt eingeschaltet der nun Akteneinsicht eingefordert hat.

Was sagen sie dazu? Was könnte mir drohen?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Polizei Staatsanwaltschaft drohen


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28107 Beiträge, 8370x hilfreich)

Die Staatsanwaltschaft war auch vorher schon mit im Spiel. Man wird nun abwarten müssen, was die Ermittlungen ergeben. Es kann auch sein, dass es beim Tatvorwurf der fahrlässigen Körperverletzung bleibt. Kommt halt drauf an, wie kausal der Unfall für den späteren Tod war.

Insgesamt kommt es darauf an, ob man Dir zumindest Fahrlässigkeit vorwerfen kann.

Im schlechtesten Fall würde es wohl auf eine kurze Freiheitsstrafe zur Bewährung hinauslaufen.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 21.06.2019 07:01

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37622 Beiträge, 13502x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Demonio
Status:
Lehrling
(1728 Beiträge, 440x hilfreich)

Zitat (von !!Streetworker!! ):
Es kann auch sein, dass es beim Tatvorwurf der fahrlässigen Körperverletzung bleibt.
Oder Körperverletzung mit Todesfolge gem. § 227 StGB .

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Usersame123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Der Artikel war sehr informativ. Danke für die schnellen Antworten. Ich werde berichten wenn es was neues gibt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(31030 Beiträge, 12359x hilfreich)

@ Demonio: eine fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge gibt es nicht.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37622 Beiträge, 13502x hilfreich)

Zitat:
Im schlechtesten Fall würde es wohl auf eine kurze Freiheitsstrafe zur Bewährung hinauslaufen.

Wenn ich mir den von mir verlinkten Artikel anschaue, dann wird es wohl bei einer Geldstrafe bleiben. Interessant dürfte dabei werden, ob die Geldstrafe mehr als 90 Tagessätze beträgt, denn dann bei mehr als 90 Tagessätzen gilt man als vorbestraft.

Umgekehrt ist es aber auch denkbar, dass die Todesursache nicht kausal mit dem Unfall zusammen hängt. Dazu müsste man natürlich wissen, woran der ältere Herr gestorben ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28107 Beiträge, 8370x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
@ Demonio: eine fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge gibt es nicht.

wirdwerden

So ist es...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Demonio
Status:
Lehrling
(1728 Beiträge, 440x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
@ Demonio: eine fahrlässige Körperverletzung mit Todesfolge gibt es nicht.
Stimmt, das hatte ich nicht bedacht. Vielen Dank für den Hinweis.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(28107 Beiträge, 8370x hilfreich)

Zitat:
Wenn ich mir den von mir verlinkten Artikel anschaue, dann wird es wohl bei einer Geldstrafe bleiben.

Gut möglich, deswegen hatte ich ja auch geschrieben schlechtestenfalls(!) kurze Bewährungsstrafe... ;)

Kommt halt auch darauf an, wie unmittelbar Verletzung und Tod miteinander zu tun haben.

Wenn man wegen einer Platzwunde am Kopf eingeliefert wird und anschließend an vergifteten Krankenhausessen stirbt, hat es gar nichts miteinander zu tun.

Wenn es so ist, wie in dem Fall der in dem Artikel dargestellt wurde, ist es eine mittelbare Folge.

Wenn durch den Sturz auf den Kopf ein, was weiß ich, Blutgerinnsel entsteht, an dem man stirbt, ist es eine doch schon eher unmittelbare Folge.

Und insgesamt gesehen spielt natürlich auch der Grad der Fahrlässigkeit eine Rolle (ggf. Mitschuld des Opfers usw.)

-- Editiert von !!Streetworker!! am 21.06.2019 14:06

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(28260 Beiträge, 15385x hilfreich)

2 oder 3 Punkte kommen noch dazu (je nachdem, ob die FE entzogen wird oder nicht).

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 197.884 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.010 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.