Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
590.968
Registrierte
Nutzer

Polizei gewalt

10.11.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Polizei Deutschland
 Von 
Luisa23
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Polizei gewalt

Hallo eine kurze schnelle frage, wie ist es wen mann von der polizei beauftragt ist mit zugehn ohne einen grund angegeben zuhaben.wenn die person 2 mal gefragt hat warum, ich hab nix gemacht,darauf hin setzten sie trännen gas ein legten ihm handschellen um und schlugen zu 8 drauf.Ist das in deutschland erlaubt???

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Polizei Deutschland


11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5922 Beiträge, 1355x hilfreich)

Die Frage ist eher, ob die Story hier auch komplett geschildert wurde...

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Luisa23
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie meinst du das???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Dieter25
Status:
Lehrling
(1970 Beiträge, 983x hilfreich)

Ist hier die Wahrheit geschildert, so ist der Polizeieinsatz ohne Widerstand des vorl. Festgenommenen mit einer Unverhältnismäßigkeit der eingesetzten Mittel erfolgt, was nicht erlaubt und zu verurteilen ist. Ob aber eine Beschwerde bei der Dienststelle zum Erfolg führen würde, darf bezweifelt werden,

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8321 Beiträge, 1457x hilfreich)

Besonders an "ich hab nix gemacht,darauf hin setzten sie trännen.." könnten ein paar Zweifel angebracht sein, besonders wenn die Geschichte so dünn ist.
ICH habe nichts gemacht, IHM wurden Handschellen angelegt, und dann war Zeit, die Polizisten zu zählen und zu merken, dass alle acht etwas getan haben?
Wenn Sie eine gescheite Antwort wollen, müssen Sie schon etwas ausführlicher berichten, was vorgefallen ist. Und möglichst objektiv.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Luisa23
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

1. Das es 8 polizisten waren weiss ich weil es unter leuten war und sie es gesehen haben.2 gab es vorher eine schlägerrei wo er nix damit zu tun gehabt hat. 3.sind die polizisten direkt auf ihn los gegangen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Boudicca
Status:
Schüler
(489 Beiträge, 201x hilfreich)

Als wastl "etwas ausführlicher" schrieb, hat er aber mit Sicherheit etwas mehr als das Geschilderte erwartet. Das ist immer noch viel zu dürftig.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Luisa23
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

ich was grad net was sie mir damit sagen wollen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(29660 Beiträge, 9144x hilfreich)

Was Ihnen alle hier sagen wollen ist, daß keine 8 Polizisten völlig Anlasslos Pfefferspray gegen eine Person einsetzen und sie zusammenprügeln. Ich bin von Berufswegen einiges von der Polizei gewohnt und weiß auch, dass es da einiges gibt, was der Otto-Normal-Bürger sich nicht so recht vorstellen mag, aber die Story glaube auch ich so nicht. Wenn Sie also weiterhin hier nur das vermeintliche Fehlverhalten der Polizei in den Vordergrund stellen wollen, aber dass was Ihr Kumpel und/oder desses Kumpel vorher gemacht haben weiterhin hartnäckig verschweigen, kann Ihnen hier niemand eine Antwort geben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5922 Beiträge, 1355x hilfreich)

Endlich hat einer gesagt, was hier alle denken.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 394x hilfreich)

Ich stimme Bob insoweit zu, dass die Geschichte dann doch etwas extrem klingt. Tatsächlich reagieren aber Polizisten öfter mal gereizt darauf, wenn man sie nach einer Begründung zu ihren Maßnahmen fragt. Gerade wenn man allerdings von der Polizei mitgenommen wird, hat man sehr wohl Anspruch darauf zu erfahren, auf welcher Rechtsgrundlage das passiert, ob es sich etwa um eine Festnahme oder nur um eine Ingewahrsamnahme handelt. Ingewahrsamnahmen setzen nicht zwingend voraus, dass man schon etwas gemacht haben muss, sondern da genügt schon die Einschätzung, dass Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten von erheblicher Bedeutung unmittelbar bevorstehen. Aus Gründen der Verhältnismäßigkeit kommt eine Ingewahrsamnahme selbstverständlich nur dann in Betracht, wenn mildere Mittel wie etwa Platzverweise keine ausreichende Abhilfe schaffen. Es kommt schon einmal vor, dass die Polizei auch solche Personen in Gewahrsam nimmt, denen zuvor kein Platzverweis erteilt wurde.

Ein anderer Grund für das Mitnehmen wäre noch, dass aus Sicht der Polizei nicht so ganz klar ist, wer an der Tat beteiligt ist und um das zu klären, etwa erkennungsdienstliche Behandlungen durchgeführt werden sollen. Ob dazu gleioch ein Eingriff in die Freiheit einer Person vorgenommen werden darf, gerade wenn es bis zur ED-Behandlung länger dauern würde, oder die Polizei die Beteiligten im Zweifel zu einer solchen Maßnahme erst einmal vorladen müßte, ist in der Rechtssprechung nicht so ganz unumstritten, in einigen neueren Gerichtsentscheidungen werden jedenfalls mehrstündige Wartezeiten im Anschluß an eine Festnahme nicht mehr für in Ordnung befunden.

-- Editiert von DanielB am 11.11.2008 01:42

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
azrael
Status:
Master
(4936 Beiträge, 768x hilfreich)

Ich stelle mir das ganze gerade bildlich vor, wie acht Polizisten auf einen Einzelnen einknüppeln.
Die müssten sich bei dem Gedrängel doch gegenseitig verprügelt haben... :???:

gruß azrael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.675 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.264 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen