Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
591.366
Registrierte
Nutzer

Private Diebstahlsfalle und Polizei?

 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)
Private Diebstahlsfalle und Polizei?

Hallo zusammen,

folgender Fall: dem Arbeitgeber wird über einen Zeitraum von mehreren Wochen immer wieder Geld aus einer abgeschlossenen Kassette geklaut. Der Kreis der möglichen Täter ist sehr überschaubar.

Die Anbringung einer Kamera ist unbemerkt nicht möglich, da der Raum fast leer ist. Nun gibt es die Möglichkeit, präparierte Geldscheine zu hinterlegen, so dass bei Kontakt unabwaschbare Farbe an den Händen erscheint.

Wisst ihr, ob die Polizei auf Wunsch sowas zur Verfügung stellt bzw. ob man als Arbeitgeber die Polizei um Mithilfe bitten kann? Wisst ihr sonst, wie man solche Geldscheine herstellen oder bekomman kann? Oder ist das der Polizei vorbehalten?

Danke und Gruss

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Arbeitgeber Polizei Täter


17 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
C.Konert
Status:
Praktikant
(663 Beiträge, 88x hilfreich)

Ich kann nur aus dem Sprechen, was ich in meiner Strafrechtsvorlesung gehört habe, und zwar wurde uns gesagt, dass die Polizei so etwas durchführt. Wie das aussieht wenn private das alleine machen weiß ich nicht, aber ich persönlich würdede empfehlen so es möglich ist das ganze über die Polizei laufen zu lassen.

-----------------
"stud.iur Hr. C.Konert
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Araval
Status:
Schüler
(178 Beiträge, 42x hilfreich)

Wenden Sie sich an ihre örtliche Polizeidienststelle. Dort wird man Ihnen weiterhelfen. Voraussetzung ist allerdings, dass es wirklich ein überschaubarer Personenkreis ist.

-----------------
"Offizieller Sponsor des Bundesfinanzministeriums"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für Eure Antworten. Polizei wird heute Abend kontaktiert, ich werde erfahren, was dort heraus kommt (es geht nicht um mich).

Es geht um 5 Personen als mögliche Täter. Das würde ich schon als überschaubar ansehen, oder?

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Snuggles
Status:
Praktikant
(889 Beiträge, 248x hilfreich)

Also das mit der Farbe dürfte kein guter Beweis sein.

Außerdem trägt derjenige vielleicht einfach Handschuhe...!?

Es gibt so viele WINZIGE (!) Funkkameras, die wenig kosten und ideal dafür sind.

Für ca. 50,- EUR gibt es solche Funkkameras zu kaufen (etwas größer wie ein Daumennagel). Die kann man selbst in einem leeren Raum irgendwo unterbringen.

Schau mal bei ebay mit dem Suchbegriff "Funkkamera".

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Maddino
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 11x hilfreich)

Sog. Fangmittel werden bei solchen Fällen seitens der Polizei oft und häufig auch erfolgreich eingesetzt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für den Tipp mit den Kameras, das ist ja wirklich genial! Kannst Du da eine bestimmte empfehlen? Und wie funktioniert das, muss man das nachher einfach an den TV anschliessen und kann sich alles anschauen?

Gut zu wissen, dass die Polizei da auch mit helfen würde. Sie waren gestern doch nicht da, einer der Arbeitgeber will erstmal jemanden auf privater Ebene ansprechen und sich Tipps holen.

Danke und Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Noch eine Frage zu diesen Funkkameras, irgendwie blicke ich da nicht durch:

Zeichnen sie auch auf, so dass man sich nachher das Material von zB einem Abend/einer Nacht in Ruhe anschauen kann, oder ist das nur für die Live-Überwachung geeignet?

Danke und Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
no1
Status:
Schüler
(184 Beiträge, 36x hilfreich)

ich würde mich an die Polizei wenden. Sonst ist das Videoband evtl. nicht verwertbar, zum Beispiel wenn damit unberechtigt in die Privatsphäre der Personen eingegriffen wird. Dann greift evtl. ein Beweisverwertungsverbot, d.h. das Band darf im Prozess etc. nicht verwendet werden.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Es geht ja nur darum, den Dieb zu überführen, also für rein arbeitsrechtliche Zwecke.

Beim Gang zur Polizei bestehen die Bedenken, dass die Mitarbeiter Wind davon bekommen, dass die Arbeitgeber die Diebstähle bemerkt haben. Dann wird es natürlich keinen weiteren Diebstahl geben, und die alten werden nicht aufgeklärt, denn freiwillig zugeben wird es wohl kaum jemand. D.h. im schlimmsten Fall haben sie eine Laus im Pelz sitzen und werden nie rauskriegen, wer es ist/war.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
no1
Status:
Schüler
(184 Beiträge, 36x hilfreich)

arbeitsrechtliche Zwecke heißt doch im Zweifel für einen Arbeitsprozess, oder?
Und da gilt - gerade im Zivilprozess - halt u.U. ein Beweisverwertungsverbot für Beweismittel, die unter Verstoß gegen Persönlichkeitsrechte erlangt wurden. Ist aber immer eine Abwägung im Einzelfall, die dann der Richter trifft. Und das es um Arbeitsrecht geht, könnte die Sache noch mal komplizierter machen.

Insofern ist es halt ein Risiko, was bei Einschaltung der Polizei vermieden wird. Ich denke, dass die Polizei (Kripo) es schon schaffen wird, so vorzugehen, dass es niemand merkt, wenn Sie denen erklären, dass es halt um eine Falle geht.
Dort anrufen kostet praktisch nichts und halt besser, als wenn das dann nicht verwendet werden kann und man in die Röhre guckt, obwohl alle wissen, wer es war.

Genauere Auskünfte müsste ein Anwalt für Arbeitsrecht geben können, ich kann mir vorstellen, dass sowas öfter vorkommt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Maddino
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 11x hilfreich)

Wie bereits gesagt, nimmt sich die Polizei solcher Fälle gerne an und geht dann auch dementsprechend diskret vor.

Da werden dann mit Sicherheit keine Uniformierten vor den Augen des Personals Fangmittel auslegen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für Eure Beiträge. Ein Arbeitgeber war inzwischen bei der Kripo und ist äußerst kompetent und ausführlich beraten worden, weitere Schritte werden nach Ortsbesichtigung unternommen. Ist doch viel besser als auf eigene Faust was zu installieren, was nachher vielleicht nicht funktioniert.

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Maddino
Status:
Beginner
(122 Beiträge, 11x hilfreich)

Sag ich doch ^^

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
no1
Status:
Schüler
(184 Beiträge, 36x hilfreich)

dann drücken wir die Daumen - und freuen uns, wenn du dich hier noch mal meldeen würdest, wenn sich was ergeben hat.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Hinweggedacht
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke, und das mach ich auf jeden Fall!

Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
guest123-1951
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 20x hilfreich)

Das Präparieren von Geldscheinen mit einer Silbernitratpaste ist ein seit Jahrzehnten bestens bewährtes Mittel. Die Scheine kann man bei der Landesbank wieder gegen gute umtauschen.

Nach Entecken des Dienstahls müssen alle in Betracht kommenden Personen einfach ihre Hände vorzeigen. Die schwerzen Flecken bekommt man wochenlang und mit Bürsten nicht weg, und der Dienst ist überführt.

Ob dies "erlaubt" ist, sei dahin gestellt. In der Schweiz beispielsweise ist dies Tagespraxis. In D getrauen sich Arbeitgeber, nametlich Banken und Sparkassen, häufig nicht einmal die Polizei einzuschalten bei internen Diebstählen - kenne zahlreiche Fälle in einer Frankfurter Großbank.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
Klagdichreich
Status:
Bachelor
(3121 Beiträge, 478x hilfreich)

Noch besser ist eine UV-aktive Substanz, da diese nicht vom Dieb wahrgenommen wird. Das feine Pülverchen sieht man erst unter einer UV-Lampe.

-----------------
"Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 217.967 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
90.380 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen