RatenZahlung Staatsanwaltschaft

17. Januar 2016 Thema abonnieren
 Von 
fb432578-76
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)
RatenZahlung Staatsanwaltschaft

Hallo ich habe ein Brief bekommen von der Staatsanwaltschaft ich sollte alle meine Kosten aufführen mit die Höhe der raten festgelegt werden kann.
Ich hatte keine belege hinzugefügt da ich nicht wusste was sie haben wollen.
Mein Problem ist.... ich verdiene als bsp 1200 Euro und bezahle 200 euro Miete und sie wollen 1000 Euro rate haben.
Was soll ich machen.
Ich kann ja nicht ohne essen leben ect.
Mfg

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7422 Beiträge, 3093x hilfreich)

Auf die Antwort könnte man auch selbst kommen:

Die wollen eine Aufstellung Ihrer Einnahmen, Ihrer Kosten UND die dazugehörigen Belege.

4x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
fb432578-76
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Also ich wollte eigentlich wissen ob das erlaubt ist die raten so hoch zumachen das man nur Miete zahlen kann.
Und ob wenn ich nochmal anrufe ob sie es genehmigen das ich die Belege nach schicken darf

5x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Erlaubt ist es sogar, die ganze Geldstrafe auf einmal zu verlangen.

Trotzdem wird die Staatsanwaltschaft sich auf eine vernünftige und auch faire Ratenzahlung einlassen, wenn Sie das tun was die Staatsanwaltschaft will.

Die Staatsanwaltschaft braucht eine Übersicht Ihrer Einnahmen, Ihrer Ausgaben und der dazu gehörenden Belege. Dann wird die Ratenzahlung entsprechend reduziert.

Allerdings wird die Ratenzahlung so festgelegt, dass sie auch "spürbar" ist und zudem in einem angemessen Zeitraum auch abbezahlt ist.

3x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
seidi256
Status:
Praktikant
(839 Beiträge, 329x hilfreich)

Zitat:
Also ich wollte eigentlich wissen ob das erlaubt ist die raten so hoch zumachen das man nur Miete zahlen kann.


Rechtspfleger bei der Staatsanwaltschaft sind auch Menschen die rational Denken können.
die Wissen das man Miete & Strom bezahlen muss und ein gewissen Betrag für Lebensmittel verbleiben muss.

man braucht also keine Angst haben das man im Dunkeln sitzt und in die Suppenküche geben muss weil man sonst alles für die Ratenzahlung blechen muss.

wie aber justice005 richtig schrieb soll eine Ratenzahlung auch spürbar sein.

bei 1200€ Einkommen könnte man nach der Übersicht über Einnahmen und Ausgaben inclusive der Belege schon mit einem Ratenbetrag zwischen 150,00 € - 300,00€ / Monat rechnen. das sollte etwa im Bereich das Realistischen sein.



0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9528x hilfreich)

Dass bei 1.200 € Einkommen (soweit das nachgewiesen wurde) eine Rate von 1.000 € festgelegt wurde, ist wenig glaubhaft. Kann es evtl. sein, dass gar keine Ratenzahlung gewährt wurde, weil keine Ausgabenbelege dabei waren? Wie hoch ist denn die Strafe insgesamt?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
fb432578-76
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Daa war jetzt ein Bsp.
Ich muss 14000 Euro zahlen .
Und mir wurde nur die miete abgezogen

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9528x hilfreich)

Zitat:
Daa war jetzt ein Bsp


Beispiele bringen uns hier aber nicht weiter, wenn man was vernünftiges dazu sagen soll.

Wie setzen sich die 14.000 € zusammen? Soll das nur die reine Geldstrafe sein, oder auch die Verfahrenskosten?

Wie viele Tagessätze á wieviel € wurden verhängt?

Bei 14.000 € (davon ausgehend, dass das tatsächlich nur die reine Geldstrafe ohne Verfahrenskosten sein soll) und einem dem Einkommen entsprechendem Tagessatz von 40,00 € hätten 350 Tagessätze verhängt werden müssen?

Wie kommt die die niedrige von nur 200,00 € Miete zustande (oder war das auch nur ein Beispiel)? Wohnen Sie ggf. noch bei den Eltern (oder sonstwo, wo sie für "Essen und Trinken" nichts zahlen müssen)

Hier müssen die realen Zahlen auf den Tisch, wenn man was vernünftiges dazu sagen soll...

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
fb432578-76
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Ok.
13580 Euro GeldStrafe mit verfahrenskosten.
Ich verdiene 1800 Euro davon zahle ich
454 Euro Miete
80 euro Internet Telefon
13 Euro Strom
130 euro autoversicherung
100 euro Sprit
200 euro essen
Und ca 800 Euro kredit raten
17 Euro GEZ

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33018 Beiträge, 17315x hilfreich)

Ihre Kreditraten sind für die Berechnung schnuppe - der Staat muß sich nicht hinter den anderen Gläubigern anstellen, um was zu kriegen. Nach Abzug der Miete haben Sie 1350 Euro übrig - da wird die Rate schon auf 300 bis 400 Euro festgesetzt werden.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
fb432578-76
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 5x hilfreich)

Was ist wenn ich Insolvenz melde ?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Zitat:
Wie viele Tagessätze á wieviel € wurden verhängt?


Das würde mich auch brennend interessieren.

Die Geldstrafe kommt mir extrem merkwürdig vor, vor allem bei einem relativ niedrigen Einkommen. Man müsste in der Tat dringend wissen, wie viele Tagessätze zu welcher Höhe verhängt wurden.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33018 Beiträge, 17315x hilfreich)

Na, dann zahlen Sie mit 700 Euro monatlich Ihre "zivilen" Schulden ab und aus dem unpfändbaren Teil dann die Geldstrafe.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9528x hilfreich)

Zitat:
13580 Euro GeldStrafe mit verfahrenskosten.


Gut, und wieviel entfallen davon auf die Geldstrafe?

Wie schon gesagt, wie brauchen die Anzahl und die Höhe der Tagessätze. Also X Tagessätze zu je Y Euro...

Ansonsten scheint die Raten-Berechnung derzeit zwar relativ hart, aber noch vertretbar zu sein, da eben keine Belege eingereicht wurden. Wenn das Auto unabdingbar für den Beruf ist, wird man die Versicherung noch anrechnen müssen und -je nach Entfernung zum Arbeitsplatz- ggf. einen Teil der Benzinkosten.

Und dann wird man Ihnen noch einen Teil belassen müssen, der etwas unterhalb des Regelsatzes für Hartz IV liegt. Unterhalb deswegen, weil der Teil des Regelsatzes der für "Amüsement" vorgesehen ist, rausgerechnet werden kann.

Reichen Sie die Belege halt noch ein und bitten um eine Neuberechnung. Die Kreditraten können Sie auch mitschicken. Die werden zwar nicht berücksichtigt, aber so sieht der Rechtspfleger zumindest, dass es sie gibt und ist evtl. etwas milder gestimmt.

Mit welcher Ratenhöhe Sie dann zu rechnen haben, kann man erst beurteilen, wenn man Anzahl und Höhe der Tagessätze kennt, also weiß, wieviel von der Summe auf die pure Geldstrafe entfällt. Nochmal: Diese Info muß in Anzahl und Höhe der Tagessätze aufgesplittet sein. Nur mit der Gesamtsumme kann man nichts anfangen.

Zitat:
Was ist wenn ich Insolvenz melde ?


Dann gehen Sie -in letzter Konsequenz- in den Knast und sitzen die Strafe dort in Form von Ersatzfreiheitsstrafe ab.

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
fb367463-2
Status:
Schlichter
(7422 Beiträge, 3093x hilfreich)

Von der Restschuldbefreiung ausgenommen sind alle Forderungen, die als vorsätzlich begangene unerlaubte Handlungen in die Insolvenztabelle eingetragen werden – der Schuldner kann sich dagegen effektiv wehren.

Zusammengefasst sind das Verbindlichkeiten, die aus einer vorsätzlich begangenen unerlaubten Handlung entstanden sind sowie Geldstrafen, Geldbußen, Ordnungs- und Zwangsgelder u.s.w..

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/nix-schuldenfrei/

Signatur:

"Valar Morghulis"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.071 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.142 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen