Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
574.356
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Rufmord- Üble Nachrede

14.4.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Helfen Macht
 Von 
Kristina20
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Rufmord- Üble Nachrede

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich hoffe jemand kann mir weiter helfen..

Und zwar, meine damalige beste Freundin hat behauptet das ich feiern gewesen bin (ich war krank geschrieben) und irgendwelche Bilder die bereits im Jahre 2013 gemacht worden meinen Chef gezeigt dies bzgl. wurde ich fristlos entlassen, zudem verbreitet sich auch noch unter meinen Freunden, Familienangehörigen etc. Behauptungen die nicht stimmen wie z.B. ich würde klauen, hätte meinen Freund betrogen etc.

Wie kann ich mich dagegen wehren? Macht es Sinn sie anzuzeigen? Beweise habe ich, immerhin haben mir Freunde den Chatverlauf zugesandt. Bitte helfen Sie mir!

LG

-- Editier von Kristina20 am 14.04.2015 12:11

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Helfen Macht


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(29002 Beiträge, 15789x hilfreich)

Macht es Sinn sie anzuzeigen? Nö - die Strafjustiz befaßt sich ungern mit derlei Privatkram, weswegen solche Verfahren meist eingestellt werden. An Ihrer Stelle würde ich mich erstmal gegen die Kündigung wehren (also Kündigungsschutzklage einreichen) - das dürfte doch jetzt Priorität haben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Methadir
Status:
Praktikant
(775 Beiträge, 392x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
Macht es Sinn sie anzuzeigen? Nö - die Strafjustiz befaßt sich ungern mit derlei Privatkram,

Also wenn jemand Belege fälscht um meinen Rausschmiss beim Chef zu erwirken, geht das für mich über Privatkram hinaus. Wenn man selbst DAS nicht verfolgt, könnte man sich die Paragraphen auch schenken,

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(29002 Beiträge, 15789x hilfreich)

Wenn man selbst DAS nicht verfolgt, könnte man sich die Paragraphen auch schenken, Nun, das "Schenken" im Sinne von "Abschaffen" ist ja bei den §§ 185-187 StGB auch eine öfters erhobene Forderung. By the way kann die TE ja Anzeige erstatten - aber an ihrer Stelle würde ich davon nicht viel erwarten.

-- Editiert von muemmel am 14.04.2015 18:23

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(86230 Beiträge, 34798x hilfreich)

Zitat:
Wenn man selbst DAS nicht verfolgt, könnte man sich die Paragraphen auch schenken,

NAtrülich kann mna Strafanzeige erstatten.
Aber selbst wenn man das verfolgt, hätte man als Anzeigender davon gar nichts. Das bringt weder Geld noch Job wieder.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
JenAn
Status:
Student
(2525 Beiträge, 2528x hilfreich)

Zitat:
wenn jemand Belege fälscht

Eine "Fälschung" liegt ja in der bloßen (bewußt wahrheitswidrigen) Behauptung, eine Aufnahme aus dem Jahr 2013 sei in Wahrheit während der Krankschreibungszeit des TE entstanden, nicht. Es bleibt eine gelogene Behauptung. Oder wurde das Bild manipuliert (also etwa bei einem Digitalfoto das eingeblendete Datum verändert)?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 207.227 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
86.495 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen