Schwarzfahren/- Staatsanwaltschaft

9. September 2011 Thema abonnieren
 Von 
Jawad7
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schwarzfahren/- Staatsanwaltschaft

Hallo ich bin neu hier auf dieser website und habe eine frage. Unzwar habe gestern "*******" gebaut indem ich die U-Bahn fahrkarte meiner Mutter ohne das sie davon wusste genommen habe und auf ihrem Bild mein bild drauf gesetzt habe um die karte zu nutzen... ziemlich dumm von mir... am späten nachmittag wurde ich erwischt und der kontrolleur hat gemerkt das da mein bild über das bild meiner mutter aufgesetzt war. er hat mir eine rechnung von 40 gegeben und meinte zudem dass ich post von der Staatsanwaltschaft bekommen werde! ich bin 20 jahre alt und noch nie irrgendwie negativ aufgefallen!!! kann mir jemand sagen was mich erwartet bzw. wie teuer das wird? muss ich irrgendwelche eintragungen fürchten in akten/Führungszeugnis?? bin völlig ängstlich, verzweifelt und wütend über mich und diese dumme situation

-- Editiert Jawad7 am 09.09.2011 12:04

-- Editiert Jawad7 am 09.09.2011 12:06

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33082 Beiträge, 17337x hilfreich)

Es erwartet Sie ein Verfahren wegen Urkundenfälschung in Tateinheit mit Leistungserschleichung. Dessen Ergebnis kann Ihnen niemand exakt vorhersagen, zumal auf Sie Jugend- ODER allg. Strafrecht angewandt werden kann. Abhängig davon wird es auf eine Geldstrafe oder Sozialstunden hinauslaufen. Einen Eintrag ins Führungszeugnis wird es wohl eher nicht geben. Einen Eintrag ins Bundeszentralregister oder Erziehungsregister wird es allerdings wahrscheinlich schon geben.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jawad7
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

werde ich also richtig zur polizei vorgeladen und danach anschließend vor Gericht stehen??? liege ich zudem richtig mit der annahme das wenn es zu einer Geldauflage kommt diese sich zwischen 150-300 euro beläuft?

-- Editiert Jawad7 am 09.09.2011 12:37

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47962 Beiträge, 16943x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>werde ich also richtig zur polizei vorgeladen und danach anschließend vor Gericht stehen??? <hr size=1 noshade>


Es kann auch sein, dass das alles schriftlich gemacht wird und mit einem Strafbefehl geahndet wird. Dann musst Du weder zur Polizei von vor Gericht. Das Ergebnis ist aber deswegen nicht anders.

quote:<hr size=1 noshade>liege ich zudem richtig mit der annahme das wenn es zu einer Geldauflage kommt diese sich zwischen 150-300 euro beläuft? <hr size=1 noshade>


Eine Geldauflage ist von einer Geldstrafe zu unterscheiden. Auch wenn beides als Strafe empfunden wird, so ist die Geldauflage keine Strafe im juristischen Sinn. Eine Geldauflage kann es bei einer Einstellung nach § 153a StPO geben. Auf die Größenordnung möchte ich mich nicht festlegen, wobei sie für einen Schüler oder Studenten wohl zutreffen könnte.

Wenn Du übrigens einfach nur keinen Fahrschein dabei gehabt hättest, dann wäre es wohl bei den 40€ geblieben, wobei die 40€ keine Strafe sind, sondern ein erhöhtes Beförderungsentgelt. So kommt jetzt noch Betrug und Urkundenfälschung hinzu.

-----------------
" "

-- Editiert hh am 09.09.2011 13:50

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33082 Beiträge, 17337x hilfreich)

Nun ja: Ein Strafbefehlsverfahren wird es eher nicht geben - da die TE erst 20 ist, KÖNNTE Jugendstrafrecht angewandt werden. Dieses verbietet aber Strafbefehle. Insofern müßte definitiv feststehen, daß allg. Strafrecht angewandt werden kann. Allerdings kennt das Jugendstrafrecht ebenfalls die Einstellung gegen eine Auflage (§§ 45 u. 47 JGG ) - es muß also nicht zwingend eine Verhandlung geben. Die Auflage kann in Sozialstunden oder einer Geldbuße bestehen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.809 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.817 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen