Schwerer Diebstahl Garten Verein (Neu wegen besseres Lesbarkeit).

11. April 2022 Thema abonnieren
 Von 
Rain1980
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Schwerer Diebstahl Garten Verein (Neu wegen besseres Lesbarkeit).

Nochmal Neu zur besseren Lesbarkeit!.

Hallo,
ich habe folgendes Problem.
Ich war bis letzte Woche Vorsitzender in einem Kleingartenverein und wir haben eine Pächterin,
die seit letzten Mai Vereinsmitglied ist.
Ihr Vertag hatte ein Jahr Probezeit und die Pächterin war seit August letzten Jahres nicht mehr im Garten anzutreffen.
Dieses Jahr hat Sie keine Pacht, Beiträge, Wasser, Strom usw. gezahlt hat und auch auf mehrmalige Zahlungserinnerungen nicht reagiert.
Ich habe ihr am 18.02. eine Brief geschrieben in dem wir ihr das Pachtverhältnis und die Mitgliedschaft gekündigt haben, und sie aufgefordert haben den Garten bis zum 01.05. zu beräumen. Ohne Reaktion.

Am 28.03. haben wir vom Vorstand (Ich, der zweite Vorsitzende und der Techniker) Vereinsbegehung gemacht,
dabei wollen wir mal schauen ob sich in ihrem Garten schon etwas getan hat (Laube beräumt usw.).
Leider hab ich den Fehler gemacht bei ihr das Gartentor ausgehoben.
Unser Techniker wollte probieren ob er mit einem seiner Schlüssel die Laube und Schuppen öffnen kann, ohne Erfolg, und ich habe im dann gesagt das wir die Laube und den Schuppen im Mai öffnen.

Inzwischen kam eine Gartennachbarin vorbei und frage mich, was das für eine Bank sei, die dort unter dem Vorbau steht.Ich habe die Bank begutachtet (eine alte DDR Bank, die schon beim Vorbesitzer im Garten stand und einen geringe Wert festgestellt).
Ich war nun so blöd und habe ihr die Bank geschenkt. Danach habe ich den Garten verlassen (insgesamt war ich ca. 5 Minuten im Garten).
Ich bin dann zu meinen Eltern in den Garten und mit meiner Mutter mit unserem Hund für 2,5 Stunden in den Wald spazieren gegangen.

In der Zwischenzeit haben aber unser Techniker und unser 2. Vorsitzender ohne mein Wissen (und ich hätte dies auch nicht gebilligt)
die Laube und den Schuppen aufgebrochen und wohl das meiste Eingelagert.

Ich habe mich dann am nächsten Montag wegen anderer Sachen mit den beiden Überworfen und mein Amt niedergelegt.

Am letzten Sonntag (Gestern) stand dann der Freund der Gartenpächterin vor der Tür,
ich war aber nicht da, und er wurde zu dem 2ten Vorsitzenten geschickt.
Als ich dann 30 Minuten Später im Verein eintraf, habe ich versucht die Sache noch zu schlichten,
aber ich wurde vollgeschrien man hätte die Polizei gerufen, dies traf dan auch gleich ein.
Die fehlende Gartenbank habe ich sofort wieder ausgehändigt. Musste aber dort hören, das auch die Laube und der Schuppen aufgebrochen wurde.
Das meiste wurde vom 2ten Vorsitzenden wieder aus dem Lager geholt, einige Dinge hat sich der Techniker aber wohl unter den Nagel gerissen zb. ein Wasserpfeife.
Meine Daten wurde nun von der Polizei aufgenommen und es wird eine Anhörung wegen Schweren Diebstahls geben.
Für das Ausheben des Gartentores und das verschenken der alten Bank werde ich natürlich gerade stehen.
Den Einbruch in die Laube und den Schuppen werde ich aber nicht auf meine Kappe nehmen (habe dafür auch Zeugen).
Ich bin total fertig, da ich noch nie was gestohlen habe und habe extreme Angst wegen Schweren Diebstahls ins Gefängnis zu müssen.
Was denkt ihr wie hoch wird mein Strafmaß sein.



-- Editiert von Rain1980 am 11.04.2022 22:25

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von Rain1980):
Anzeige wegen schweren Diebstahl

Die gute Nachricht: schweren Diebstahl gibt es nicht als Straftat.
Die schlechte Nachricht: Vermutlich ist "243 StGB - Besonders schwerer Fall des Diebstahls" gemeint, bedeutet Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu zehn Jahren



Zitat (von Rain1980):
Was denkt ihr wie hoch wird mein Strafmaß sein.

Kommt ganz darauf an, was einem nachgewiesen wird, wie effizient man sich entlasten kann, ob man schon (einschlägig) vorbelastet ist.



Zitat (von Rain1980):
habe dafür auch Zeugen

Zeugen sind schon mal gut, insbesondere wenn es glaubwürdige sind.
Die wurden bei der Polizei angegeben?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rain1980
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Kommt ganz darauf an, was einem nachgewiesen wird, wie effizient man sich entlasten kann, ob man schon (einschlägig) vorbelastet ist.



Zitat (von Rain1980):
habe dafür auch Zeugen

Zeugen sind schon mal gut, insbesondere wenn es glaubwürdige sind.
Die wurden bei der Polizei angegeben?


Ja es ist Besonders schwerer Fall des Diebstahls.
Ich bin 41 Jahre und nicht vorbestraft. Die Polizei hat erstmal nur meine Daten aufgenommen und mir mitgeteilt, das ich vorgeladen werde, Zeugen usw. worden noch nicht vernommen.

Die Zwei Zeugen haben gesehen, das ich nach 5 min gegangen bin und das Techniker und 2. Vorsitzender später um ca. 15 Uhr n der Laube waren. Meine Mutter kann bezeugen das ich zu diesem Zeitpunkt mit ihr im Wald war.

-- Editiert von Rain1980 am 11.04.2022 23:25

-- Editiert von Rain1980 am 11.04.2022 23:26

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Zitat (von Rain1980):
Die Polizei hat erstmal nur meine Daten aufgenommen und mir mitgeteilt, das ich vorgeladen werde...


Als Beschuldigter musst du keine Angaben machen, aber du kannst. Im vorliegenden Fall wird es wohl wahrscheinlich auch sinnvoll sein die Angaben zu machen, um klarzustellen, dass du an dem Teil, der den "besonders schweren Fall des Diebstahls" ausmacht, nämlich das Aufbrechen / Ausräumen der Hütte, gar nicht beteiligt warst. Hinsichtlich der Bank würde ich auch klarstellen - wie hier - dass du davon ausgingst, dass die Bank nicht der aktuellen Mieterin gehört.

Du kannst übrigens den Ablauf und die Angaben, wer als Zeuge für welche Sachen in Betracht kommt, selbst schriftlich abfassen und bei deiner Beschuldigtenvernehmung der Polizei übergeben und darauf Bezug nehmen. Das kann bei etwas "verworrenen" Situationen mit mehreren Beteiligten manchmal einfacher sein, als alles der Polizei mündlich so zu schildern, dass dies von der Polizei auch genau so verstanden wird, wie es gemeint ist.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Rain1980
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Dirrly):
Du kannst übrigens den Ablauf und die Angaben, wer als Zeuge für welche Sachen in Betracht kommt, selbst schriftlich abfassen und bei deiner Beschuldigtenvernehmung der Polizei übergeben und darauf Bezug nehmen. Das kann bei etwas "verworrenen" Situationen mit mehreren Beteiligten manchmal einfacher sein, als alles der Polizei mündlich so zu schildern, dass dies von der Polizei auch genau so verstanden wird, wie es gemeint ist.


Ok. das werde ich so machen, ich habe mich mal noch mal die Pachtverträge genauer angesehen und dort steht drin, das wir die Gärten nach einer Information an den Pächter betreten dürfen. Allerdings wie geht man in solchen Fällen vor, wenn der Pächter sich tot stellt.

Wenn es schlecht für mich läuft wäre das dann nur einfacher Diebstahl mit Geringwertigen Gegenstand oder?

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32720 Beiträge, 17216x hilfreich)

Ich bin total fertig, da ich noch nie was gestohlen habe und habe extreme Angst wegen Schweren Diebstahls ins Gefängnis zu müssen. Da dazu noch keiner was gesagt (nur Harry, der den Strafrahmen genannt hat): Niemand ohne Vorstrafe kommt für derlei ins Gefängnis. Von der Existenz von Bewährungsstrafen haben Sie vermutlich schon mal gehört, und über § 47 des Strafgesetzbuches wäre hier auch Geldstrafe möglich, obwohl die im Strafrahmen nicht vorkommt.

-- Editiert von muemmel am 12.04.2022 18:18

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von Rain1980):
Allerdings wie geht man in solchen Fällen vor, wenn der Pächter sich tot stellt.

Nicht anders als sonst.
Also so, wie es vorgeschrieben ist.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Rain1980
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Nicht anders als sonst.
Also so, wie es vorgeschrieben ist.


Naja bin eh nicht mehr im Vorstand daher egal.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118615 Beiträge, 39604x hilfreich)

Zitat (von Rain1980):
Naja bin eh nicht mehr im Vorstand daher egal.

Richtig, wenn man korrekt zurückgetreten ist / entbunden wurde dann ist man für künftige Probleme raus.

Aber wenn man in der Vergangenheit bei der Information an den Pächter eine Fehler gemacht hat ist man natürlich noch in der Haftung.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.950 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.194 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen