"Schwerer" Diebstahl

29. Mai 2014 Thema abonnieren
 Von 
shaun.white
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
"Schwerer" Diebstahl

Hallo, folgendes ist passiert:

An der Geburtstagsparty meiner Freundin gab es eine mündliche Auseinandersetzung mit einem Typen und mir. Als alles geklärt war, fiel diese Person wiederholt durch unanständiges Verhalten, z.B. Sitzbank umschmeißen, auf. Daraufhin hat meine Freundinen diese Person von der Grillhütte verwiesen, doch die Person wollte nicht gehen und ist dort geblieben und hat weiter Unruhe gestiftet. Also habe ich mich drum gekümmert und diese Person dem Platz verwiesen. Diese Person hat sich das jedoch nicht gefallen lassen und gab mir eine Backpfeife und ich schlug einmal mit der Faust zurück um mich zu Wehren. Als diese Person vom Schlag hingefallen ist, flog das Handy aus der Tasche der Person. Meine Freundin hat das Handy aufgehoben und wollte es der Person nachdem wir uns wieder beruhigt haben, wieder geben. Jedoch ist diese Person in die Grillhütte gegangen und hat seine Freunde geholt und diese wollten mich mit 6 Personen zusammenschlagen. Meine Freundin und ich rannten zum Auto, welches zufällig zu genau diesem Zeitpunkt ankam um uns abzuholen. Als wir im Auto saßen, schlugen diese 6 Personen auf das Auto drauf und traten gegen das Auto. Wir fuhren dann zur Polizeistation um Anzeige zu erstatten. Meine Freundin gab mir das Handy der Person und ich habe es an einen Kumpel weiterverkauft. Nun läuft ein Strafverfahren wegen schweren Diebstahls. Die Person wusste nicht, dass ich das Handy besitze. Durch eine Zeugenaussage einer Person kam die Polizei auf mich zurück und kamen direkt mit einem Durchsuchungsbefehl an. Als wir bei mir Zuhause waren, gestand ich die Tat. Ich habe gesagt, dass ich das Handy aufgehoben habe, um meine Freundin da raus zu halten.

Womit kann ich rechnen?

Danke schon einmal im Voraus.

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32736 Beiträge, 17222x hilfreich)

Womit kann ich rechnen? Kommt drauf an - schweren Diebstahl sehe ich hier ja nicht, aber dafür möglicherweise Raub. Noch unerfreulicher... Ach so - der Kumpel darf mit einem Verfahren wegen Hehlerei rechnen, zumindest wenn Sie ihn namhaft gemacht haben.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

quote:
Womit kann ich rechnen?


Wenn Du zum Tatzeitpunkt schon 21 Jahre alt warst (oder eben älter) -wovon ich jetzt mal ausgehe- mit mindestens 3 Monaten Freiheitsstrafe oder 90 Tagessätzen Geldstrafe. Inwieweit die reale Strafe über dieses Minimum hinausgeht, kommt u.a. auf Deine Vorstrafen an.

Nimm Dir einen Anwalt. So wie Du es schilderst, kommst Du möglicherweise auch mit "Hehlerei" davon, statt schwerem Diebstahl. Deine Freundin wird sich dann allerdings wegen schwerem Diebstahl verantworten müssen, bzw. mindestens wegen Unterschlagung.

Bei Unterschlagung und Hehlerei kommt man aber in der Regel einiges günstiger weg, als bei schwerem Diebstahl, von daher könnte sich ein Anwalt hier lohnen. Vor allem auch weil bei einer Verurteilung wg. schwerem Diebstahl das Führungszeugnis im Ar*** wäre, wenn es nicht bei der absoluten Mindeststrafe bleibt. Wenn es schon Vorstrafen gibt, die noch im BZR stehen, wäre es mehr oder weniger egal, da dann auch kleinere Strafen ins Führungszeugnis kämen.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32736 Beiträge, 17222x hilfreich)

Wo soll denn da der schwere Diebstahl sein - er ist doch nirgends eingebrochen?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Der Beschreibung nach kann -wenn dann- nur das in Frage kommen:

quote:<hr size=1 noshade> 6. stiehlt, indem er die Hilflosigkeit einer anderen Person , einen Unglücksfall oder eine gemeine Gefahr ausnutzt oder <hr size=1 noshade>


Wenn tatsächlich § 243 vorgeworfen wird, wird es daher wohl diese n umgehauen hat und der z.B. alkoholbedingt (davon steht jetzt zwar nichts im SV, aber ich vermute mal, dass er signifikant alkoholisiert war) ein Weilchen brauchte, um wieder zu sich zu finden, würde das für den § 243(6) StGB ausreichen, wenn dieses Weilchen für die Wegnahme ausgenutzt worden wäre.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32736 Beiträge, 17222x hilfreich)

Aha, ich verstehe. Ich dachte ja mehr an Raub... Natürlich würde man als Verteidiger sagen, zwischen dem Faustschlag und der Wegnahme des Handys bestünde kein Zusammenhang, aber da kommt es dann auf die Darstellung beider Seiten an.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Richtig, Raub wäre grds. auch denkbar. Dazu müßte -wie Du richtig sagst- die Gewalt mit dem Vorsatz (zum Zweck) der Wegnahme angewendet worden sein.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
shaun.white
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich bin 17 Jahre alt und wie gesagt, meine Freundin wollte ihm das Handy danach wieder geben, jedoch bat sich danach nicht die Möglichkeit, da diese Personen mich wahrscheinlich nahe zu zum Tode geprügelt hätten. Wollte dann auch nichts mehr mit diesen Personen zutun haben und dem Typen sein Handy wieder geben, war vielleicht falsch von mir so zu sagen aus Rache zu handeln, jedoch war ich der Meinung, dass er keine Fairness meiner Seite verdient hat.

Und ich habe aus reiner Notwehr gehandelt, was auch mehrere Zeugen bezeugen können, also denke ich nicht, dass man das als Raub ansehen kann.

Danke für die schnellen Antworten.

-----------------
""

-- Editiert shaun.white am 29.05.2014 16:46

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

quote:
also denke ich nicht, dass man das als Raub ansehen kann.


Tun wir ja auch nicht. Wir haben nur einige theo. Möglichkeiten "durchdiskutiert".

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16354 Beiträge, 9250x hilfreich)


quote:<hr size=1 noshade>Und ich habe aus reiner Notwehr gehandelt <hr size=1 noshade>

Die Notwehr bezieht sich nur auf das Niederschlagen.
Das Mitnehmen des Handys gehört keinesfalls mehr zur Notwehr.
Dem Fragesteller wird ja auch "nur" das Mitnehmen des Handys (unter Ausnutzung der Wehrlosigkeit des niedergeschlagenen), aber nicht das Niederschlagen an sich vorgeworfen.



-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB ."

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.261 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen