Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
529.933
Registrierte
Nutzer

Semesterticket von Cousin verwendet

 Von 
heyjoitsme
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Semesterticket von Cousin verwendet

Hallo,
folgendes: Ich habe das Semesterticket meines Cousins(selber Nachname)verwendet,wurde dabei erwischt.Ich sagte zu den Kontrolleuren,dass ich das Ticket gefunden habe.
Jetzt habe ich mit einer Anzeige wegen Betruges zu rechnen.Und weiterhin sind zwei Fragen auf dem Brief vom Lka aufgelistet:Wer ist die Person von der Fahrkarte?+ Wie gelangen sie in den Besitz der Fahrkarte.
Ich kann außerdem Stellung dazu nehmen oder nicht.
Zu mir persönlich:Ich bin 19 Jahre alt und bin nicht vorbestraft.
Meine Frage: Sollte ich auf den Brief bzw. die Fragen ggf. antworten, oder doch lieber schweigen?7
Womit kann ich höchstwahrscheinlich rechnen?
Falls ich mein Einkommen angebe( in meinem Fall 0 Euro),kann ich mit einer niedrigeren Geldstrafe rechnen?


Zu der ganzen Story: Mein Cousin hat bei mir übernachtet --> ist in die Stadt gefahren & hat bemerkt er hat seine Fahrkarte vergessen--> Er ruft mich an und teilt es mir mit--> Ich erklärte mich bereit im diese zu bringen. Ich fahre generell mit dem Auto,diesmal ausnahmsweise in die Stadt mit der Bahn. Ich hatte es eilig und konnte mir kein Ticket kaufen,da dachte ich naja ich benutze das Ticket von meinem Cousin,wird ja nichts passieren ist sowieso nur eine einmalige Sache. Und wurde nun erwischt.Natürlich war ich nervös vor den Kontrolleuren und wollte meinen Cousin nicht mit reinziehen,weshalb ich auch sagte das ich das Ticket gefunden habe (auch vor den Polizisten)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geldstrafe Frage Besitz Brief


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7235 Beiträge, 2555x hilfreich)

Ich konnte mir kein Ticket kaufen, lässt sich sicher nicht beweisen. Das zu behaupten wäre also eine weitere Lüge.

Ich würde zur Sache nicht Stellung nehmen, nur die Personenangaben und die Einkommenshöhe, wobei 0 €uro bei einem 19jährigen der sonst Auto fährt, auch nicht überzeugend sind. Bleib bei der Wahrheit, sonst war es nicht das letzte Mal, dass Du Dir Ärger einhandelst.

Mist gebaut - Strafe bezahlen und gut ist es.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Gelehrter
(10502 Beiträge, 7471x hilfreich)

Zitat:
Sollte ich auf den Brief bzw. die Fragen ggf. antworten

Nein.

Zitat:
oder doch lieber schweigen?

Ja.

Zitat:
Womit kann ich höchstwahrscheinlich rechnen?

Geldstrafe.

Zitat:
Falls ich mein Einkommen angebe( in meinem Fall 0 Euro),kann ich mit einer niedrigeren Geldstrafe rechnen?

Richtig ist, dass die Geldstrafe einkommensabhängig ist. 0€ Einkommen nimmt Ihnen keiner ab, denn irgendwas müssen Sie ja essen. Und mit 0€ Einkommen hätten Sie auch keine Fahrkarte kaufen können, wenn Sie Zeit gehabt hätten ....

Signatur:Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.991 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.414 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.