Sexueller Missbrauch - Muss sie mit dem Täter im Gerichtssaal sitzen?

15. Dezember 2010 Thema abonnieren
 Von 
vader
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 40x hilfreich)
Sexueller Missbrauch - Muss sie mit dem Täter im Gerichtssaal sitzen?

Hallo!

Ich frage hier für eine Freundin, die in ihrer Kindheit über Jahre hinweg vom Vater missbraucht wurde.
Jetzt hat sie endlich das Schweigen gebrochen und ich würde ihr gerne raten, den Täter anzuzeigen.
Wir sprechen hier von mehr als 2000 Vorkommnissen, von über 10 Jahren Folter, sexuellem Missbrauch, der Vater hat die Tochter sogar an andre vermietet.
also... ein richtig über Fall.

Sie hat eine riesige Angst, der Vater ist auch noch (ja... NOCH) ein angesehener Bürger mit hoher gesellschaftlicher Stellung. (sie denkt, "dem kann man eh nix...")

Nun würde ich gerne wissen: wie schaut das rechtlich aus in so einer Verhandlung? Muss sie mit dem Täter im Gerichtssaal sitzen?
Gibt es eine Möglichkeit, die Aussage und die Verhandlung in einem separaten Raum (vllt live-übertragung per kamera) weg vom Täter durchzuführen?

Weiß hier jemand welche Art von Beweisen in so einem Fall erwartet werden? Genügt ein psychatrisches Gutachten? Der letzte Übergriff liegt 8 jahre zurück, also rein Körperlich (blaue Flecke etc) ist natürlich schon alles abgeheilt.

LG
Vader

edit: natürlich wird Beratungsstelle, Therapie etc auch alles in Erwägung gezogen, im Moment sind wir noch in der Phase "gut zureden" damit sie sich traut einen Schritt weiter zu gehen für sich selbst... daher würde ich ihr gern ein paar Infos zur o.g. Sache geben können.




-----------------
""

-- Editiert am 15.12.2010 19:17

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



28 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12316.12.2010 09:59:26
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 7x hilfreich)

Meinst du, das Thema gehört hier in ein Laienforum?

quote:
der Vater hat die Tochter sogar an andre vermietet.

Ist André der Bruder, oder warum betonst du das so?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
vader
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 40x hilfreich)

andere soll das heissen, nicht andre

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12316.12.2010 09:59:26
Status:
Frischling
(32 Beiträge, 7x hilfreich)

Ach so, aber warum habt ihr denn 8 Jahre gewartet?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
vader
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 40x hilfreich)

sie, nicht wir. Ich kann nicht in sie rein schauen ;-)

das würde den Rahmen sprengen, denke ich. Viele Opfer erinnern sich erst viel später an die Vorkommnisse, viele KÖNNEN nicht drüber sprechen usw. Es ist für das Opfer eine unglaubliche Belastung, diesen Schritt nach außen zu wagen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
dem User continually known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 319x hilfreich)

quote:
Viele Opfer erinnern sich erst viel später an die Vorkommnisse

Manche erinnern sich sogar an Dinge, die nie passiert sind.
quote:
natürlich wird Beratungsstelle, Therapie etc auch alles in Erwägung gezogen

Sollte das nicht, statt es nur in Erwägung zu ziehen, an erster Stelle stehen ?
VOR einem ominösen Rachefeldzug ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
vader
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 40x hilfreich)

Wie eine Verdrängung funktioniert und wie sie nicht funktioniert, was ein Trauma bewirkt und wie es sich äußert kannst du ja gerne mal nachlesen. Erstaunlich wenige Leute erinnern sich an Dinge die nicht passiert sind :-)

Sicher steht Therapie an erster Stelle. Wie gesagt, ich würde ihr nur gerne ein paar Möglichkeiten aufzeigen.

Als Rachefeldzug würde ich das nun nicht bezeichnen, eine Anzeige und entsprechende Strafe dürfte in dem Fall wohl berechtigt sein und wohlgemerkt läuft dieses Monster heute frei rum. Mitten in Deutschland. Allein schon deswegen würde ich eine baldige Anzeige befürworten und nicht erst nach jahrelanger Therapie.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
erbsenzähler
Status:
Schüler
(214 Beiträge, 84x hilfreich)

Und eben darum darf die Frage gestellt werden, ob bei einer so komplexen Materie nicht doch so ein Forum der falsche Ort sein könnte.

Ansonsten ist es durchaus möglich, dem Angeklagten in so einem Verfahren nicht zu begegnen. Hinsichtlich der Beweisaufnahme kannst du davon ausgehen, dass es in derartigen Verfahren um viele Gutachten gehen wird, die mitunter auch von "neutralen" Sachverständigen erstellt werden.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12316.12.2010 10:05:58
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

quote:
und ich würde ihr gerne raten, den Täter anzuzeigen.


Zuerst sollte man mal prüfen, ob die Taten nicht vielleicht verjährt sind. sexueller Missbrauch verjährt nach 10 Jahren, wobei die Verjährung bis zum 18. Geburtstag des Opfers gehemmt ist. Wenn die Freundin also 28 oder älter ist, ist das Thema eh durch.

quote:
Sie hat eine riesige Angst, der Vater ist auch noch (ja... NOCH) ein angesehener Bürger mit hoher gesellschaftlicher Stellung. (sie denkt, "dem kann man eh nix..."


Ob der Täter prominent ist oder nicht, spielt strafrechtlich keine Rolle, siehe Kachelmann

quote:
Nun würde ich gerne wissen: wie schaut das rechtlich aus in so einer Verhandlung? Muss sie mit dem Täter im Gerichtssaal sitzen?


Während Ihrer Zeugenaussage schon.

quote:
Gibt es eine Möglichkeit, die Aussage und die Verhandlung in einem separaten Raum (vllt live-übertragung per kamera) weg vom Täter durchzuführen?


Nein, wir sind hier nicht in den USA. Theoretisch gibt es die Möglichkeit, den Angeklagten für die Dauer der Zeugenvernehmung von de Sitzung auszuschließen. Aber das wird im vorliegend geschilderten Fall nicht funktionieren.

quote:
Weiß hier jemand welche Art von Beweisen in so einem Fall erwartet werden?


Ja, im Prinzip nur ein einziges, nämlich die Zeugenaussage des Opfers.

quote:
Genügt ein psychatrisches Gutachten?


Zunächst muss das Gericht mal die Glaubwürdigkeit der Zeugin bewerten. Wenn das Gericht und/oder der Verteidiger die Glaubwürdigkeit der Zeugin anzweifelt (der Verteidiger tut das ganz sicher) dann kann es in der Tat zu einem psychologischen Gutachten kommen.



-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12316.12.2010 10:05:58
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 6x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

quote:<hr size=1 noshade>
Zitat:
quote:Gibt es eine Möglichkeit, die Aussage und die Verhandlung in einem separaten Raum (vllt live-übertragung per kamera) weg vom Täter durchzuführen? <hr size=1 noshade>


Zitat:
Nein, wir sind hier nicht in den USA. Theoretisch gibt es die Möglichkeit, den Angeklagten für die Dauer der Zeugenvernehmung von de Sitzung auszuschließen. Aber das wird im vorliegend geschilderten Fall nicht funktionieren.


Naja, grundsätzlich gibt es die Möglichkeit der Videovernehmung auch in Deutschland --> § 247a StPO

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

-- Editiert am 16.12.2010 11:03

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

ups... ja, danke streetworker für den Hinweis. Du hast recht.

Ich meine, die Vorschrift betrifft aber nur Fälle, in denen die Zeugen anonym bleiben sollen (Mafia und ähnliches).

Ansonsten gibt es die Möglichkeit der separaten Einzelvernehmung vor allem bei Kindern.

Im vorliegenden Fall bin ich da aber skeptisch. Da die Zeugin das einzige Beweismittel ist und es es erheblich auf deren Glaubwürdigkeit ankommt, wird der Verteidiger eine solche Vernehmung sicher nicht zulassen. Ich bin da jedenfalls äußerst skeptisch.

Trotzdem hast du natürlich Recht, dass es in der Tat diese Möglichkeit theoretisch gibt.



-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Bei uns am LG wird ab und zu davon Gebrauch gemacht, in Mißbrauchsverfahren, wenn es sich um Kinder als Opfer handelt (also wenn sie auch zum Zeitpunkt der Aussage noch Kinder/Jugendliche sind). Bei Erwachsenen geht es theo. auch, wird aber noch seltener gemacht, das stimmt. Kommt halt auf den Einzelfall an (ärztl. Gutachten bzgl. zu erwartender Folgen usw). Wenn man -wie hier- davon ausgehen kann, dass das Opfer den Täter eh ständig sieht und ggf. Kontakt hat, wird es auch in seiner Gegenwart aussagen müssen.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
guest-12316.12.2010 17:42:51
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
meri
Status:
Master
(4821 Beiträge, 1823x hilfreich)

Vom Heiligen zum Doktor?

-----------------
"Бог да ни пази от сняг и вятър, и всичко, което идва от изток."

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
samweis
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 32x hilfreich)

Rechtliche Infos kann ich nicht geben, finde aber einige Antworten am Anfang mehr als unter aller Kanone.

"andre" - eindeutig ein Schreibfehler, bzw Aussprache ausgeschrieben......die Frage nach "André" ist schon frech.

Die Bemerkung, dann würde die Person sich auch an Sachen erinnern, die nicht stattgefunden haben....ist für mich schon sowas von unerhört......

Mir scheint es fast, als sind die Schreiberlinge Männer.
Traurig.
Mißbrauchsopfer reagieren unterschiedlich.
Manche reden "sofort", andere nie, einige nach Jahren. Ein Grund, warum man dabei ist das Gesetz bezüglich der Verjährung zu ändern:
http://www.rp-online.de/politik/Missbrauchs-Verjaehrung-soll-verlaengert-werden_aid_934853.html

Ein Mißbrauch ist keine "lustige" Angelegenheit - auch wenn die Opfer vielleicht über Jahre geschwiegen haben und ein einigermaßen normales Leben leben.

Ich rate dem Opfer weiter zuzureden eine Anzeige zu erstatten und auch schnellstmöglich eine entsprechende Beratungsstelle aufzusuchen. Psychologische Unterstützung ist neben rechtlicher hier sehr angeraten.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
vader
Status:
Schüler
(196 Beiträge, 40x hilfreich)

Danke fuer die Infos!

Das Opfer sieht den Taeter uebrigens nicht mehr staendig, sondern vor 8 Jahren zum letzten mal.

Bei 20 Jahren Verjaehrungsfrist ist die Zeit noch nicht abgelaufen.

Im Fall einer Anzeige und Verhandlung wird sie dann wohl sehen muessen , ob es eine Ausnahme geben kann oder nicht.

Danke,
LG
Vader

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
guest-12316.12.2010 17:42:51
Status:
Frischling
(16 Beiträge, 0x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
samweis
Status:
Beginner
(79 Beiträge, 32x hilfreich)

@Dr. MAy,

natürlich wird das Opfer mit solchen Entgegnungen zu rechnen haben - aber hier schreibt ja nicht das Opfer sondern ein/der Freund/in.

Und wenn es dann zu einem Prozess kommt wird das Opfer hoffentlich auch darauf, von kompetenter Stelle, vorbereitet worden sein und dann auch etwas gestärkt.

Natürlich kann man nachfragen, ob jetzt nicht eine Lüge, vielleicht aus Rache vorliegt, aber auch diese Frage kann man höflich und nicht abfällig stellen.....meine Meinung.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
tigerkind
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 37x hilfreich)

Die meisten Frauen, die eine multiple Persönlichkeit haben, wurden sexuell mißbraucht.

Deswegen das als erstes diagnostisch abgeklären.

Dann geht es darum, wie sie beweisen kann, daß er der Täter war. Auch das durch eine Therapie abklären. Vielleicht mit Rückführung.

Und erst, wenn sie stark genug ist, sollte sie zur Polizei gehe. Sie kann die Anzeige nicht mehr zurücknehmen, da sich dann die Staatsanwaltschaft drum kümmert, wenn man ihr geglaubt hat.

Das sind jetzt nur Gedanken dazu.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Ich persönlich würde dazu raten, eine Opferschutzorganisation wie z.B. den Weissen Ring aufzusuchen (als allererstes). Die haben Schweigepflicht, kennen sich (meist*) ganz gut aus und haben Erfahrung mit solchen Fällen, d.h. sie können (meist*) auch ganz gut einschätzen, ob eine Anzeige im konkreten Fall überhaupt ansatzweise eine Erfolgschance hat.

Das "meist*" habe ich geschrieben, da in manchen der 1-Mann-Regionalbüros auch zieml. Idioten (muß ich mal so sagen) sitzen, die lieber "falsch" beraten anstatt zuzugeben, dass sie sich in einem bestimmten Spezialfeld nicht auskennen. Kommt Gott sei dank nur selten vor.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
tigerkind
Status:
Beginner
(76 Beiträge, 37x hilfreich)

Ja, der weiße Ring kümmert sich auch um finanzielle Belange.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
dem User continually known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 319x hilfreich)

quote:
Die Bemerkung, dann würde die Person sich auch an Sachen erinnern, die nicht stattgefunden haben....ist für mich schon sowas von unerhört......

Na und ?
Ändert das etwas daran, daß sie zutreffend ist ?

Wie der kleine Tiger schon erwähnt hat, wenn die Lawine erst losgetreten wurde, ist sie nicht mehr zu stoppen.
Das sollte man bei allem Jagdeifer nicht vergessen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
guest-12305.09.2012 14:45:22
Status:
Schüler
(432 Beiträge, 171x hilfreich)

Unseren Mortinghale kann man getrost überlesen!

Ohne jemanden zu kennen kannst und darfst Du so etwas nicht äussern- das ist in er Tat voll daneben was Du machst!
Was ist es denn was Dich bezüglich dieses Themas so umempathisch macht? Schlummert da etwas in Dir irgendwo?

Ich weiß was jetzt kommt...lass gut sein- gib mir doch bitte ein Sternchen und setz Dich auf Dein moosgrünes Klo! ;-)


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
muecke1401
Status:
Schüler
(273 Beiträge, 77x hilfreich)

schau mal im netz unter Zornroeschen . de .
Ist zwar für Kinder und Jugendliche aber die helfen dir bestimmt weiter, eine für euch passende Adresse zu finden.

Dort wird denn auch später (die Hilfsorganistion macht sich auch n Eindruck vom psychischem Zustand des Opfers) weitergeholfen.
Wichtig ist es , weil man sich nicht so einsam vorkommt und endlich aus der Opferrolle rauskommt oder denkt, man habe es ja so verdient ....

Holt euch ganz schnell professionelle Hilfe !!!

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
dem User continually known as Mortinghale
Status:
Lehrling
(1902 Beiträge, 319x hilfreich)

quote:
Ohne jemanden zu kennen kannst und darfst Du so etwas nicht äussern

DU kennst also den Vater der Freundin ?



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest-12319.12.2010 12:15:55
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
LEGION
Status:
Praktikant
(610 Beiträge, 64x hilfreich)

Was immer der Freundin passiert sein mag, IST bereits geschehen; das kann man eh nicht mehr ändern.
Alles, was man jetzt macht, WIRD erst geschehen.
Deshalb sollte dabei, im Sinne ALLER Beteiligten, mit äußerster Vorsicht vorgegangen werden.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.148 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen