Stinkefinger und Uneinsichtigkeit

2. Oktober 2016 Thema abonnieren
 Von 
Roy_Khan
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 15x hilfreich)
Stinkefinger und Uneinsichtigkeit

Hallo liebe Forumuser.

Ich bräuchte mal bitte euren Rat.
Ich bin seit ein paar Jahren Sportfotograf und knipse vor allem in unteren Ligen und als Hobby.
Auch mache ich fast alles ehrenamtlich und reise viel auf eigene Rechnung. Der Umgang mit uns Fotografen ist jedoch oft eine Frechheit. Jeder Fotokollege weiß was es an Arbeit und Aufwand kostet, Fotos zu verwalten und zu bearbeiten.
Dies erwähne ich als kurze Einleitung um evtl. meinen Frust nachvollziehen zu können.

In den allermeisten Fällen sind Fototermine vorher abgesprochen, wie auch an diesem Wochenende.
Die Torhüterin der Heimmannschaft zeigte mir den Mittelfinger/Stinkefinger. Dieses Foto lud ich mit all den anderen Handballfotos des Tages auf meiner fb Seite hoch, was alles von den Vereinen gewünscht und auch den Sportlern bekannt ist, und teilte mit, dass ich dieses von der Spielerin nicht in Ordnung fand und verlangte eine Entschuldigung.

Per Privater Nachricht teilte sie mir mit, dass sie "******* drauf war" und sie es deshalb hasste fotografiert zu werden.
Ohne ein Einsehen, ohne Entschuldigung oder Bedauern meldete sie das Foto facebook und forderte eine sofortige Löschung.
Ich entgegnete dass ich kein Problem damit habe, wenn sie sich entschuldigt. Sie tat es nicht und war uneinsichtig und sogar frech und patzig.

Ich habe noch nie jemanden verklagt aber irgendwann kommt man an eine Grenze wo man sagt "Es reicht!".
Ich sehe nicht ein mir dauernd von Spielern von Vereinen dumm kommen lassen zu müssen, die für meine Fotos nicht einmal Geld bezahlen und mein Hobby ausnutzen.
Es geht mir nicht darum sie finanziell großartig zu schädigen, aber ich möchte das einfach nicht auf mir sitzen lassen und denke, dass sie eine kleine Lektion verdient hat, zumal sie eine Entschuldigung ablehnt und keinerlei Einsicht zeigt.

Würde eine Anzeige wegen Beleidigung etwas bringen oder muss ich es wegen Geringfügigkeit schlucken?

Vielen Dank im Voraus. :-)










-- Editier von Roy_Khan am 02.10.2016 20:56

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122349 Beiträge, 40128x hilfreich)

Zitat (von Roy_Khan):
ch sehe nicht ein mir dauernd von Spielern von Vereinen dumm kommen lassen zu müssen, die für meine Fotos nicht einmal Geld bezahlen und mein Hobby ausnutzen.

Dann lass es doch und suche Dir dankbarere Motive?



Zitat (von Roy_Khan):
Würde eine Anzeige wegen Beleidigung etwas bringen oder muss ich es wegen Geringfügigkeit schlucken?

Kommt darauf an, ob die Ermittler nicht ausgelastet sind oder man das Glück hat einer der statistischen Pflichtverfolgungfälle zu sein.
Falls nicht, werden sich die Ermittler mit den Fällen höherer Priorität zuwenden und einstellen/auf den Weg der Privatklage verweisen.



Zitat (von Roy_Khan):
und denke, dass sie eine kleine Lektion verdient hat,

Wenn man Lektionen erteilen will, sollte man als erstes die eigene Position überdenken, bevor das ganze zum Boumerang wird.
Hat man eine gerichtsfeste Einwilligung der Person die man veröffnetlicht hat, das man dieses Foto veröffentlichen darf?



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Roy_Khan
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 15x hilfreich)

Danke für die Antwort. :)

Zitat (von Harry van Sell):
Dann lass es doch und suche Dir dankbarere Motive?


Sportfotografie ist ja meine Leidenschaft, mein Steckenpferd, darin bin ich Profi und will den kleinen Vereinen damit ne Freude machen.

Zitat (von Harry van Sell):
Kommt darauf an, ob die Ermittler nicht ausgelastet sind oder man das Glück hat einer der statistischen Pflichtverfolgungfälle zu sein.
Falls nicht, werden sich die Ermittler mit den Fällen höherer Priorität zuwenden und einstellen/auf den Weg der Privatklage verweisen.


Also wenn dann am besten gleich zum Anwalt?

Zitat (von Harry van Sell):
Wenn man Lektionen erteilen will, sollte man als erstes die eigene Position überdenken, bevor das ganze zum Boumerang wird.
Hat man eine gerichtsfeste Einwilligung der Person die man veröffnetlicht hat, das man dieses Foto veröffentlichen darf?


Nunja, die Vereine wissen es ja und wollen es auch, dass ich die Fotos hochlade. Da jeden Einzelnen pro Foto zu fragen ist natürlich sinnfrei.
Das Foto habe ich bereits gelöscht, aber natürlich noch auf meinem Rechner.

Fakt ist für mich: Sie hat einen Fehler gemacht und sieht ihn nicht ein. Es ist doch wohl nicht zu viel verlangt sich eine Entschuldigung abzuringen. Wenn diese Person dann noch arrogant auftritt, einem dumm kommt und dazu selber noch Forderungen stellt, dann fällt es schwer es einfach straffrei abzutun.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122349 Beiträge, 40128x hilfreich)

Zitat (von Roy_Khan):
Nunja, die Vereine wissen es ja und wollen es auch,

Irrelevant, denn die können in der Regel keine Zustimmung für andere erteilen.



Zitat (von Roy_Khan):
Da jeden Einzelnen pro Foto zu fragen ist natürlich sinnfrei.

Du musst nicht nur fragen, sondern die Erlaubnis erhalten und dokumentieren.
Es gibt da so etwas wie das Recht am eigenen Bild, das gilt auch für Hobbyisten.



Zitat (von Roy_Khan):
Also wenn dann am besten gleich zum Anwalt?

Ehrlich gesagt, das lohnt nicht. Ein paar hundert EUR zu zahlen um eventuell eine Entschuldigung zu erhalten?



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Roy_Khan
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 15x hilfreich)

Nochmals danke.

Also bleibt mir nichts anderes übrig als diese Frechheit dieser frustrierten Frau zu schlucken... :sad:

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1107 Beiträge, 1210x hilfreich)

Zitat:
Sportfotografie ist ja meine Leidenschaft, mein Steckenpferd, darin bin ich Profi und will den kleinen Vereinen damit ne Freude machen.
Wenn Sie doch selber genau wissen, dass Sie das eigentlich nur zum Vertreib der eigenen Langeweile machen, sollten Sie vielleicht aufhören sich einzureden, dass Sie dort bedeutende Dienste für den Verein erbringen würden, der Ihre Kunst schamlos ausnutzt. Eine "Freude" hat man an Ihrem Hobby da offenbar ganz und gar nicht.

Zitat:
Auch mache ich fast alles ehrenamtlich und reise viel auf eigene Rechnung. Der Umgang mit uns Fotografen ist jedoch oft eine Frechheit. Jeder Fotokollege weiß was es an Arbeit und Aufwand kostet, Fotos zu verwalten und zu bearbeiten.
Na, wenn Ihnen die Opferrolle nicht recht ist, dann lassen Sie es doch einfach...

Zitat:
Sie tat es nicht und war uneinsichtig
Ich korrigiere:
Sie tun es nicht und sind uneinsichtig.

[UNANGEMESSEN - GELÖSCHT]

Tut man das nicht, so wird man Sie stattdessen darüber informieren, dass Sie eine Anklage wegen Beleidigung gefälligst selber zu schreiben haben, freilich ganz ohne die Erfüllung des Tatbestandes zu bejahen. Sie müssten dann einen Fachanwalt für Strafrecht mit diesem [UNANGEMESSEN - GELÖSCHT] Anliegen beauftragen und sollten dazu schonmal so circa 1000€ bereithalten.

Übrigens kann man das alles natürlich auch so auslegen, dass Sie (ungefragt) das Foto hochgeladen haben, um der Sportlerin eine Entschuldigung abzunötigen. Ich mein ja nur...

Zitat:
Also wenn dann am besten gleich zum Anwalt?
[UNANGEMESSEN - GELÖSCHT]

Zitat:
jeden Einzelnen pro Foto zu fragen ist natürlich sinnfrei.
Natürlich nicht.

Zitat:
Wenn diese Person dann noch arrogant auftritt, einem dumm kommt und dazu selber noch Forderungen stellt, dann fällt es schwer es einfach straffrei abzutun.
Pure Ironie...

Erstatten Sie Anzeige und genießen Sie Ihr lebenslanges Hausverbot auf allen Sportanlagen der Liga.

-- Editiert von Rechtschreibung am 02.10.2016 22:27

-- Editiert von Moderator am 02.10.2016 22:33

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Roy_Khan
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 15x hilfreich)

Na Sie sind ja ein ganz arroganter Vertreter ihrer Zunft!

Ich wette Sie vertreten genau die Leute die alle hassen weil Sie sich perfekt in sie hineinversetzen können.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1107 Beiträge, 1210x hilfreich)

Zitat:
Sie sind ja ein ganz arroganter Vertreter ihrer Zunft!
Ich weiß zwar nicht, wen oder was Sie mit meiner "Zunft" meinen, und kann daher wohl davon ausgehen, dass das einfach ein Platzhalter für eine beliebige Herabwürdigung meiner Person sein soll. Ich weiß aber, dass Sie die Bezeichnung anderer Personen als "arrogant" offensichtlich sehr gerne und geradezu inflationär um sich werfen. Da kann ich mir natürlich mühelos ausmalen, was den kleinen Konflikt zwischen Ihnen und der Sportlerin hat aufkochen lassen und wass alles vorgefallen sein muss (oder eben nicht), damit Sie diese als "arrogant" bezeichnen.

Wollen wir mal gemeinsam durchdenken, ob einer solchen Titulierung nicht auch ein ehrverletzender Charakter zukommen kann? Wäre doch zu ironisch, wenn Sie zwar fordern, dass der Staat vierstellige Steuersummen in die Hand nimmt, um Ihre offenbar übersensible Gefühlswelt vor jeglichen Risiken des zwischemenschlichen Zusammenlebens im Alltag zu schützen, aber auf der anderen Seite alles andere als liebenswürdig auftreten.

Zitat:
weil Sie sich perfekt in sie hineinversetzen können.
Sowas hier zum Beispiel ist ganz ohne jeden Zweifel als gezielte und ausschließliche Ehrverletzung zu werten. Die Strafbarkeit solcher Anfeindungen drängt sich gerade zu auf. Sollte ich jetzt versuchen, Ihnen eine Entschuldigung abzunötigen, um mein Selbstwertgefühl zu retten? Ich sehe lieber in besonnener Selbstbehauptung über sowas hinweg...

Allerdings habe ich natürlich auch nicht das Problem, dass meine Irrvorstellung, ein allseits geliebter und sich für die Allgemeinheit aufopfernder Fotograf zu sein, in Gefahr gebracht wird...

Zitat:
Ich wette Sie vertreten genau die Leute die alle hassen
Da wette ich dagegen. Worum wetten wir?

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Roy_Khan
Status:
Frischling
(39 Beiträge, 15x hilfreich)

Genau diese Antwort bestätigt mich in meiner Aussage.
Armer Mann.

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Rechtschreibung
Status:
Lehrling
(1107 Beiträge, 1210x hilfreich)

Zitat:
bestätigt mich in meiner Aussage.
Sie meinen vermutlich "Auffassung". Eine Aussage oder deren Behauptungskern kann zwar bestätigt werden, aber nicht Sie darin.

Zitat:
Armer Mann.
Keineswegs.

Aber bestätigen Sie nur weiter meine Aussage und mich in meiner Auffassung, dass Sie kleinere Brötchen backen und sich nicht an jedem kleinen, in Ihren Augen missliebigen Ereignis aufreiben sollten, während Ihr eigenes Auftreten offensichtlich nicht von allen als charmant empfunden wird. Andernfalls kommen Sie um diese gewisse Ironie eben nicht herum.

Selbstverständlich sind Sie ein freier Mensch und können selbstverständlich gerne den Weg über das Strafrecht gehen. Dabei wünsche ich viel Glück. Zeigen Sie es dieser arroganten, frustrierten Frau so richtig!

Was fällt der auch ein, keine Fotos von sich im Internet sehen zu wollen...

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16867 Beiträge, 9410x hilfreich)

Zitat:
Würde eine Anzeige wegen Beleidigung etwas bringen

Nein.
Es ist fraglich, ob überhaupt eine strafrechtlich relevante Beleidigung vorliegt.
Die betreffende Person wollte offenbar zum Ausdruck bringen, dass Sie mit dem Fototermin nicht einverstanden war. Das ist zum einen nachvollziehbar (denn sie wurde ja anscheinend nicht gefragt) und lässt eine bewusste Ehrverletzung des Fotografen als nicht unbedingt naheliegend erscheinen.
Platt gesagt: Vielleicht galt der Stinkefinger ja gar nicht dem Fotografen, sondern den Vereinsverantwortlichen, die den Fototermin ohne Einverständnis der Torhüterin zugesagt haben? Und für die strafrechtliche Relevanz kommt es weniger darauf an, wie die Sache beim Fotografen angekommen ist, sondern was die Torhüterin bezweckt hat.
Damit sind wir beim zweiten Punkt.
Wahrscheinlicher Zweck des Stinkefingers war (zumindest auch) eine Veröffentlichung des Fotos zu verhindern, indem sie das Foto durch den Stinkefinger unbrauchbar gemacht hat. Das war wahrscheinlich sogar ihr gutes Recht, wenn sie vor dem Fototermin nicht persönlich gefragt wurde.

Sie sehen, dass die Lage viel weniger einfach ist, als Sie das denken. Zumal das ganze halt von der Frage überlagert ist, ob der Verein überhaupt so einen Fototermin hätte vereinbaren dürfen, ohne jede einzelne Spielerin zu fragen und ob der Fotograf überhaupt hätte fotografieren dürfen, ohne sich zu vergewissern, dass jede einzelne Spielerin einverstanden ist.

Mit solchen Fragen quält sich kein Staatsanwalt. Das wird sofort eingestellt.

Das Recht am eigenen Bild genießt einen hohen Stellenwert. Darüber hat sich der Fotograf hinweggesetzt. Der Verein war ziemlich sicher nicht befugt, so einen Fototermin überhaupt ohne Einverständnis der Spielerinnen zu veranstalten. Im Profibereich gibt es entsprechende Marketing-verträge, wo der Verein (gegen entsprechende Gehaltszahlungen) auch Fotorechte an den Spielern erwirbt und darüber verfügen kann - aber nicht in den unteren Ligen. Der Fotograf hätte sich vergewissern müssen, ob die fotografierten Personen auch mit dem Fototermin einverstanden sind.
Dann hat der Fotograf das (wahrscheinlich) unerlaubt geschossene Foto noch veröffentlicht. Auch wenn er das mittlerweile gelöscht hat - eine teuere Retourkutsche wäre da möglich. Der Fotograf sollte den Ball flach halten.




-- Editiert von drkabo am 03.10.2016 00:20

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2358x hilfreich)

Um das Thema abzuschließen, rate auch ich dem Fragesteller dringend, das Thema für sich abzuschließen und nicht weiter zu verfolgen.

Das könnte sonst zu einem ganz gewaltigen Boomerang werden. Ich bezweifle stark, dass der Fragesteller jeweils die Rechte am eigenen Bild achtet und hieraus könnten sich für die Abgelichteten ebenfalls Schadensersatzansprüche herleiten lassen. Daher sollte der Fragesteller lieber die Füße still halten.

2x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.718 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.135 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen