Strafanzeige Einbruch/Diebstahl

26. Januar 2013 Thema abonnieren
 Von 
iceone
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 17x hilfreich)
Strafanzeige Einbruch/Diebstahl

Hallo,

ich möchte bitte eure Meinung wissen.

Zwei Partner trennen sich, der eine zieht aus, mit Möbel usw. alles verläuft friedlich.

der ausziehende ex partner zieht in ein anderes bundesland.

der zurück gebliebene hat immer noch hoffnung, und übergibt bei der verabschiedung dem ex noch einmal seinen wohnungsschlüssel, in der hoffnung wird ja alles wieder gut, mit den worten deine tür steht dir jeder zeit offen.


nun weiß der ex partner das der zurück gebliebene unter der woche (5 tage nach auszug) auf montage ist, also nicht in der ex wohnung, benutzt den schlüssel und holt noch sachen aus der wohnung inkl. geld, was aber ihr nicht gehörte.

nun meine frage.
ist das einbruch diebstahl, obwohl sie einen schlüssel hatte?

wie lange darf max. für eine strafanzeige zeit vergangen sein?

mein bekannter überlegt nun strafanzeige zu stellen, was könnt ihr ihm raten?

ich sagte ihm ja.

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9557 Beiträge, 2352x hilfreich)

quote:
Jetzt könnte man sich nur noch darüber streiten, ob das Geld irgendwie dem Gewahrsam der Person auf Montage zuzuordnen war, während es viele Kilometer weit weg in der quasi noch gemeinsamen Wohnung auf dem Tisch lag.
Eher nicht, also auch keinen einfachen Diebstahl


Klar hat man Gewahrsam an allen seinen Sachen, die in einer Wohnung sind. Es ist völlig egal ob ich zu Hause bin oder nicht. Ich habe auch Gewahrsam, wenn ich am Nordpol bin. Wenn das Geld offen rumliegt und ich auch noch einen Schlüssel abgebe, dann ist der Gewahrsam zwar ziemlich gelockert, aber noch lange nicht verloren.

Man sollte nicht vergessen, dass es ansonsten den Tatbestand des Einbruchssdiebstahl gar nicht gäbe, weil es am dazugehörigen Diebstahl fehlen würde. Wäre ja eine tolle Ausrede, wenn der Einbrecher sagen könnte: Ich habe rechtlich nichts gestohlen, denn die Eigentümer waren nicht zu Hause und hatten daher keinen Gewahrsam... ;)

Also: Einruch und Hausfriedensbruch liegen nicht vor. Aber ein einfacher Diebstahl ist es durchaus. Man muss dem Täter allerdings natürlich nachweisen können, dass er Geld in bestimmter Höhe gestohlen hat.

Wenn mehr als 50,- Euro gestoheln wurde, dann kann man die Tat 5 Jahre lang anzeigen. Wenn es weniger war, dann muss innerhalb von 3 Monaten ein Strafantrag gestellt werden.



-----------------
"justice"

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
iceone
Status:
Beginner
(78 Beiträge, 17x hilfreich)

Vielen Dank für eure Antworten,

Das Geld war in einer Schublade im Umschlag, Sie wusste ja davon, und es geht im 550€, also nicht gerade wenig.

Dazu, Er hat Sie 4 mal per sms Aufgefordert das Geld zurück zu Zahlen.
Sie haben per sms Kommuniziert, und nun hat er eine Strafanzeige wegen Stalking mit Handy am Arsch.

Das ist wohl eine retour Kutsche.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

4 SMS sind todsicher noch kein Stalking.

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Ein Diebstahl liegt unproblematisch vor, denn es bestand, Montage hin oder her, Gewahrsam.
Es liegt kein besonders schwerer Fall des Diebstahls vor, weil der Schlüssel nicht "entwidmet" war, sondern gerade zu dem Zweck, zu dem er überlassen wurde, nämlich das Betreten der Wohnung zu ermöglichen, gebraucht wurde.
Da das Betreten ausdrücklich erwünscht war (wenn auch nicht zu diesem Zweck) liegt auch kein Hausfriedensbruch vor.

Wenn der Sachverhalt hergibt, dass die beiden eigentlich noch zusammen gelebt haben, gilt auch § 247 StGB , so dass innerhalb von 3 Monaten ab Kenntnis von der Tat ein schriftlicher Strafantrag gestellt werden müsste.

Die Anzeige wegen Nachstellung ist natürlich Unsinn, so einfach ist es nicht zu stalken.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.091 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen