Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

Strafbarkeit Matulla

11. Dezember 2010 Thema abonnieren
 Von 
schlemil
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 13x hilfreich)
Strafbarkeit Matulla

In der letzten Folge "ein Fall für zwei" hat der Privatdetektiv Matulla auf dem Friedhof einen Blumenstrauß von einem fremden Grab weggenommen. Er hat diesen bei einer Beerdigung auf dem Friedhof gewissermaßen zur eigenen Tarnung benutz, um die Trauergäste beobachten zu können. Der Blumenestrauß sollte ihn quasi als mittrauenden Trauergast ausweisen und ihm somit einen unscheinbaren Vorwand für seine Legimitation zur Anwesenheit schaffen. Abschliessend hat er den Blumenstrauß bei der Beerdigung in das fremde Grab geworfen und ist weggegangen.
Ausserdem hat Matulla später die verschlossene Gartenlaube des Opfers heimlich durchsucht. Er hat dazu einen richtigen Schlüssel benutz, welcher vor der Tür versteckt war.
Wie könnte sich Matulla hier strafbar gemacht haben?
Der Mandant des Rechtsanwaltes Lessing wurde in dem Fall eines Mordes verdächtigt. Trotzdem hat der Rechtsanwalt Lessing vor dem Richter beantragt, den Mandanten auf freien Fuss zu setzten, weil keine Fluchtgefahr bestünde, da er sich ja freiwillig gestellt habe. Ist das rechtlich korrekt, dass, wer eines Mordes verdächtigt ist, auf freien Fuss gesetzt werden kann, wenn keine Fluchtgefahr besteht?

-----------------
" "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



14 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3905 Beiträge, 1292x hilfreich)

"Ist das rechtlich korrekt, dass, wer eines Mordes verdächtigt ist, auf freien Fuss gesetzt werden kann, wenn keine Fluchtgefahr besteht? "

Zunächst müsste ein dringender Tatverdacht vorliegen. Den setze ich als gegeben voraus.

Ferner muss z.B. Flucht- oder Verdunklungsgefahr vorliegen. Wiederholungsgefahr schließe ich mal aus.

Ohne Flucht- oder Verdunklungsgefahr kann man also tatsächlich auf freien Fuß gesetzt werden.

Um einen Haftgrund bei Mord aber auszuschließen müsste aber schon außergewöhnliches Vorliegen. Alleine die Drohung mit einer lebenslangen Freiheitsstrafe rechtfertigt regelmäßig den Grund der Fluchtgefahr.

Bezüglich der Blumen kommt Diebstahl in Betracht. Sachbeschädigung sehe ich nicht vorliegend.

Bezüglich der Hütte liegt ein Hausfriedensbruch vor.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1115x hilfreich)

quote:
Bezüglich der Blumen kommt Diebstahl in Betracht.


Könnte aber auch an der Zueignungsabsicht scheitern (er wollte und hat sie ja nicht behalten). Kann aber grenzwertig sein.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12312.12.2010 12:22:35
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 13x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30192 Beiträge, 9437x hilfreich)

In dem Fall ja (lt. BGH ist Zueignung gegeben, wenn man die Sache nach beabsichtigem Gebrauch wegwirft)

Zueignungsabsicht fehlt hingegen (und das meinte Snoop sicherlich), wenn man eine Sache wegnimmt in der alleinigen Absicht sie wegzuwerfen, also ohne sie selbst behalten/benutzen zu wollen nur dem Eigentümer wegnimmt um ihn z.B. zu ärgern (straflose Sachentziehung).
vgl. auch Küper, Strafrecht BT, S. 480, Nr. 4 mwN

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12312.12.2010 12:22:35
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 13x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30192 Beiträge, 9437x hilfreich)

quote:
und kann also gar nicht gemeint sein.


Ich ging davon aus, dass snoop -irttümlicherweise- dachte, dass die straflose Sachentziehung auch bei diesem SV in Frage kommt.

quote:
sondern eben (strafbare) Sachbeschädigung.


In diesem Fall ja.



-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1115x hilfreich)

quote:
Ich ging davon aus, dass snoop -irttümlicherweise- dachte, dass die straflose Sachentziehung auch bei diesem SV in Frage kommt.


So isses. Die BGH-Rechtsprechung zu "nach beabsichtigtem Gebrauch" kannte ich nicht, an sowas hatte ich aber bei meinem zweiten Satz (quasi der Einschränkung der Einschränkung) gedacht. :)

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest-12313.12.2010 15:48:39
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 9x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
schlemil
Status:
Frischling
(24 Beiträge, 13x hilfreich)

Könnte es für eine Strafbarkeit von Matulla auf dem Friedhof eventuell auch auf die genauen Gewahrsamsverhältnisse ankommen?
Könnte nicht eventuell der "Friedhofsbetreiber" - übergeordneten - Mitgewahrsam an den Blumen gehabt und ("strafbefreiend") mutmaßlich eingewilligt haben?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
PerryRhodan
Status:
Praktikant
(958 Beiträge, 372x hilfreich)

quote:
und ("strafbefreiend") mutmaßlich eingewilligt haben?


Wie sollte denn der Betreiber "mutmaßlich einwilligen", daß jemand Blumen von einem Grab wegnimmt und in einen Sarg an einem anderen Grab wirft?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8348 Beiträge, 1475x hilfreich)

Ist das rechtlich korrekt, dass, wer eines Mordes verdächtigt ist, auf freien Fuss gesetzt werden kann, wenn keine Fluchtgefahr besteht?
Nein.

Ohne Flucht- oder Verdunklungsgefahr kann man also tatsächlich auf freien Fuß gesetzt werden.
Bei Mord braucht es keinen Haftgrund, § 112 Abs. 3 StPO .

Mit dem Diebstahl der Blumen habe ich kein Problem. Er nimmt sie, um sie, zumindest vorübergehend, wie eigene Blumen zu verwenden. Und am Ende wirft er sie auch nicht weg sondern er wirft sie ins Grab.

0x Hilfreiche Antwort


#13
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8348 Beiträge, 1475x hilfreich)

Da steht nicht, es muss.
Das hat ja auch niemand behauptet.

0x Hilfreiche Antwort


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.764 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen