Strafbefehl - Wie kommen die auf 90 Tagessätze (65 + 65 ergibt doch 130)??

5. November 2006 Thema abonnieren
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Strafbefehl - Wie kommen die auf 90 Tagessätze (65 + 65 ergibt doch 130)??

Hallo, folgender Sachverhalt.
Habe im Jahre 2002 3 Toshiba Laptops an einer Autobahnrastätte nahe Berlin gekauft (Habe in der Zeitung gesehen, dem Typ angerufen und an der Autobahnrastätte getroffen). Der Typ sagte die seien aus Insolvenz deshalb 20% billiger als Marktpreis. Ich habe auch die Seriennr
beim Hersteller gecheckt und laut Hersteller waren die Dinger sauber. Habe auch einen Kaufbeleg für jeden einzelnen Laptop von ihm erhalten(natürlich mit gefälschter Adresse)
so dass ich jetzt keine Telefon oder Adresse von dem Typ habe.
Daraufhin habe ich die 3 Laptops über Ebay verkauft. Es kam wie es kommen mußte nach 5 Monaten bekam ich Post von der Polizei ich werde angeklagt
wegen Hehlerei + anschließend Hausdurchsuchung.
Der erste Laptop wurde also von meinem Käufer als Garantiefall versucht abzuwickeln dabei ist offensichtlich aufgefallen das das Gerät gestohlen sei. Ich habe der Polizei gesagt das ich ein Laptop an Autobahnrastätte gekauft hätte und haben meinen Kaufbeleg vorgelegt. Ich habe auch den Ausdruck vom Hersteller gedruckt vorgezeigt dass das Gerät mit Seriennr sauber sei. Nach einem halben Jahr wurde
das Verfahren gegen mich eingestellt. Ein halbes Jahr später ist der zweite Fall aufgetaucht, diesmal habe ich mich bei der Polizei nicht mehr geäußert. Seitdem nichts mehr gehört. Vor einer Woche bekomme ich Post, das Verfahren gegen mich wegen
Hehlerei wurde wieder eröffnet. Zwei Wochen später kommt gleich ein Strafbefehl
gegen mich(Nach nur 2 Wochen!!). Darin steht dass derjenige der die Geräte gestohlen hat gefaßt wurde.
Weiter steht ich werde bestraft als Betrug in zwei Fällen (Jetzt Betrug nicht mehr Hehlerei?!?). Dann als Zeugen u.a. ist aufgeführt derjenige der die Geräte gestohlen hat (jetzt ist der Dieb auf einmal Zeuge?!?).
Als Strafe steht dann noch Gesamtgeldstrafe in Höhe von 90 Tagessätzen.
Einzelstrafen betrag zu Fall 1: 65 Tagessätzen und zu Fall 2: 65 Tagessätezn.
Ein Tagessatz ist auf 50 EUR festgestzt.
Jetzt meine Fragen:
1. Wie kommen die auf 90 Tagessätze (65 + 65 ergibt doch 130)??
2. Bin ich dadurch vorbestraft?Steht das jetzt irgenwo im Führungszeugnis?
Ich erwäge Einspruch zu erheben, da mir die Strafen ziemlich hoch erscheinen.
Zum Tatzeitpunkt war ich Student jetzt bin ich zwar in Beschäftigung, aber ich kann es mir nicht leisten soviel Geld abzugeben, zumal ich in einem halben Jahr heiraten werde.
3. Lohnt sich ein Einspruch?Wird dann automatisch ein Verfahren eröffnet? Wird dann weiter ermittelt??
4. Angenommen ich mache Einspruch und es würde eine Verhandlung angesetzt, kann
ich meinen Einspruch noch zurückziehen so dass es dann doch keine Verhandlung geben würde und ich die Strafe dann zahlen würde.
5. Angenommen ich überweise das Geld ist der Fall dann endgültig erledigt, oder würde das angerechnet, wenn das dritte Gerät auftauchen würde?
Die Strafe erscheint mir außergewöhnlich hoch,
ist das normal das sie so hoch ist?
6. Kann man die Strafe evtl. durch Soziale Arbeit o.ä. ableisten?
7. Mein tatsächlicher Tagessatz ist 47 EUR, würde das berücksichtigt wenn
ich meine Lohnnachweis vorlegen würde?
Herzlichen Dank bereits im Voraus für jede Antwort!!!



Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Ergänzend noch etwas ich hab bisher keine Vorstrafen o.ä..
Noch eine weitere Frage: 8. Wenn ich das Geld überweise wäre das evtl. ein Schuldeingeständnis, so dass die Geschädigten dann auch bezahlt werden müßten?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12325.07.2009 16:01:16
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 53x hilfreich)

1. Das ist die Gesamtstrafe. Bei mehreren Taten, gibt es immer "Rabatt" (die erste voll, dann ca. 50% für jede weitere Tat)
2. Knapp vorbei. Erst ab 91 TS steht das im Führungszeugnis. Die Verurteilung steht aber immer im BZR-Auszug, auf den gewisse Behörden Zugriff haben.
3. Beim Einspruch wird Termin zur mdl. Verhandlung anberaumt. Neue Ermittlungen dürften nicht mehr zu erwarten sein.
4. Deinen Einspruch kannst Du bis zum Beginn der mdl. Verhandlung ohne weiteres zurückziehen. In der Hauptverhandlung nur noch mit Zustimmung der Staatsanwaltschaft. Wenn sich also in der HV Abgründe auftun, sieht das eher schlecht aus.
5. Nein, wenn der nächste Laptop auftaucht, geht es weiter. Die Strafe ist deshalb so hoch, weil der Schaden hoch ist.
6. Kann sein
7. So genau wird das mit den TS nicht gemacht.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32861 Beiträge, 17259x hilfreich)

Hi,

ziemlich viele Fragen...Also:
1. Das nennt man Gesamtstrafenbildung. Da wird nicht addiert, sondern nach Meinung des Gerichtes eine Gesamtstrafe gebildet, die kleiner sein muß als die rechnerische Gesamtsumme.
2. Nein, Sie sind nicht vorbestraft.
3. Ein Einspruch führt zu einer Verhandlung. Es werden die vorhandenen Beweismittel benutzt.
4. Sie können den Einspruch zurückziehen, in der Verhandlung allerdings nur noch, wenn die Staatsanwaltschaft zustimmt.
5. Drittes Gerät=Neues Verfahren. Diese Strafe ist ja nur für zwei Geräte. Angerechnet wird da nichts, höchstens eine neue Gesamtstrafe gebildet (90 Tagessätze plus x).
6. Die Strafe kann auf Antrag in gemeinnützige Arbeit umgewandelt werden. Das macht man nach der Rechtskraft des Urteiles bei der Staatsanwaltschaft. Bei Ihrem hohen Einkommen wäre ich aber nicht sicher, ob das genehmigt wird.
7. Ja.
8. In einem eventuellen Zivilverfahren würde das Ergebnis der Strafsache natürlich auftauchen. Da geht es aber nicht darum, irgendeine Schuld anzuerkennen, sondern darum, daß ein Strafgericht Sie für schuldig befunden hat=schlechte Karten für ein Zivilverfahren.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9520x hilfreich)

ergänzend zu 5.:

Der 3. dürfte dann nach § 154(1)1 StPO eingestellt werden... da dieser wiederum der (diesmal nachträglichen) Gesamtstrafenbildung unterliegen würde.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

-- Editiert von !streetworker! am 05.11.2006 13:21:57

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9520x hilfreich)

Ergänzend zu 6:

Wenn es pfändbares Einkommen in nennenswerter Höhe gibt, und keine außergewöhnlichen Belastungen, wird das in der Regel nicht gemacht. Es gibt keine 'Wahlmöglichkeit' zwischen zahlen und arbeiten. Wenn gezahhlt werden kann, muß auch gezahlt werden (ggf. in Raten). Die Möglichekeit der gem. Arbeit ist für zahlungsunfähige verurteilte vorgesehen.


-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die wirklich hilfreichen Informationen!!Das bedeutet also wenn ich Einspruch einläge führt das automatisch zu einer Verhandlung und ich könnte ohne weiteres dann falls die Verhandlung anberaumt würde, dann meinen Einspruch zurückziehen. Dadurch würde ich dann etwas Zeit gewinnen und über mehr Geld verfügen. Bei einem Einspruch nur auf den Tagessatz würde keine Verhandlung anberaumt oder? Danke nochmal im Voraus!!!!

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich spiele mit dem Gedanken einen Gesamteinspruch zu erheben. Ich fühle mich total ungerecht behandelt. Die Laptops waren zu dem Zeitpunkt nicht als gestohlen gemeldet wie sollte ich das "riechen" können? Da ihre jetzt meine Geschichte kennt, wie würdet Ihr meine Chancen bei einer Verhandlung einschätzen? Wer würde die Verhandlung zu tragen haben? Was würdet Ihr mir empfehlen? Vielen Dank nochmal!!

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9520x hilfreich)

Die Laptops waren zu dem Zeitpunkt nicht als gestohlen gemeldet wie sollte ich das riechen können?

Naja, 3 Laptops auch einem Autobahnparkplatz zu einem -wie ich vermute- sehr günstigem Preis, sollten da schon die Alarmglocken klingeln lassen. Man wird hier wohl zumindest von bedingtem Vorsatz ausgehen können.


Wer würde die Verhandlung zu tragen haben?

Die Frage verstehe ich nicht. Meinen Sie die Kosten der Verhandlung? Die tragen Sie, wenn Sie verurteilt werden.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja, 3 Laptops auch einem Autobahnparkplatz zu einem -wie ich vermute- sehr günstigem Preis, sollten da schon die Alarmglocken klingeln lassen. Man wird hier wohl zumindest von bedingtem Vorsatz ausgehen können.
-So günstig waren die nicht vielleicht 15% günstiger als bei ebay.

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Noch eine Frage!Angenommen ich bezahle, werden dann die Geschädigten informiert, das ich bezahlt habe?

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9520x hilfreich)

Nein.

Die Anzeigenerstatter werden ggf. über den Erlaß des Strafbefehls informiert, aber nicht noch mal extra darüber, daß die Strafe gezahlt wurde. Warum auch? Das geht die ja nix an.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für Infos ich werde wahrscheinlich Gesamteinspruch einlegen. Wie hoch könnten die Verfahrenskosten ungefähr werden? Ich möchte nicht unbedingt Geld für einen Rechtsanwalt ausgeben. Gibt es die Möglichkeit sich einen Pflichtverteidiger zu nehmen? Herzlichen Dank nochmal!!

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32861 Beiträge, 17259x hilfreich)

Hi,

die Verhandlung nach einem Einspruch gegen einen SB ist nicht besonders teuer. Das hängt aber auch von evtl. Kosten für Zeugen ab.
Einen Pflichtverteidiger kriegen Sie nicht.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
avalon2006
Status:
Praktikant
(801 Beiträge, 100x hilfreich)

Wenn Du wirklich die Seriennummern abgefragt hast, und dies auch beweisen kannst, würde ich auf jeden Fall Einspruch einlegen. Das Gericht muß Dir nachweisen, daß Du die Straftat begangen hast. Da du aber selbst beim Hersteller nachgefragt hast, konntest Du davon ausgehen, daß die Geräte sauber sind.

Welcher Hehler fragt den Hersteller ob seine gestohlenen Geräte gestohlen sind? Alleine dieser Umstand müßte m.E. schon zu einem Freispuch führen. Nur weil Du auf der Aura gekuft hast, konntest Du nicht davon ausgehen, daß die Ware gestohlen ist. Auch die Sache mit der Insolvenzware erscheint logisch.

Wenn möglich solltest Du Dir für die hauptverhandlung einen Rechtsanwalt nehmen. Den mußt du zuerst selbst bezahlen, wenn Du aber freigesprochen wirst, bekommst Du das Geld wieder.

gruß
avalon 2006


-----------------
"Das Leben ist eines der Härtesten."

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

>Da du aber selbst beim Hersteller nachgefragt hast, konntest Du davon ausgehen, daß die Geräte sauber sind.
Ja ich habe beim Hersteller nachgefragt und kann das auch beweisen, nur genau das könnte gegenteilig wirken, die könnten sagen wieso versichern sie sich beim Hersteller wenn sie überzeugt sind saubere Ware zu haben?

>die Verhandlung nach einem Einspruch gegen einen SB ist nicht besonders teuer. Das hängt aber auch von evtl. Kosten für Zeugen ab

Wer bestimmt wieviel und ob Zeugen kommen müssen oder nicht? Auf dem Strafbefehl sind 7 Zeugen aufgeführt.

Wieviel in etwa würde ein Anwalt in so einer Sache kosten?

Nochmals vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

>Wenn Du wirklich die Seriennummern abgefragt hast, und dies auch beweisen kannst, würde ich auf jeden Fall Einspruch einlegen.

Ich habe auch dem Polizist den Ausdruck gegeben, nur hat das offensichtlich nichts genutzt.

>Welcher Hehler fragt den Hersteller ob seine gestohlenen Geräte gestohlen sind?

Im Strafbefehl steht nicht wegen Hehlerei sondern angeklagt in 2 Fällen in Absicht einen rechtswidrigen Vermögensvorteil zu verschaffen das Vermögen eines anderen dadurch beschädigt zu haben sich durch Vorspiegelung falscher Tatsachen einen Irrtum erregten.


Was würdet ihr Profis an meiner Stelle machen?
Wie würdet ihr meine Chancen vor Gericht sehen in Prozent?
Bitte um schnelle Antwort die Zeit läuft ab!
Vielen Dank

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32861 Beiträge, 17259x hilfreich)

Hi,

die Zeugen benennt zunächst mal die Staatsanwaltschaft. Sie können weitere Zeugen benennen.

Gruß vom mümmel

0x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
JoeDiv
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Gibt es auch sowas wie Einspruch auf Rechtsfolgen, wie funktioniert sowas genau?

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9520x hilfreich)

7 Zeugen können teuer werden ( 7 mal Fahrtkosten, 7 mal ggf. Verdienstausfall).

Einen Einspruch auf die Rechtsfolgen beschränkt können Sie einlegen. Damit greifen Sie dann nicht den Schuldspruch als solchen, sondern nur das Strafmaß an. Hätte den Vorteil, daß die Zeugen nicht geladen werden müßten. Aber es ist eben dann auch kein Freispruch möglich, da Sie den Schuldspruch dann akzeptiert hätten und nur noch übers Strafmaß verhandelt wird.

Was würdet ihr Profis an meiner Stelle machen?
Wie würdet ihr meine Chancen vor Gericht sehen in Prozent?


Das ist alles Glaskugelleserei wenn man die Akte nicht kennt. Und selbst mit Akte ist es schwer in solche einer Sache, wo es offenbar nur darauf ankommt, wie die Überzeugungsbildung des Gerichts am Ende aussieht. Und die kann niemand vorhersehen.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 267.456 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
108.092 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen