Strafbefehl wegen besonders schweren Diebstahl

31. Januar 2021 Thema abonnieren
 Von 
Anik123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Strafbefehl wegen besonders schweren Diebstahl

Ich hab ein Strafbefehl wegen besonders schweren Diebstahls erhalten vom Amtsgericht. Ich wurde zu 30 Tagessätzen verurteilt. Mir wird vorgeworfen ein Fahrrad welches angeschlossen war geklaut zu haben. Ich wurde von der Polizei fest genommen als ich versuchte das Fahrrad zu verkaufen. Ich hatte nach dem Festnahme bei der Polizei eine Aussage gemacht und gesagt das ich das Fahrrad in der Nähe von wo es geklaut wurde gefunden hätte und mir nicht dabei dachte das jemand danach suchen würde weil es recht kaputt war und mir dachte ich nehme es mit und verkaufe es. Meine Fragen dazu. 1. Frage: Lohnt es sich Einspruch einzulegen weil es ja keinen Beweis gibt das ich es geklaut habe ( habe es wirklich nicht geklaut). 2. Frage: Kann ich was gegen die Höhe das Tagessatzes machen? Also mich dort melden und bitten die Geldstrafe zu reduzieren oder in Sozialstunden umwandeln?
Ps: bin nicht vorbestraft gewesen bis jetzt

-- Editiert von Anik123 am 31.01.2021 12:29

-- Editiert von Anik123 am 31.01.2021 14:34

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39575x hilfreich)

Zitat (von Anik123):
Lohnt es sich Einspruch einzulegen weil es ja keinen Beweis gibt das ich es geklaut habe

Zumindest einen Beweis scheint es zu gegen, einen ziemlich guten sogar. So gut, das es zum entsprechenden Strafbefehl langte.

Ich sehe da 2 Straftaten, entweder Diebstahl oder Fundunterschlagung und zusätzlich Hehlerei - obs "billiger" wird wenn das von Diebstahl auf Fundunterschlagung korrigiert wird, müssten die Spezialisten hier beantworten.



Zitat (von Anik123):
2. Frage: Kann ich was gegen die Höhe das Tagessatzes machen?

Müsste man ausrechnen ob der zu hoch ist: Tagessatz = Monatseinkommen / 30


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

1. Keine Ahnung - das Gericht sah offenbar genug Beweise. Das Einkassieren einer Fundsache ist im Übrigen Fundunterschlagung.
2. Ebenfalls keine Ahnung - Sie müßten schon mal schreiben, wie hoch der einzelne TS ist und wie hoch Ihr Einkommen ist, damit man dazu was sagen kann...

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

@Harry: Man kann keine Hehlerei begehen an Dingen, die man selbst klaut/unterschlägt. Es sind also keine zwei Straftaten.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Anik123):
Ich hab ein Strafbefehl wegen besonders schweren Diebstahls erhalten vom Amtsgericht. Ich wurde zu 30 Tagessätzen verurteilt.


Die Mindeststrafe für besonders schweren Diebstahl sind 90 Tagessätze (bzw. 3 Monate Freiheitsstrafe). Irgendwas kann da also nicht stimmen, oder es fehlt was.

Möglicherweise wurde zunächst wegen besonders schweren Fall ermittelt, aber am Ende nur wegen einfachem Diebstahl verurteilt.

Zitat (von Anik123):
2. Frage: Kann ich was gegen die Höhe das Tagessatzes machen?


Keine Ahnung, du schreibst ja nichts zur Höhe des Tagessatzes, sondern nur zur Anzahl. Außerdem müsste man dann noch dein Nettoeinkommen kennen.

Zitat (von Anik123):
1. Frage: Lohnt es sich Einspruch einzulegen weil es ja keinen Beweis gibt das ich es geklaut habe


Dann ist es halt Unterschlagung oder Hehlerei. Beides strafbar.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Anik123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Im Strafbefehl steht das ich das Fahrrad welches angeschlossen war selber geklaut habe oder es auf Unbekannte weiße erlangt habe und es verkaufen wollte als mein eigenes

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13610 Beiträge, 4341x hilfreich)

Hallo,

welchen Wert hatte das Fahrrad denn (ungefähr), und was war defekt?
Daraus könnte man dann ableiten, ob die Annahme das das Rad herrenlos sei überhaupt glaubwürdig sein kann.

Bei einem Fahrrad würde ich aber dazu tendieren, dass ein Finder fast grundsätzlich davon ausgehen muss, dass es der Eigentümer noch behalten möchte (die Dinger stehen ja immer mal irgendwo rum, und zwar auch - oder gerade - defekt).

Fazit: Da 30 Tagessätze eher die untere Grenze sind sehe ich kaum Chancen das noch weiter zu reduzieren.
Und zur Höhe der Tagessätze würde ja schon was gesagt.

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Anik123):
Im Strafbefehl steht das ich das Fahrrad welches angeschlossen war selber geklaut habe oder es auf Unbekannte weiße erlangt habe und es verkaufen wollte als mein eigenes


Das ist dann die Rechtsfigur der sog. "Wahlfeststellung", wobei man zu Deinen Gunsten davon ausgegangen ist, dass Du -im Zweifel- nur das leichtere Delikt verwirklicht hast. Denn die Mindeststrafe für bes. schw. Diebstahl wäre -wie gesagt- min. 90 Tagessätze gewesen. Außer das Teil ist weniger als ca. 50,00 EUR wert.

Mit 30 Tagessätzen jedenfalls gut weggekommen. Zur Höhe des einzelnen Tagessatzes kann man nach wie vor nichts sagen, da weiterhin die entspr. Info fehlt.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Anik123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Aber im Strafbefehl steht „Diebstahl in besonders schweren Fall" das wundert mich. Also ich verdiene 770€ netto. Der Tagessatz ist 30Tage a 15€ Strafe insgesamt 530€. Steht das nun im Führungszeugnis welches man beim Arbeitgeber abgibt?

-- Editiert von Anik123 am 03.02.2021 06:17

-- Editiert von Anik123 am 03.02.2021 06:23

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Anik123):
Aber im Strafbefehl steht


Zitat:
das ich das Fahrrad welches angeschlossen war selber geklaut habe oder es auf Unbekannte weiße erlangt habe und es verkaufen wollte als mein eigenes


Das ist wahlfeststellend Diebstahl/schwerer Diebstahl (oder ein anderes Vermögensdelikt) oder Hehlerei

Zitat (von Anik123):
Also ich verdiene 770€ netto.

Wovon Du Dein komplettes Leben bestreitest? Incl. Miete? Oder bekommst Du noch z.B. Wohngeld, oder Zuwendungen von den Eltern? Freies wohnen zuhause evtl.?

Aber selbst wenn man von 770,00 EUR ausgeht, wäre der Tagessatz mit 15 EUR zu niedrig bemessen. Rechnerisch 25,90 EUR. Praktisch in der Regel 20,00 EUR. Mit 15,00 EUR gut gefahren. Weniger wird's garantiert nicht.

Zitat (von Anik123):
Steht das nun im Führungszeugnis welches man beim Arbeitgeber abgibt?


Wenn es die erste Verurteilung ist = nein.

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16269 Beiträge, 9217x hilfreich)

Zitat:
Aber im Strafbefehl steht „Diebstahl in besonders schweren Fall" das wundert mich. Also ich verdiene 770€ netto.

Dann ist der Tagessatz eigentlich zu niedrig angesetzt worden. Glück gehabt.

Zitat:
Steht das nun im Führungszeugnis welches man beim Arbeitgeber abgibt?

Wenn es die einzige Verurteilung ist (und auch zukünftig bleibt): nein

Zitat:
oder in Sozialstunden umwandeln?

Theoretisch ja. Es wären aber 180 Sozialstunden (zumindest in den meisten Bundesländern). Das lohnt sich nicht.
Jetzt: 450€ Strafe plus 80€ Gerichtskosten
Nach Umwandlung: 180 Sozialstunden plus 80€ Gerichtskosten (die Gerichtskosten werden nicht umgewandelt).
Und 180 Stunden zu Arbeiten, um 450€ zu sparen - da ist es sinnvoller irgendwo einen Nebenjob anzunehmen, um die 450€ zusammenzubekommen.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Anik123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Eine Frage hätte ich noch, dürfen Polizisten bei einer Identitätsfeststellung oder allgemeinen Verkehrskontrolle mich und mein Auto Durchsuchung weil ich ja jetzt vorbestraft bin wegen Hehlerei/ Diebstahl und wann wird es aus der Akte gelöscht?

-- Editiert von Anik123 am 03.02.2021 12:53

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16269 Beiträge, 9217x hilfreich)

Die Voraussetzungen für eine Durchsuchung von Personen und Gegenständen (auch Autos sind Gegenstände) sind sehr niedrig.
Allein die Vorstrafe wäre kein zulässiger Grund.
Aber jeder Polizist wird einen zulässigen Grund finden, wenn er die Person und/oder das Auto durchsuchen will. Es ist nicht schwer einen zulässigen Grund zu finden, da die Hürden - wie erwähnt - niedrig sind.

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32680 Beiträge, 17209x hilfreich)

und wann wird es aus der Akte gelöscht? Kommt drauf an, was mit "Akte" gemeint sein soll: Aus dem Bundeszentralregister wird es nach 5 Jahren gelöscht, aus den Dateien der Polizei nach 10 Jahren.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Anik123
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Die Voraussetzungen für eine Durchsuchung von Personen und Gegenständen (auch Autos sind Gegenstände) sind sehr niedrig.
Allein die Vorstrafe wäre kein zulässiger Grund.
Aber jeder Polizist wird einen zulässigen Grund finden, wenn er die Person und/oder das Auto durchsuchen will. Es ist nicht schwer einen zulässigen Grund zu finden, da die Hürden - wie erwähnt - niedrig sind.


Ich meinte das so in dem Sinne weil z.b. jemand der eine Vorstrafe wegen BTM handel hat wird ja bei jeder Kontrolle durchsucht und abgetastet, egal aus welchem Grund auch immer in dem Moment von der Polizei kontrolliert wird, ist das auch so bei vorbestraften Diebstahl oder Hehlerei?

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
go496816-32
Status:
Beginner
(109 Beiträge, 20x hilfreich)

Zitat (von Anik123):
weil z.b. jemand der eine Vorstrafe wegen BTM handel hat wird ja bei jeder Kontrolle durchsucht und abgetastet, egal aus welchem Grund auch immer
Nein das stimmt nicht.
Zitat (von Anik123):
ist das auch so bei vorbestraften Diebstahl oder Hehlerei?
Nein.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.516 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.