Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

Strafbestand Verleumdung

8.1.2008 Thema abonnieren
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
Strafbestand Verleumdung

Hallo zusammen,

Ich war am vergangenen Wochenende mit ein paar Freunden unterwegs in einem von mir regelmäßig besuchten und geschätzten Club.

Nach einiger Zeit wünschten sich zwei Freunde von mir beim DJ unabhängig voneinander ein Lied von derselben Band (DÄ).
Kommentar 1) des DJ's: "was bist Du denn für einer, da kann ich ja gleich BAB spielen"
Kommentar 2) "aus welchem Dorf kommst Du denn"

Ich wollte den DJ danach darauf hinweisen, dass man mit Gästen, die sich Musik wünschen, die in dieser Location nicht gespielt wird, auch normal reden kann.

Ich wartete also 20-30 Minuten, da der DJ abseits des Mischpults mit einer Jungen Dame zu Gange war.
Irgendwann ging ich zu den beiden und fragte in nettem Ton, ob ich den DJ für eine Minute entführen könnte.

Das Gespräch endete nach ca. 10 Sekunden obwohl ich ihn in normalem Ton ansprach. Nachdem er mir den Rücken zugedreht hat fragte ich Ihn warum er nicht mit mir reden würde, Antwort: "hau ab, du lässt mich doch überhaupt nicht ausreden" (er hatte noch nichts gesagt).
Danach sagte ich, dass er trotz Schlips weniger Arroganz an den Tag legen könnte. Woraufhin er meinte "es reicht, ich lass Dich jetzt rauswerfen.

3 Minuten später erschien ein netter Mann von der Security (wirklich nett) dem ich, wieder in vernünftigem Ton erklärte, dass ich nur wollte, dass er normal mit den Leuten redet.
Die Sec. sagte mir sie könne nichts machen, da der DJ ihm gesagt hätte ich hätte ihn ********* genannt...und ich musste mit Ihm hinausgehen.

Am Ausgang sass der DJ, auf meinen Rauswurf wartend, worauf es zur ersten wirklichen Diskussion kam. Er erzählte, ich hätte ihn nicht ausreden lassen, dass ich mehrfach "*********" zu ihm gesagt hätte und er keine Chance gehabt hätte seinen Standpunkt darzulegen (was er auch an der Tür, trotz weiterer Beteiligter Personen die versuchten vernünftig mit Ihm zu reden, nicht fertiggebracht hat)

Leider habe ich den Club aufgrund seiner Märchen eben mit dem o.g. Schimpfwort verlassen, allerdings nur, weil er Unwahrheiten über mich verbreitete, nicht davon abwich und ich irgendwann nicht mehr konnte...

Einen Tag später schrieb ich eine Schilderung des Vorfalls an den Club-Besitzer, dieser leitete die Mail weiter an den Veranstalter, da er ihn für zuständig hält.

Wiederum einen Tag später erhalte ich eine E-Mail eben von jenem DJ der mich unter Mißbrauch seiner Machtposition aus dem Club hat werfen lassen.
u.a. mit folgendem Inhalt "Dass Du aber aus Rache und Wut am Montag Mittag(!) immer noch darauf bestehst,
dass die Sache so abgelaufen ist und Du mit Hilfe von falschen Darstellungen und Lügen versuchst,
einen Mitarbeiter der Veranstaltung in Misskredit zu bringen
und negative Konsequenzen für ihn zu provozieren, akzeptiere ich nicht
und spreche Dir hiermit ein weiteres Gastrecht für meine Versanstaltungen am Samstag und Mittwoch ab." und in Kopie an die Club-Besitzer un eine mir unbekannte Person.

Nun meine Frage....erfüllt das Verhalten de DJ's den Tatbestand der Verleumdung ?

Ich habe über die Veranstalter keine Chance mich zur Wehr zu setzen, da alle höflich aber ausweichend reagieren, möchte aber keine Unwahrheiten über mich verbreiten lassen

vg
makanak

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5905 Beiträge, 1314x hilfreich)

Ich sehe da nirgends eine Verleumdung.

Junge, werd erwachsen. Der Laden hat eben keinen Bock auf Angetrunkene; kann ich verstehen.

Geh halt woanders hin oder lass es bleiben; verwende Deine Zeit aber für was sinnvolleres, als den Laden mit Mails etc. zu behelligen.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

ähm, danke für diese seriöse Antwort...
Wenn mir jemand vorsätzlich etwas unterstellt und dies mich in Misskredit bringt ist das keine Straftat?

Laut definition schon.
Und a) bin ich erwachsen b) war ich nicht betrunken und habe in normalem Ton argumentiert

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5905 Beiträge, 1314x hilfreich)

Wo sehen Sie da denn 'Misskredit'?

Und wie lautet Ihrer Meinung nach die Definition einer Verleumdung?

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist,

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo nochmal,

ist u.g. Zitat nicht die Defintion von Verleumdung?
Ich habe zwei Zeugen die bestätigen können, dass ich nicht betrunken war und die ebenfalls versucht haben mit dem DJ ein Gespräch aufzubauen, was nicht gelang.

Ich bin über jeden Tip dankbar wie man sich gegen solche Willkür zur Wehr setzen kann
(das Gespräch in dem die Beleidigung gefallen sein soll fand 1:1 statt, es gilt also Aussage gegen Aussage)

Problem ist, dass dieser Club mein Stammclub ist und ich seit vielen Jahren dort hingehe, bisher wurde ich nie Auffällig und hatte keine Probleme mit dem Personal, bis dieser nette Herr mich grundlos vor die Tür setzen lies

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5905 Beiträge, 1314x hilfreich)

Was denn für eine Willkür?

Ich würde vorschlagen: Vergessen Sie es einfach.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

wenn Sie jemanden in normalem Ton auffordern Beleidigungen gegenueber dritten zu unterlassen und Sie daraufhin nach einem quasi 10 sec. Gespraech aufgrund einer falschen Behauptung der Raeumrtlichkeit verwiesen werden ist dies keine Willkuer ?

Fuer mich hat er wissentlich Unwahrheiten ueber mich verbreitet, die nach einer Beschwerde darueber in einem Hausverbot endeten.

Dagegen kann man sich gesetzlich nicht wehren??

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5905 Beiträge, 1314x hilfreich)

Nein. Wer das Hausrecht hat, darf rauswerfen, wen er will und egal, aus welchem Grund.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Morthingale
Status:
Master
(4838 Beiträge, 454x hilfreich)

darf rauswerfen, wen er will und egal, aus welchem Grund.

Da wäre ich mir aber nicht so sicher.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
makanak
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

"darf rauswerfen, wen er will und egal, aus welchem Grund.

Da wäre ich mir aber nicht so sicher."

Wenn jemand doch andere Meinungen bzw. Tipps als Jotrocken zu diesem Thema hat bin ich sehr dankbar.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen