Termin beim Jugendgericht wegen schwarzfahren

17. September 2007 Thema abonnieren
 Von 
Janek87
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)
Termin beim Jugendgericht wegen schwarzfahren

Ich habe diesen Mittwoch beim Jugendgericht einen Termin. Es geht um Betrug (Erschleichung von Leistungen).

Ich wurde am 22.2.2005, am 28.04.2006 und am 17.10.2006 beim schwarzfahren erwischt und wurde von der BSAG angezeigt. Das Verfahren wurde von der Staatsanwaltschaft eingestellt und es wurde eine Ermahnung gegen mich ausgesprochen. Das Verfahren wurde am 15.12.2006 eingestellt.

Am 11.11.2006, am 13.11.2006 (beide mal bevor ich das schrieben von der Staatsanwaltschaft bekommen habe) und am 18.03.2007 wurde ich wieder beim schwarzfahren erwischt und es wurde wiederholt Anzeige erstattet. Dieses mal muss ich zum Jugendgericht. Ich zitiere "Die Staatsanwaltschaft bejaht das besondere öffentliche Interesse an der Verfolgung der Straftat".

Ich habe hier folgenden Artikel gefunden;

http://www.123recht.net/%B4Schwarzfahren%B4__a15439.html


Gegen mich wird als Heranwachsender nach dem Jugendstrafrecht geahndet. Verstehe ich das oben in den Link richtig dass ich nur einen Eintrag in mein Erziehungsregister und nicht in mein Bundeszentralregister bekomme? Weiter steht da nämlich noch: "Eintragungen in Ihren Registern sind sehr hinderlich und können sich sogar ausschließend auswirken, wenn Sie vorhaben, Beamter zu werden."

Da ich das später evtl. mal vorhabe macht mir das besonders Angst.

Was denkt ihr mit was für einer Strafe ich rechnen muss und wie läuft das ganze vor dem Gericht ab? Ist es nötig sich einen Anwalt zu nehmen?

Bitte spart auch so Sachen wie „Wie kam man nur so blöd sein und 6 mal schwarzfahren, selber Schuld blabla“. So was bringt mich nicht weiter. Das das von mir dumm war weiß ich selbst.

Ich bin über jede Antwort oder nützlichen Tipp dankbar.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Janek87
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich bin übrigens seit diesem Januar 20 Jahre alt und komme aus Bremen.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Wenn Sie Heranwachsender sind, ist noch gar nicht raus, ob Sie nach Jugendstrafrecht verurteilt werden. Das hängt von Ihren persönlichen Verhältnissen und nach Ihrer persönlichen Reife ab. Die Jugendgerichtshilfe wird sich hierzu äußern und einen Vorschlag dem Gericht unterbreiten.

Falls Sie nach Jugendstrafrecht verurteilt werden, haben Sie mit Sozialstunden zu rechnen. Falls Sie nach Erwachsenenstrafrecht verurteilt werden, haben Sie mit einer kleinen Geldstrafe zu rechnen.

Einen Anwalt brauchen Sie bei der eindeutigen Sachlage nicht. Der verursacht nur Kosten, die in keinem Verhältnis zum Urteil stehen.

Die Tat wird je nach Verurteilung im Erziehungsregister bzw im Bundeszentralregister gespeichert. Vorbestraft im Sinne des Führungszeugnisses sind Sie aber nicht.


PS.: Eines muß ich doch noch los werden. Sie sind nicht 6 mal schwarzgefahren, Sie sind 6 mal erwischt worden. Das ist ein riesen Unterschied... ;)

aber wie gesagt: Den Kopf wird man Ihnen nicht abreißen.

Bedenken Sie aber, daß künftig mit deutlich höhreren Strafen zu rechnen ist, da Sie nun einschlägig auffällig sind.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Janek87
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Vielen Dank für die Antwort.

In der Anklageschrift steht drin das ich als "Heranwachsender durch 3 selbstständige Handlungen ein Verkerhsmittel in der Absicht erschlichen zu haben, das Entgeld nicht zu entrichten."
Also so wie es da steht steht das fest.

Mit wievielen Sozialstunden habe in denn in etwa zu rechnen?

Wie sieht es aus wenn ich später Beamter werden möchte? Ich mache gerade mein Abitur (11. Klasse).

Und wie verhalte ich mich dort? Werden die z.B. fragen ob ich öfter schwarz gefahren bin als die 6 mal? Fragen die mich überhaupt was über die ersten drei mal? Soll ich mir gute Ausreden einfallen lassen oder einfach zugeben das ich ganz beabsichtigt schwarz gefahren bin (was zumindest einmal nicht stimmt)?

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9571 Beiträge, 2357x hilfreich)

Das Wort 'Heranwachsender' bedeutet, daß Du zwischen 18 und 21 Jahren alt bist. In diesem Alter wird in jedem Einzelfall entschieden, ob Jugendstrafrecht oder Erwachsenenstrafrecht angewendet wird.

Wenn Sie aber noch Schüler sind, stehen die Chancen auf Jugendstrafrecht aber nicht schlecht.

Sie müssen vor Gericht gar nichts aussagen. Über sonstige vorherige Straftaten müssen Sie selbstverständlich nichts sagen, und vermutlich werden Sie auch gar nicht danach gefragt.

Unsinnige Ausreden sollten Sie aber vermeiden, denn das kommt bei Gericht gar nicht gut an. Zeigen Sie sich einsichtig, das ist am besten.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9530x hilfreich)

Bedenken Sie aber, daß künftig mit deutlich höhreren Strafen zu rechnen ist, da Sie nun einschlägig auffällig sind.

Vor allem, weil Sie in knapp 4 Monaten 21 werden, und dann ist definitiv Schluß mit Jugendrecht und es hagelt spätestens dann einen BZR-Eintrag, wenn Sie diesmal -per Jugendrecht- noch drum herum kommen.

Die Anzahl etwaiger Sozialstunden ist nicht vorhersehbar, bzw. wäre reine Spekulation.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Janek87
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Danke für die Antworten.

Bei dem einen mal kam ich aus dem Fussballstadion und war total betrunken. Erst als ich nüchern wurde habe ich gemerkt das ich ein Ticket wegen schwarzfahrens in der Tasche habe. Das erwähn ich aber besser nicht oder?
Soll ich denn auf Mitleid machen und sagen ich konnte mir kein Ticket leisten? Bei den beiden male im November letzten Jahres habe ich nämlich ein 1Euro Job gemacht. Das klingt also vielleicht glaubhaft. Und im März behaupte ich dann ich habe meine Monatskarte zuhause liegen lassen.

Meint ihr das kommt so gut an?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
KleinerJurist
Status:
Lehrling
(1398 Beiträge, 260x hilfreich)

Bestimmt sehr gut:rock

Ich würde ganz klein in diesen Saal laufen und alles zuegeben und um eine milde Strafe bitten.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12324.02.2012 19:24:05
Status:
Beginner
(105 Beiträge, 64x hilfreich)

Hallo,
also was ich nicht verstehe, mal sind Sie Schüler der Klasse 11, mal hatten Sie einen 1€ Job.
Also mal Schüler, mal arbeitslos.
Was denn nun?

Nicole

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

Das könnte auch für das Gericht für die Entscheidung über die Anwendung von Jugend- oder Erwachsenenstrafrecht von Interesse sein. Wobei sowohl der Schulbesuch als auch ein mit den Angaben zusammenpassender, gescheiterter Einstieg ins Berufsleben eher für Jugendstrafrecht sprechen dürften.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 271.391 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.661 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen