Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.498
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Üble Nachrede § 186 (StGB), Verleumdung § 187 (StGB)

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Outlaw3105
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Üble Nachrede § 186 (StGB), Verleumdung § 187 (StGB)

Hallo zusammen

Ich hoffe dass ich im richtigen Forum gelandet bin.
Folgender Sachverhalt :
Gegen Person A wird ermittelt wegen Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot, Arbeitgeber hat eine Anzeige gegen Anonym erstattet. Die Ermittlungsbeamten haben den Anhaltspunkt, dass Person A möglicherweise diese Anonyme Person ist. Gericht erlässt Beschluss zur Durchsuchung, der Wohnung und des Arbeitsplatzes( kurz vor der Mittagspause, Ermittlungsbeamte durchsuchen in Gegenwart sämtlicher Mitarbeiter, den Arbeitsplatz des Verdächtigen), es wurden keine Tat relevanten Dinge gefunden, Arbeitgeber entlässt Person A fristlos, Person A wehrt sich nicht, gegen die Kündigung, da Sie schon einen neuen Arbeitgeber gefunden hat.
Inzwischen sind 7 Monate vergangen, es wird immer noch ermittelt. Person A schaut im Internet nach Arbeitgeber Bewertungen. Person A findet eine Bewertung, sehr negativ, seines ehemaligen Arbeitgebers, der Ihn fristlos entlassen hat.
Jetzt kommt der Knackpunkt des Ganzen, das Kommentar des Arbeitgebers, ein wenig Umformuliert:

„Wir gehen davon aus, dass diese Mitarbeiterbewertung von einem ehemaligen Mitarbeiter stammt, der tatsächlich letztes Jahr an seinem Arbeitsplatz von der Ermittlungsbeamten aufgesucht und mitgenommen wurde. Grundlage dieser Polizeiaktion waren Ermittlungen im Zusammenhang mit Straftaten zum Nachteil unserer Firma. Der Mitarbeiter wurde aufgrund hinreichender Tatsachen ohne Einhaltung einer Kündigungsfrist gekündigt."

Was kann Person A dagegen tun? Person A hat den ehemaligen AG angeschrieben und darum geben das Ganze zu löschen, doch es folgte keine Reaktion. Person A hat diese Bewertung nicht geschrieben. Es handelt sich um ein Portal mit mehrere Millionen aufrufe pro Monat. Wobei das AG Profil inzwischen über 16 tausend Mal Aufgerufen worden ist.
Kann Person A eine Anzeige wegen Übler Nachrede § 186 (StGB), Verleumdung § 187 (StGB) gegen den ehemaligen AG erstatten?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anzeige StGB Verleumdung Nachrede


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26652 Beiträge, 14610x hilfreich)

Nein. Wo ist denn die unwahre Tatsache, "welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen geeignet ist" (§ 186 StGB )? Einen AG schlecht zu bewerten? Doch wohl kaum. Und der Rest ist "erweislich wahr", um nochmal aus dem § zu zitieren.
Person A hat diese Bewertung nicht geschrieben. Das mag ja sein, aber nicht jede Falschinformation ist gleich üble Nachrede. By the way steht doch da nicht "Wir gehen davon aus, dass das Franz Müller, wohnhaft Adenauergasse 12, war" - insofern können die 16.000 Personen, die die Seite aufriefen, das doch gar keiner Person zuordnen.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26523 Beiträge, 7583x hilfreich)

Ist Person A denn in dem Kommentar namentlich erwähnt?

Wenn nein, ist es gar nichts...

Wenn ja, gibt es ggf. zivilrechtliche Unterlassungsansprüche

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71230 Beiträge, 32402x hilfreich)

Zitat (von Outlaw3105):
Gegen Person A wird ermittelt wegen Verstoß gegen das Wettbewerbsverbot, Arbeitgeber hat eine Anzeige gegen Anonym erstattet.

Es wäre mir neu, das dies ein Straftatbestand wäre ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.246 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.