Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
577.987
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Unberechtigte Pfandnahme? Diebstahl? Nötigung? Erp

 Von 
hotti57
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Unberechtigte Pfandnahme? Diebstahl? Nötigung? Erp

Meine 32 jährige Tochter J.K. lebt seit Mai 09 als Untermieterin in meinem Haus. Zum Zeitpunkt des Geschehens war sie infolge eines Schicksalsschlages Tablettenabhängig. Als ich 5 Tage im Urlaub war sperrte sie sich aus und rief den Schlüsseldienst. Da auf ihrem Konto noch kein Zahlungseingang war, konnte sie die Rechnung nicht bezahlen. Daraufhin hat der Herr vom Schlüsseldienst einen Verstärker der Marke Marshall als Pfand genommen. Er hat die Rechnung auf meinen Namen M.K. ausgestellt. Meine Tochter J.K. kann sich an nichts erinnern. 5 Tage nach diesem Vorfall wurde sie in eine Entzugsklinik eingeliefert. Der Herr vom Schlüsseldienst ( ich nenne ihn der Einfachheit halber Otto) sagt J.K. hätte sich als M.K. ausgegeben und ihm den Verstärker freiwillig überlassen. Er hätte nicht bemerkt, dass sie gesundheitlich beeinträchtigt gewesen wäre . Wäre sie dies nicht gewesen, hätte sie gewusst, dass wir im Gartenhaus 2 Ersatzschlüssel deponiert hatten. 2Tage später als ich nach Hause kam, bemerkte ich den Verlust des Verstärkers und rief gleich Otto an und verlangte das Eigentum meiner Firma zurück. J.K hatte keine Verfügungsgewalt über mein Eigentum. Otto sagte, wenn ich die Rechnung bezahlen würde, gäbe er mir mein Eigentum zurück. Ich habe aber mit der Angelegenheit gar nichts zu tun und verlangte meinen Verstärker umgehend zurück. Ich sagte ihm, er solle J.K. eine Rechnung ausstellen und sich von ihr ein ihr gehöriges Pfand geben lassen oder warten bis sie die Rechnung bezahlt. Das ist bis heute nicht erfolgt und ich habe bis heute den Verstärker meiner Firma nicht zurück ( ich verleihe u.a. Geräte).Die gerufene Polizei bei der ich Anzeige erstattete blieb untätig. Daraufhin hatte ich beim Staatsanwalt Anzeige erstattet, die er 2 mal fallen ließ. Er befragte nur Otto und dessen Arbeitgeber nicht meine Zeugen, die Aussagen darüber machen konnten, dass ich nicht vor Ort war. Nach dem ich dem Staatsanwalt erklärt hatte, dass Otto z.B. keine Quittung hinterlassen hat und ich mittlerweile von einer Bereicherung ausgehen
muß. Wie seht ihr die Sache ? Ich bin das Opfer und bekomme kein Recht dahingehend, dass ich mein Eigentum zurück bekomme. Es steht seit Mai diesen Jahres bei Otto. Für einen Rechtsanwalt fehlt mir Geld und Vertrauen

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Geld Zurück Rechnung Sache


6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1109x hilfreich)

quote:
dass Otto z.B. keine Quittung hinterlassen hat und ich mittlerweile von einer Bereicherung ausgehen muß

Wieso? Er bestreitet doch nicht, das Teil nur als Pfand für einen unstrittig bestehenden Anspruch anzusehen.

quote:
dass Otto z.B. keine Quittung hinterlassen hat

Sicher? Wenn deine Tochter nicht mehr so ganz beieinander ist, hat sie die vielleicht nur verschlampt. Und wie wolltest du beweisen, daß er keine hinterlassen hat? Hätte er sich den Empfang einer Quittung quittieren lassen sollen? Und wer hätte dann den Empfang der Quittungsquittung wem in einer Quittungsquittierungsquittung quittieren sollen?

Ich sehe hier keinen direkten Herausgabeanspruch, da das Teil ja offenbar weder gestohlen noch verloren gegangen war. Du hättest nach wie vor einen Herausgabeanspruch gegen deine Tochter, die ja offenbar als du aufgetreten ist (woher sonst hätte Otto überhaupt deinen Namen kennen sollen oder wieso hätte er auf die blöde Idee kommen sollen, eine völlig fremde Person als Vertragspartner einzutragen?). Das müßt ihr aber im Innenverhältnis klären.

Am schnellsten geht es, wenn du die Rechnung bezahlst, das Teil zurückbekommst und dir das Geld dann von deiner Tochter wieder holst.

Einen langen Prozess auf Grundlage einer möglicherweise vorhandenen oder auch nicht vorhandenen Geschäftsfähigkeit deiner Tochter zu führen, ist das Risiko vermutlich nicht wert.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hotti57
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, otto hat eine Rechnung hinterlassen mit Zahlungsziel 4 Tage später, aber kein Hinweis darauf, dass er einen Verstärker als Pfand mitgenommen hat. Eine Quittung schreibt man auch immer mit Durchschlag , so müßte er ja einen haben. Warum hätte sie ihm nach öffnen der Tür noch ein Pfand geben sollen ?

Meinen Namen kann er vom Türschild haben. Außerdem hat er ihre Bankkarte gesehen und sie hat mit J. Nachname auf der Rechnung unterschrieben. Wieso nimmt er ein Pfand, wenn das Zahlungsziel noch nicht verstrichen ist ?

Ich habe von ihm verlangt, die Rechnung neu auf J.K auszustellen und mir mein Gerät wiederzugeben, da falls J.K ihm dieses überlassen hätte, sie dies nicht hätte tun dürfen.

Er ist jetzt seit Monaten in unberechtigtem Besitz meines Geräte, welches ich hätte vermieten können. Warum stellt er keine Rechnung auf J.K. aus und läßt sich das Geld überweisen. Mein Gerät darf er nach meinem Rechtsempfinden nicht als Pfand behalten. Nachdem er für J.K. eine Rechnung austellen würde, könnte er ja von ihr wieder ein Pfand verlangen. Es wäre die selbe situation und ich denke, es ist zu erkennen wie unsinnig es wäre, wenn sie dies täte. Genausowenig hat sie ihm das Gerät damals freiwillig überlassen. Ich denke er hat es einfach an sich genommen um ein Druckmittel zu haben, falls sie nicht bezahlen würde. Das kann doch nicht rechtens sein. Logisch wäre, wenn sie vor dem Öffnen gesagt hätte, ich habe kein Geld hier nehmen sie solange meine goldene Uhr. aber hinterher? Das ist für mich völlig unlogisch.

Außerdem egal wie es letztendlich war. Es ist mein Gerät und das müsste er auch ohne das die Rechnung bezahlt ist rausrücken.

Ich halte sein Vorgehen für eine Art Selbstjustiz.Wenn er den zustand von J.K. bemerkt hat, hat er das Ding vielleicht sogar mitgenommen , um es zu behalten. Da er ev. davon ausgegangen ist, dass sie sich nicht mehr daran erinnert, wo es hingekommen sein könnte. Das ist zwar weit hergeholt, macht aber mehr Sinn als die freiwillige Überlassung des Gerätes nachdem die Tür auf war und das Zahlungsziel noch nicht überschritten war. Jeder Dienstleister wartet erstmal das verstreichen des Zahlungszieles ab. Ich mußte in noch keiner KFZ Werkstatt mein Auto als Pfand lassen, bis ich die Rechnung bezahlt habe. Oder besser , ich habe noch nie das Auto meines Nachbarn als Pfand dort gelassen um mein Auto mitnehmen zu können. Der Nachbar kann jetzt zusehen wie er zu seinem Auto kommt, solange ich nicht bezahlt habe und zur Krönung habe ich noch gesagt, ich bin der Nachbar. Der hat gar nichts damit zu tun und bekommt sein Auto nicht zurück? Das wäre für mich mehr als paradox.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Tiger123
Status:
Praktikant
(998 Beiträge, 571x hilfreich)

Also wie ihnen warscheinlich die Polizei und mehrmals die Staatsanwaltschaft schon mitgeteilt haben wird, strafrechtlich ist bei Otto nichts zu sehen.
Wenn dann hat sich ihre Tochter strafbar gemacht, indem sie unberechtigt über Ihr Eigentum verfügt hat (Unterschlagung).

Also entweder können sie die rechnung bezahlen, oder Sie klagen gegen Otto auf Herausgabe des Verstärkers.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hotti57
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Es gibt 2 Möglichkeiten. Er hat den Verstärker einfach genommen. dann war es Diebstahl.( Was ich für wahrscheinlich halte)Warum hat er nicht einfach eine neue Rechnung auf meine Tochter ausgestellt und das Geld Kassiert. Er hätte sich von ihr auch einen Ausweis zeigen lassen müssen( Akte sat1 vom 17.9.09). Den hätte er ja auch als Pfand behalten können.
Oder meine Tochter hat das Gerät ihm überlassen, dann hat sie es gestohlen und er hat es als Hehlerware. Das ist doch wohl stafbar !!! Er weiß doch , dass es nicht ihr gehört, müsste es deshalb auch rausrücken.

Zivilrechtlich habe ich ihn verklagt. Strafrechtlich ermittelt der Staatsanwalt noch. Es wurden jetzt auch Zeugen befragt, die ich angeführt hatte.
Mal sehen was bei raus kommt.

Ich meine der Wert der Sache ca. 300€ ist vielleicht nicht soviel. Ich finde aber die Sache ziemlich relevant, da wenn so was Schule macht Unbeteiligte in Verträge hineingezogen werden, mit denen sie nicht das geringste zu tun haben.

Ladendiebstähle werden angezeigt und wenn jemand mit ein paar Gramm Haschisch erwischt wird, kann er mit Strafverfolgung rechnen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1938 Beiträge, 348x hilfreich)

Wenn Sie der Rechtsauffassung der Forenteilnehmer nicht zustimmen und lieber bei Ihrer eigenen bleiben, dann ist das Ihre Sache. Aber Sie sollten nicht erwarten, daß bei genügend vielen Wiederholungen Ihre falschen Ansichten richtiger werden.
Diebstahl scheidet aus, da es an der Zueignungsabsicht mangelt. Otto will den Verstärker ja wieder herausgeben, wenn seine Rechnung bezahlt ist. Und so ein Gerät aus der Wohnung zu tragen ohne daß Ihre Tochter das mitbekommen und zugestimmt hat, ist doch sehr unwahrscheinlich, im übrigen wohl auch kaum nachweisbar. Von einem Strafverfahren werden Sie in diesem Fall nichts erwarten können.

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
hotti57
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Mag ja sein dass sich meine Rechtsauffassung von vielen unterscheidet, deshalb muss sie nicht falsch sein. Ich überprüfe meine Ansichten immer sehr genau, wenn ich mit dem Mainstream im Einklang liege. Es gab Zeiten in einem Land, da war es Recht Juden zu vergasen. Es gab Zeiten in dem selben Land , da war es Recht Menschen an der Mauer zu erschießen und heute Lebe ich in diesem Land, wo es Menschen gibt, die Gesetze billigen, die Täter schützen und in dem die Opfer zusehen müssen, wie zu ihrem Recht kommen. Noch mal zum Verständnis. Meine Tochter hätte die Rechnung längst bezahlt, wenn sie endlich eine Rechnung ausgestellt bekommen hätte. Warum tut er es nicht, wenn er sein Geld wollte und nicht den Verstärker ? Er wurde mehrmals dazu aufgefordert, diese Rechnung endlich zu schreiben. Er hätte Rechnung und Verstärker mitbringen können und er hätte sein Geld bekommen. Hat er aber nicht getan !!!
Außerdem kann ich hier meine Auffassung so oft wiederholen wie es mir beliebt.
Da bin ich hartnäckig. Selbst der zuständige Staatsanwalt folgt mittlerweile meiner Einlassung.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 209.285 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
87.296 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen