Unentdeckter Diebstahl, stehlen ohne Folgen.

6. September 2004 Thema abonnieren
 Von 
optisch
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)
Unentdeckter Diebstahl, stehlen ohne Folgen.

Schön guten Tag,

am besten schnell zu meiner Schilderung. Ich stahl vor einer Woche mehrere Lebensmittel (wie z.B. Schokolade, Marmelade, Brot) im Wert von ca. 20 €.
Es war Samstag Abend und ich hatte meine Geldbörse daheim gelassen. Dabei verliess ich den kleinen Ort, in dem ich wohne, um den nächst grösseren Supermarkt aufzusuchen. Kein Geld, keine Lebensmittel zuhause und keine Zeit mehr zuverfügung.

Also packte ich alles versteckt in meinen Rucksack. Ich wurde NICHT erwischt! Seit diesem Vorfall, kann ich nicht mehr ruhig schlafen. Abgesehen davon, dass mir die Tat wirklich leid tut, kommt die Angst der Konsequenzen hinzu.

Wie mir erst jetzt auffiel, habe ich die Ware "fast demonstrativ" vor der Kamera in meinen Rucksack verstaut. Ich bin also zu 100% auf dem Band zusehen.

Frage: wann ist so einen Tat verjäht? Was droht mir nun, da ich früher sogar in dem Markt jobbte, weiss ich, dass Sie Videoaufzeichnungen machen. Besteht die Möglichkeit, dass ich dafür immernoch belangt werden kann?

Oder sollte ich ein anonymes Entschuldigungsschreiben aufsetzten, und den Wert der Ware ANONYM zurück erstatten?

Ciao, Matthias.

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Oder sollte ich ein anonymes Entschuldigungsschreiben aufsetzten, und den Wert der Ware ANONYM zurück erstatten?

Das mußt Du natürl. selber entscheiden.


Prinzipiell verjährt Diebstahl nach 5 Jahren, allerdings müßte in diesem Fall (Warenwert innerhalb der Grenze des § 248a StGB , also "geringwertig") schon innerhalb von 3 Monaten "Strafantrag" seitens des Ladens gestellt werden oder das "besondere öffentliche Interesse" seitens der StA bekundet werden um eine (auch spätere) Strafverfolgung zu ermöglichen.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
optisch
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Sofern sich die Polizei oder sonstiges diesbezüglich bei mir melden sollte, sollte ich evtl. leugnen?

Ist dies eigentlich anhand einer Videoaufzeichnung möglich, oder nur auf "frischer Tat"? Ich weiss eben nicht, inwieweit es wahrscheinlich ist, dass "Sie" anhand der Videoaufnahmen meine Identität ausmachen können und deswegen sogar Anzeige erstatten können.

2x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
calaudia
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Also wenn Du schlecht schlafen kannst, hilft Dir eigentlich nur Dich zu entschuldigen, anonym oder nicht und die Ware zu bezahlen. Ich würde es tun. Schlecht schlafen wegen 20 Euro wäre einfach dumm. Und Dir wird es jedes mal durch den Kopf gehen, wenn Du wieder einmal dort einkaufst...

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

So sehe ich das auch.

Explizite Verhaltensmaßregeln ("soll ich leugnen") darfst Du hier von uns nicht hier nicht erwarten. Das ist Deine Entscheidung. Wenn man Dich in dem Laden gut kennt, ist die "Ermittlung" der Identität sicher nicht so schwierig. Allerdings ist ja die Tatsache, daß Du die Sachen in den Rucksack gepackt hast noch kein Beweis dafür, daß Du auch den Laden verlassen hast, ohne sie zu bezahlen....

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
optisch
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 2x hilfreich)

Nach meinen recherchen (allein in diesem Diskussionsforum) fällt, die uneinsichtige aufbewahrung der Ware wie z.B in einem Rucksack, unter den Tatbestand des Diebstahles. So könnte mir allein dies, schon eine Menge Ärger einbringen.

Außerdem, leider sind auch Videoeinrichtungen im Kassenbreich installiert worden.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 409x hilfreich)

Hallo Matthias,
nachdem die eigentlichen strafrechtlichen Fragen geklärt sind, wollte ich noch einmal auf den §6 des Bundesdatenschutzgesetzes hinweisen, der einer Verwertung solcher Aufzeichnungen Beschränkungen auferlegt. Ich habe nun in dieser Hinsicht keine Erfahrungen und bin juristischer Laie, insofern könnte es bei meiner Auslegung dieses Gesetzes insbesondere auch Unterschiede zur herrschenden Rechtsauffassung geben. Meiner Ansicht nach wäre die Betrachtung der Aufzeichnungen ohne konkreten Anlaß ein Verstoß gegen §6 (3) des BDSG , da die Überwachung z.B. von der Entscheidungsfindung beim Einkauf ein erheblicher Eingriff in die Privatsphäre eines ehrlichen Kunden wäre. Ob die Verwertung einer zufälligen Entdeckung ( etwa wenn der Bildträger aus einem anderen Grund betrachtet wird) einer Tat auf der Aufzeichnung als Beweismittel zulässig wäre, weiß ich nicht; dies könnte je nach Meinung des Richters durchaus noch sein, aber dies schließt eine spätere Verfolgung derjenigen, die solche Beweismittel bereitstellen,
nicht aus. Auf jeden Fall unterliegt der Zugriff auf die Bildträger eigentlich einer Zweckbindung (z.B. die Aufklärung einer bestimmten Tat) und die Erhebung und insbesondere auch die Weitergabe von anderen enthaltenen Informationen könnten gegen das Datenschutzrecht verstoßen, vielleicht sogar nach §43 eine Ordnungswidrigkeit sein.

-- Editiert von DanielB am 06.09.2004 16:52:04

-- Editiert von DanielB am 06.09.2004 16:53:06

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Bewährungshelfer
Status:
Lehrling
(1938 Beiträge, 362x hilfreich)

An Deiner Stelle würde ich das Geld anonym an den Supermarkt zahlen und einen Zeugen einweihen, der das ggf. bestätigen kann. Du kannst dann zu 99,9% davon ausgehen, daß ein Verfahren, sofern es denn eins gibt, eingestellt wird, da das sog. "Nachtatverhalten" eine Rolle spielt und - wenn Du den Schaden beseitigst, ohne das es schon ein Verfahren gegen Dich gibt - es fast so ist, als wenn Du die Sache ungeschehen machen würdest.

-----------------
"Gruß
Jens Wilke
Bewährungshelfer"

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

die uneinsichtige aufbewahrung der Ware wie z.B in einem Rucksack, unter den Tatbestand des Diebstahles.

Ja klar, die Gewahrsamsenklave. Aber so hieb- und stichfest müßte man Dir das erst mal beweisen. Könntest den Rucksack ja außerhalb des Blickfeldes der Cam wieder geöffnet haben usw.

Ich will Dich aber keinesfalls davon abhalten, den Schaden wieder gut zu machen. Wenn Du dann besser schlafen kannst, mach es so, wie Du es vorhattest (anonym).

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
RQ
Status:
Schüler
(182 Beiträge, 17x hilfreich)

Na ja Bob,
Ware in den Rucksack stecken und zwischendurch wieder raus holen hört sich nicht so schlüssig an.
Das ganze ist schon schwierig, man kann natürlich auch schlafende Hunde wecken. Musst du selbst entscheiden, wenn sonst nichts weiter bisher gegen dich vorlag, würde aber sicher auch im Fall einer Ermittlung eingestellt werden, hängt wohl aber auch vom Bundesland ab.

gruss
rq

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Na ja Bob,
Ware in den Rucksack stecken und zwischendurch wieder raus holen hört sich nicht so schlüssig an.


Wiso? Ich mache das auch immer so. Natürl. mit dem Unterschied, daß ich vor dem Verlassen des Ladens zahle ;)

Aber nur aus einer Videoaufnahme -wo er zu sehen ist, daß er die Sachen einsackt- und einer entsprechenden Einlassung seinerseits eine Verurteilung zu machen, dürfte nicht einfach werden. ---> in dubio pro reo. Eine Freispruchgarantie gibt es natürl. nicht.

Wenn er direkt mit den Sachen im verschlossen Rucksack erwischt worden wäre, sähe es schon schlechter für ihn aus.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.071 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen