Unterschlagung/Betrug/Diebstahl

25. November 2010 Thema abonnieren
 Von 
Fleischersatz
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)
Unterschlagung/Betrug/Diebstahl

Guten Tag!

Während der Beziehung mit meiner Ex-Freundin hatte ich ihr mein Schreibtisch und diversen Bürokram gegen ein Bezahlung in Höhe von 280 € gegeben, die sie mir noch via Bankverbindung überweisen wollte. Nach der Trennung wollte ich von ihr die verbliebenen 280 € einfordern, indem ich ihr ein formellen Schreiben mit der Herausgabe gefordert hatte. Diesen Schreiben hatte sie nicht reagiert. Daraufhin machte ich bei die Polizei eine Anzeige wegen Unterschlagung. Sie wurde vernommen und ich 1 Woche später. Bei die Vernehmung wurde ich gefragt, dass meine EX-Freundin mir angeblich 350 € gegeben hatte. Ich antwortete dem Polizisten, dass es gar nicht stimmt, weil 1) es waren 280 € statt 350 € und 2) diesen Betrag noch nie erhalten hatte.

4 Tage nach Vernehmung hatte sie plötzlich die verbliebenen 280 € auf meinem Konto überwiesen.

Nun die Frage:

Ich möchte der Polizei angeben, dass ich den Betrag erhalten habe und gegen meine Ex wegen Falschaussage etc. anzeigen möchte, da ich nicht einsehe, dass sie mich schädigen wollte.

Wäre das unter den Vorwurf "versuchten Unterschlagung mit Verdacht auf Betruges" oder "versuchten Unterschlagung mit Verdacht auf Diebstahls" anzugeben?

Ich bitte um genaureren Vorwurfsbezeichnung zu dieser Sache.

Ich bedanke mich im voraus und verbleibe mit ein freundlichen Gruß aus Berlin

-----------------
" "

-- Editiert am 25.11.2010 13:57

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



15 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1121x hilfreich)

Ohje, wo fangen wir da an...

Erst mal war das keine Unterschlagung. Ihr habt einen Kaufvertrag, du hast ihr das Eigentum verschafft (oder gab es einen beweisbaren Eigentumsvorbehalt?). Damit ist es für sie keine fremde Sache mehr, also auch keine Unterschlagung. Eine Nichterfüllung eines Kaufvertrages ist erst mal keine Straftat.

Betrug käme dann in Frage, wenn sie von Anfang an nicht vorgehabt hätte, zu bezahlen (oder schon wußte, daß sie es nicht konnte).

"Falschaussage" bringt auch wenig, da ja letztlich nicht bewiesen werden kann, daß ihre Aussage bewußt gelogen war; vielleicht hat sie dir ja wirklich 350 EUR gegeben und kann es nur nicht beweisen. Auf der Grundlage verurteilt kein StA.

Und letztens mußt du natürlich für eine Anzeige nicht wissen, welche Straftatbestände erfüllt sind; du mußt nur den Sachverhalt schildern, die passenden Paragraphen kennt dann schon der StA.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Fleischersatz
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)

Es kam keinen Kaufvertrag zustande. Die Sache wurde einvernehmlich unter 4 Augen ausgehandelt.

Dass sie mir den Betrag auf meinem Konto überwiesen hatte, ist schon ein Eingeständnis, dass sie mir vorher nicht bezahlt hatte, dennoch bei die Polizei das Gegenteil behauptet hatte.

Da wäre eine Falschaussage doch bewiesen.

Ich habe soeben ein Schreiben wegen "versuchten Unterschlagung mit Verdacht auf Betruges" angefertig, die ich heute zusenden werde.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Onlyly
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 42x hilfreich)

Ein Kaufvertrag kommt regelmäßig durch 2 inhaltlich übereinstimmende und in Bezug aufeinander abgegebene Willenserklärungen (Angebot und Annahme) zustande.

quote:
Während der Beziehung mit meiner Ex-Freundin hatte ich ihr mein Schreibtisch und diversen Bürokram gegen ein Bezahlung in Höhe von 280 € gegeben, die sie mir noch via Bankverbindung überweisen wollte.


Kaufvertrag ist also rein objektiv vorhanden.
Schriftform ist nicht nötig (ist zum beweisen nur immer extrem nützlich)

Unterschlagung kommt also nicht in Frage.


Schonmal viel Spaß dem Staatsanwalt, der den Wisch bekommt ^_^

-----------------
"Sie häufen Schätze an, weil sie vergessen haben, dass man nur Erinnerungen nicht ersetzen kann."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12329.08.2012 11:10:17
Status:
Beginner
(62 Beiträge, 14x hilfreich)

quote:
Ich habe soeben ein Schreiben wegen "versuchten Unterschlagung mit Verdacht auf Betruges" angefertig, die ich heute zusenden werde.



Fügst Du diesem Schreiben dann auch gleich die Anzeige wegen Vergewaltigung und Samenraub bei?

Sorry, aber so langsam kann ich Dich nicht einmal mehr ansatzweise Ernst nehmen...

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2858 Beiträge, 1121x hilfreich)

quote:
Es kam keinen Kaufvertrag zustande.


Dann hättest du ja auch keinen Anspruch auf Geld. :-P

quote:
Da wäre eine Falschaussage doch bewiesen.


Nö, damit wäre genau so gut möglich, daß sie damals doch bezahlt hat, es nur nicht nachweisen kann und nun, um weiteren Ärger zu vermeiden, eben noch mal beweisbar bezahlt. Mehr als ein Indiz ist das nicht.

quote:
Ich habe soeben ein Schreiben wegen "versuchten Unterschlagung mit Verdacht auf Betruges" angefertig, die ich heute zusenden werde.


Nachdem man dir gesagt hat, daß keine (versuchte oder vollendete) Unterschlagung vorliegt?

Sorry, wieso fragst du dann überhaupt, wenn du doch beratungsresistent bist, dann kann ich meine Zeit auch an Leute verschwenden, die nicht bloß fragen, um ihre abstruse falsche Meinung bestätigt zu bekommen. :-/

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12327.11.2010 19:22:00
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38192 Beiträge, 13948x hilfreich)

Schreib es genau wie hier, dann weiss der Staatsanwalt gleich, was Sache ist. Gib ihm auch die verschiedenen juristischen Konstellationen gleich mit, damit ihm nichts entgeht.

wirdwerden



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Fleischersatz
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)

quote:
dusk123





-- Editiert am 26.11.2010 11:54

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Fleischersatz
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)

quote:
@ Snoop Pooper Scoop


Quittungen vom Erstkauf liegen mir vor. Zeugen über den Transfer vom Sachgut liegen mir vor, Fotos liegen mir vor.

Die Vernehmung kam zustande und der Polizeibeamter eröffnete mir, dass es sich um Unterschlagung handelt und wenn die Sachen nicht da sind, dann wird es hinaufgestuft auf Diebstahl.

Naja...zum Glück ist das Geld da und nun warte ich ab, was die jetzt zu mein aktuellen Schreiben machen. ;)

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12327.11.2010 19:22:00
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Onlyly
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 42x hilfreich)

quote:
soetwas erhalten die bestimmt nicht täglich!


Guck doch mal auf die Plz :P

-----------------
"Sie häufen Schätze an, weil sie vergessen haben, dass man nur Erinnerungen nicht ersetzen kann."

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12327.11.2010 19:22:00
Status:
Beginner
(91 Beiträge, 22x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Onlyly
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 42x hilfreich)

Gut möglich :>


-----------------
"Sie häufen Schätze an, weil sie vergessen haben, dass man nur Erinnerungen nicht ersetzen kann."

0x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
Fleischersatz
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)

quote:
Onlyly



12621 ist doch richtig oder wie meinst du das?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Onlyly
Status:
Schüler
(169 Beiträge, 42x hilfreich)

Die ist korrekt ja.

-----------------
"Sie häufen Schätze an, weil sie vergessen haben, dass man nur Erinnerungen nicht ersetzen kann."

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.251 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen