Urkundenfälschung erste Hilfe bescheinigung

16. Juli 2023 Thema abonnieren
 Von 
hilfegesuchtrecht123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urkundenfälschung erste Hilfe bescheinigung

Ich habe auf Ebay eine gefälschte Erste Hilfe Bescheinigung gekauft. Dann kam die Anzeige wegen Urkundenfälschung, da ich diese beim Strassenverkehrsamt eingereicht hatte. Zunächst kam der Anhörungsbogen der Polizei, diesen habe ich mit Bitte um Einstellung zurückgeschickt. Darufhin kam ein Brief dass das Verfahren nach 153 StPO eingestellt wird. Vor 2 Tagen dann eine polizeiliche Vorladung auf staatsanwaltschaftliche Anordnung. Wie kann das sein? Jemand Erfahrung damit? Ich bin 20 Jahre alt, nicht vorbestraft. Einfach einräumen und gestehen? Mit welcher Strafe darf ich rechnen was meint ihr? Ich habe keine Rechtsschutzversicherung, meint ihr dass ein Anwalt dann unbedingt erforderlich ist? Vielen Dank für eure Antworten und eure Hilfe!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Droitteur
Status:
Lehrling
(1592 Beiträge, 404x hilfreich)

Ist die Einstellung rechtskräftig? Bezieht sich das "jetzige" Verfahren mit Nachricht von vor zwei Tagen auch sicher auf dieselbe Tat? Dann könntest du zum Beispiel einfach mal da anrufen (oder hingehen) und Bescheid geben.

Manchmal können sich Dinge seltsam überschneiden. Möglicherweise wurden polizeilich zwei Akten daraus gemacht (weil mehrere Handlungen dahinter stecken, Kaufen, Einreichen), obwohl dem strafprozessual gesehen dieselbe Handlung zugrunde liegt, und dann wirkt sich die Einstellung trotzdem auf die gesamte "Tat" aus, man muss die Staatsanwaltschaft nur darauf hinweisen.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hilfegesuchtrecht123
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ist schon komisch, dass nach 153 StPO eingestellt wurde und dann wieder eine staatsanwaltschaftliche Einladung zur polizeilichen Vernehmung kommt. Zu mal ich mir nicht vorstellen kann was die wollen, ich hab keine Daten Infos zum Verkäufer oder Sonstiges…

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16351 Beiträge, 9250x hilfreich)

Grundsätzlich tritt bei einer Einstellung nach §153 StPO durch die Staatsanwaltschaft kein Strafklageverbrauch ein. D.h. das Verfahren kann jederzeit wieder aufgenommen werden.

Grundsätzlich fände ich es auch sehr seltsam, wenn das ganze folgenlos bliebe. Urkundenfälschung ist eines der Delikte, bei denen Staatsanwaltschaften normalerweise wenig großmütig sind. Zumal hier ja noch der Versuch der mittelbaren Falschbeurkundung im Raum steht. (Mit der falschen Urkunde sollte ein echter Führerschein ermogelt werden.)

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
CarstenF
Status:
Praktikant
(887 Beiträge, 157x hilfreich)

Zitat (von hilfegesuchtrecht123):
Einfach einräumen und gestehen?


Man sollte erstmal sichergehen, dass es sich auch tatsächlich um genau den gleichen Vorwurf handelt, bevor man irgendwelche Dinge zugibt.

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32735 Beiträge, 17220x hilfreich)

Mit welcher Strafe darf ich rechnen was meint ihr? Geldstrafe oder Sozialstunden - "oder", weil hier aufgrund des Alters Jugend- oder Normalstrafrecht angewandt werden kann.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Demonio
Status:
Bachelor
(3566 Beiträge, 969x hilfreich)

Mich würde mal interessieren, und das ist wirklich ernst gemeint, wie viel die gefälschte Bescheinigung gekostet hat, und warum man eine gefälschte Bescheinigung eingereicht hat.

Der Erwerb einer Fahrerlaubnis ist sehr kostenintensiv. Da kann es auf die 60€ doch nicht ankommen. Die paar Stunden Lebenszeit können auch nicht entscheidend sein, wenn man das ins Verhältnis mit der aufzuwendenden Zeit für die theoretische und praktische Fahrausbildung bringt.

Zudem könnte man mal mit dem Chef oder Vorgesetzten reden. Lässt man sich zum Ersthelfer in der Firma ausbilden, dann zahlt die Firma den Kurs und die als Arbeitszeit anzurechnende Kursteilnahme.

Daher verstehe ich nicht, wie man sich auf sowas einlassen kann und würde mich über eine Antwort oder Erklärung freuen.

-- Editiert von User am 16. Juli 2023 20:31

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.233 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.329 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen