Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
554.491
Registrierte
Nutzer

Urkundenfälschung mit Bewährung

22.9.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Frage Ausbildung
 Von 
Maxpower85
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Urkundenfälschung mit Bewährung

Guten Abend..

Ich habe ein Schreiben gefälscht(2016)um die Ausbildung zum Erzieher beginnen zu können, dass mir meine Kindepflege Ausbildung bescheinigt hat.
Im Juni 2018 habe ich auf verlangen des Jugendamtes ein Zeugnis über eben diese Ausbildung vorzeigen müssen und dieses ebenfalls gefälscht(Name in anderes Zeugnis eingegügt).
Oktober 2018 begann eine 3 Jährige Bewärung,wegen Hehlerei.

Meine Frage ist was auf mich zukommen könnte.
Meine Anwalt hat Akten-Einsicht verlangt aber das dauert noch mehrere Wochen.

Danke für ihre Aufmerksamkeit

Max Power

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Frage Ausbildung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27987 Beiträge, 8307x hilfreich)

Zitat:
Oktober 2018 begann eine 3 Jährige Bewärung,wegen Hehlerei.

Und das dazugehörige Urteil wurde auch im Oktober gesprochen, zumindest nach Juni?

In dem Fall sind die beiden Strafen für die beiden Urkundenfälschungen mit in dieses Urteil einzubeziehen, d.h. es wird erhöht. Nachträgliche Gesamtstrafenbildung, § 55 StGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Maxpower85
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja genau.

Vielen Dank für die Antwort.
Schönen Sonntag noch

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
DeusExMachina
Status:
Schüler
(400 Beiträge, 72x hilfreich)

Bemerkenswert wie der Vorredner hier den Sachverhalt herausgelesen und offenbar sogar zur Zufriedenheit des TE beantwortet hat.

Zitat:
Ich habe ein Schreiben gefälscht(2016)

Zitat:
Im Juni 2018 habe ich [..] ein Zeugnis [..] ebenfalls gefälscht

Zitat:
Oktober 2018 begann eine 3 Jährige Bewärung,wegen Hehlerei.

Zitat:
Meine Frage ist was auf mich zukommen könnte.

Ich hätte zunächst einmal vermutet, das der TE vielleicht wissen möchte, ob er nun in den Knast muss? Ist dem also nicht so? Wenn doch:

- Wie alt ist der Täter (3 Jahre währen nämlich (zunächst) das Maximum nach JGG)?
- Wann erging das Urteil für die zur Bewährung ausgesetzte FS?
- Wurden noch keine der beiden 267 mit abgeurteilt?
- Wird zu beiden der vorgenannten nun ermittelt?
- Liegen weitere Einträge/Vorstrafen vor?

-- Editiert von DeusExMachina am 23.09.2019 00:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 196.218 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
82.394 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.