Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
542.591
Registrierte
Nutzer

Verjährung Schmerzensgeld schwere Körperverletzung

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
Kavid
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 6x hilfreich)
Verjährung Schmerzensgeld schwere Körperverletzung

Hallo,

im Januar 2005 wurde ich Opfer einer Gewalttat, wie es so schön heisst. Die Staatsanwaltschaft konnte den, bzw. die Täter ausfindig machen und bei der Gerichtsverhandlung habe ich nur als Zeuge ausgesagt.
Es ging um den Tatbestand einer schweren Körperverletzung und daraus resultierenden Frakturen mit Operationen.
Soweit ich in Erfahrung bringen konnte, war der Täter schon mehrfach vorbestraft und wurde damals auch als schuldig gesprochen und verurteilt. Zu welcher Strafe weiß ich jedoch nicht.

Auf was ich hinaus will: Verjährt der Anspruch auf Schmerzensgeld auch nach der Urteilsverkündung? Wenn ja, wann verjährt dieser?

Wie ist das, wenn ich heute noch gesundheitliche Schäden davon trage?

Ich möchte diese Informationen erfahren, da ich in den nächsten Tagen einen Anwalt kontaktieren will. Damals hatten meine Eltern Kontakt zu einem Anwalt wegen dieser Sache. Dieser Anwalt hat sich jedoch nicht wirklich darum bemüht, konnte aus zeitlichen Gründen auch nicht an der Verhandlung anwesend sein und so hat sich die Sache im nichts verlaufen, da auch meine Eltern sich nicht weiter darum gekümmert haben.

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Schmerzensgeld Schaden Täter Strafe


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27427 Beiträge, 8013x hilfreich)

Wenn nicht irgendwelche verjährungsunterbrechenden/-hemmenden Maßnahmen stattgefunden haben (hört sich nicht danach an, aber dennoch prüfen lassen) ist der Anspruch seit 31.12.2008 verjährt (3 Jahre zum Jahresende ab Kenntnis von Tat und Täter)

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Kavid
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 6x hilfreich)

Okay.. dann habe ich jetzt zwei unterschiedliche Antworten bekommen.

Ein befreundeter Jura Student meinte zu mir, dass Schadensersatzansprüche in Verbindung mit Körperverletzung erst nach 30 Jahren verjähren.
Siehe § 199 II BGB

Interessanterweise hat auch die Krankenversicherung noch nichteinmal versucht Schadensersatz geltend zu machen und haben sich heute bei mir für den Hinweis bedankt. ;)

-----------------
""

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(29681 Beiträge, 12086x hilfreich)

Der § 199 BGB schliesst doch die Antwort von Streetworker nicht aus.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Kavid
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 6x hilfreich)

Streetworker, auf welchem Paragraph stützt sich denn deine Aussage?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2859 Beiträge, 1098x hilfreich)

Also noch mal im Detail:

Dein Anspruch verjährt grundsätzlich 3 Jahre ab Eintreten des begründenden Umstands (Körperverletzung) und Kenntnis des Täters, §195 BGB .

§199 BGB regelt die maximale Verjährungsfrist unabhängig von der Kenntnis. D.h. nach 30 Jahren ist die Sache in jedem Fall verjährt, auch wenn man vom Täter noch keine 3 Jahre Kenntnis hat.

Beispiel 1:
KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2001 => Verjährung zum 31.12.2004 (2001 + 3).

Beispiel 2:
KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2003 => Verjährung zum 31.12.2006 (2003 + 3).

Beispiel 3:
KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2029 => Verjährung zum 31.12.2031 (Minimum aus 2029 + 3 und 2001 + 30).

Beispiel 4:
KV am 1.1.2001 begangen, Kenntnis vom Täter in 2032 => verjährt, da nach 31.12.2031 (2001 + 30).


-----------------
""

4x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27427 Beiträge, 8013x hilfreich)

Der befreundete Jurastudent sollte noch ein bischen weiter studieren. ;)

Snoop hat es mit seinen Beispielen exact erklärt.

(2) Schadensersatzansprüche, die auf der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder der Freiheit beruhen, verjähren ohne Rücksicht auf ihre Entstehung und die Kenntnis oder grob fahrlässige Unkenntnis in 30 Jahren von der Begehung der Handlung, der Pflichtverletzung oder dem sonstigen, den Schaden auslösenden Ereignis an.


...heißt nichts anderes, dass nach 30 Jahren auf jeden Fall verjährt ist, auch wenn man den Täter bis dahin nicht kennt.

Sobald aber die Kenntnis da ist, beginnt die 3jährige Frist zu laufen. Und da in 2005 die Tat stattfand, als auch der Täter bekannt war, begann dort auch die Frist. Also Entstehungs-/Kenntnisjahr --> der letzte Tag des 3. darauf folgenden Jahres = Verjährung



-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

-- Editiert am 01.03.2011 14:42

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Kavid
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 6x hilfreich)

Vielen Dank!

In dem fall macht es wohl keinen Sinn zu Klagen..

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Snoop Pooper Scoop
Status:
Student
(2859 Beiträge, 1098x hilfreich)

quote:
Der befreundete Jurastudent sollte noch ein bischen weiter studieren.


Ich gebe allerdings zu, daß ich den §199 BGB vor Urzeiten beim ersten Lesen auch so verstanden habe wie der TE. ;) Die Formulierung ist für den Laien schon mißverständlich. Da ist ja selbst die Übergangsregelung von 30- auf 3-jährige Verjährung im EGBGB besser formuliert.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Laura-
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
der beitrag ist zwar alt, aber ich versuche:
körperverletzung 2005
kenntniss 2015
dann noch nicht verjährt?
Erst im 2035? Danke
Da, Anwälte und zwar , mehrere, behaupten immer es ist vorbei (3 Jahre)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(27427 Beiträge, 8013x hilfreich)

Nach aktueller Rechtslage sieht es ohnehin anders aus als in 2011, dem Datum dieses threads. Eine vors. KV-Tat die nach dem 30.06.2013 begangen wurde, verjährt zivilrechtlich nun immer erst nach 30 Jahren. Gleiches gilt für vors. KV-Taten, die am 30.06.13 noch nicht verjährt waren.

2005 galt die oben zitierte Version von 199 BGB. Demnach würde -nach alter Rechtslage- bei Kenntnis in 2015 Verjährung Ende 2018 eintreten. Durch die Gesetzesänderung, die -wie gesagt- auch rückwirkend für alle am 30.06.13 noch nicht verjährten Taten gilt, dürfte Verjährung hier tatsächlich erst 2035 eintreten.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 189.392 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.793 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.