Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
531.091
Registrierte
Nutzer

Verleumdung durch einen Jugendlichen und Anzeige gegen weibl. Erzieherin

Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
guest-12323.06.2018 18:29:10
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Verleumdung durch einen Jugendlichen und Anzeige gegen weibl. Erzieherin

Ich wurde als Erzieher einer WG von einem afghanischen Jugendlichen verleumdnet und angezeigt, weil ich wlan lt. Hausordnung nicht einschaltete. Es kam zu verbaler Ausseinandersetzung. Ich hätte ihm im hallenbad belästigt. Falschaussage. Bei der kontradiktatorischen Zeugenvernehmung kam heraus - schizophober Jugendlicher. Anwaltskosten für mich 5000 Eur. Wer zahlt diese? Ermittlungsverfahren wurde eingestellt

-- Editiert von Moderator am 23.06.2018 18:50

-- Thema wurde verschoben am 23.06.2018 18:50

-- Editiert von Moderator am 26.06.2018 13:46

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Polizei Schadenersatz


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28648 Beiträge, 11851x hilfreich)

Der Auftragsgeber des Anwalts.

wirdwerden

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2599 Beiträge, 888x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Der Auftragsgeber des Anwalts.

wirdwerden

(Editiert)
@
Schadenersatz muss der Jugendliche bezahlen. Oder ggf. sogar die Polizei, wenn diese nicht genau genug gearbeitet hat.

-- Editiert von Moderator am 24.06.2018 16:03

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12323.06.2018 18:29:10
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ein Flüchtling ohne Geld? 40eur taschengeld im monat.

Die Polizei hat zu genau gearbeitet und dem Minderjährigen in Schutz genommen. Statt mich als 2fache Mama.

Das Einzige ist: sie hätten eine Altersfeststellung machen sollen.

Sogar beim psychologischen Gutachten: Jugendlicher sieht älter aus, als er angibt.



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71468 Beiträge, 32432x hilfreich)

Zitat (von asd1971):
witzig? karotte gegessen?

Nö, so steht es im Gesetz.

Oder in einfachen Worten: Wer die Musik bestellt, bezahlt diese auch.


Ansonsten gibt die Sachverhaltsschilderung zu wenige Details bezüglich der Beauftragung des Anwaltes und wie sich diese doch recht erstaunlichen Kosten im Detail zusammen setzen.



Zitat (von Birxn):
Die Polizei hat zu genau gearbeitet und dem Minderjährigen in Schutz genommen. Statt mich als 2fache Mama.

Ich wüsste nicht das Mütter besonderen Schutzstatus genießen sollen, das hat der Gesetzgeber nicht vorgesehen. Wenn sie Beschuldigte sind sind es ganz normale Verdächtige, egal wie viele Kinder sie haben.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28648 Beiträge, 11851x hilfreich)

Die Polizei nimmt niemanden in Schutz. Die Polizei ermittelt und das wars. Und in so einem Verfahren benötigt man auch keinen Anwalt. Wie der hohe Betrag zustande kommt, das ist mir auch schleierhaft.

Vielleicht übernimmt ja der Arbeitgeber einen Teil der Kosten, etwa die, die durch das RVG festgelegt sind. Das wäre für mich ein Ansatzpunkt.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(26572 Beiträge, 7598x hilfreich)

Zitat (von asd1971):
Zitat (von wirdwerden):
Der Auftragsgeber des Anwalts.

wirdwerden

witzig? karotte gegessen?

@
Schadenersatz muss der Jugendliche bezahlen. Oder ggf. sogar die Polizei, wenn diese nicht genau genug gearbeitet hat.

Kostenschuldner ist der Auftraggeber des Anwalts. Schadenersatz, ja vielleicht. Real geltend machen gegen Flüchtling, minderjährig und psychisch krank? Viel Erfolg...

5000 ist allerdings tatsächlich sehr üppig für's Vorverfahren.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Hobbyjurist203
Status:
Beginner
(97 Beiträge, 13x hilfreich)

Ich denke auch das die Chancen, hier die Kosten für den Anwalt zurückbekommen zu können, eher gering sind.

Allerdings würde mich interessieren, welcher top Staranwalt mandatiert wurde, denn 5000 Euro für eine Einstellung im Ermittlungsverfahren sind verdammt viel. Soweit ich weiß bewegt sich sowas normalerweise so zwischen 600 und 1000 Euro inklusive Akteneinsicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Zuckerberg
Status:
Schüler
(268 Beiträge, 464x hilfreich)

Freilich kann man bei derartigen Schilderungen auch die Frage aufwerfen, ob (oder zumindest inwiefern) diese wirklich auch einem wirklichen Geschehen beruhen. ;)

Hier scheinen doch auffallend viele Aspekte eingespielt zu werden, die aktuell für recht kontroverse Diskussionen verantwortlich sind oder auch einfach nur die Gemüter aufheizen. Naheliegende Übertreibungen (5000€ ;) oder offensichtlich problemfremde detailangaben (zweifache Mutter) sind nur zusätzliche Hinweise darauf, dass hier möglicherweise doch zumindest übertriebenen oder auch einfach nur emotionalisiert werden soll.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.535 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.628 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.