Versandhaus Betrug - Bin ich Wiederholungstäter und müsste mit einer Gefängnisstrafe rechnen?

19. Januar 2005 Thema abonnieren
 Von 
strong
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Versandhaus Betrug - Bin ich Wiederholungstäter und müsste mit einer Gefängnisstrafe rechnen?

Hallo, ich habe eine Frage ich habe mich vor einigen Tagen selbst gestellt bei der Polizei wegen Versandhausbetrug ich hatte Ware bei einem Versandhaus unter einen falschen namen bestellt und nicht bezahlt...mittlerweile habe ich den geschuldeten Betrag bezahlt aber die Polizistin meint das ich wohl mit einer Strafanzeige rechnen müsste...können Sie mir sagen was für eine Strafe da auf mich zukommen würde oder kann ich auch damit rechnen das die Anklage fallen gelassen wird ? Es ging um eine Summe von 370 Euro... Ich muss dazu sagen das ich vor ca. 5 Jahren wegen einer Falschaussage verurteilt wurde mit einer Geldstrafe ist die relevant für meine jetzige evtl. Verurteilung...? Und was würde passieren ich würde wieder wegen Betrug angeklagt werden....wäre ich dann ein Wiederholungstäter und müsste mit einer Gefängnisstrafe rechnen ? Ich wäre Ihnen für Ihre Antwort sehr dankbar....

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

Solange die Verurteilung wegen Falschaussage noch im Bundeszentralregister auftaucht (was sie noch wird, wenn es nicht gerade nur die Mindeststrafe von 90 Tagessätzen/3 Monaten gab) ist sie natürl. relevant für die jetzige Strafzumessung.

können Sie mir sagen was für eine Strafe da auf mich zukommen würde

Geldstafe tippe ich, Höhe nicht vorhersehbar.

oder kann ich auch damit rechnen das die Anklage fallen gelassen wird ?

Theoretisch ja, aber daran glaube ich aufgrund der Vorstrafe nicht.

Und was würde passieren ich würde wieder wegen Betrug angeklagt werden....wäre ich dann ein Wiederholungstäter und müsste mit einer Gefängnisstrafe rechnen ?

Es gibt keinen Automatismus dahingehend, daß es bei einer Wiederholungstat automatisch eine Freiheitsstrafe gibt. "Rechnen" muß man aber damit.

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1086x hilfreich)

Frage an die Fachleute:
von strong hat sich selbst der Polizei gestellt, den Betrug angezeigt und den geschuldeten Betrag gezahlt.
Ist das nicht ein Rücktritt von eine Straftat und somit (evtl.) straffrei?
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1432x hilfreich)

Guten Abend "Ikarus02",

nein, ein Rücktritt vom Betrug ist hier nicht mehr möglich. Zurücktreten als Einzeltäter kann man nur von noch nicht vollendeten Taten.

Bei mehreren Beteiligten sind die Regelungen wieder anders.

Lesen Sie §24 StGB .


Mit freundlichen Grüßen,

- J. Roenner -

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
purzelbaumgermany
Status:
Frischling
(15 Beiträge, 1x hilfreich)

DRINGENDES PROBLEM: ALSO PERSON A BESTELLT WAREN VOM VERSANDHAUS ÜBER EINEN ANDEREN NAMEN DIE SACHEN KOMMEN UND DIESE NIMMT SIE AN : RECHNUNGEN KOMMEN UND SIE ZAHLTE AUCH IMMER IN DEN RATEN DARAUF:PERSON B WUSSTE VON ALLEM UND HATTE ES TOLERIERT JEDOCH MACHTE PERSON B EINE ANZEIGE GEGEN PERSON A: DIESE PERSON A MUSSSTE ZU POLIZEI GAB ES ZU JEDOCH NICHT ALLEIN DAS GEWESEN ZU SEIN: SAGTE ONLINE KAM JEDER DRAN AM PC WEIL ICH IMMER WELCHE DRAN LIES AUCH PERSON B :NUR PERSON A VERGASS DIE KLINGELSCHILDER RECHTZEITIG ABZUMACHEN DAMIT DIE WAREN KAMMEN UND DA MACHTE PERSON B EIN FOTO DAVON UND ZEIGTE ES DER POLIZEI : JETZT WAS PASSIERT ?????????? DAS PROBLEM ANDER GANZEN SACHE IST DAS PERSON A UND PERSON B FAMILY SIND UND DADURCH AUCH ANDERE FAMILY MITGLEIDER REINZIEHEN DIE WAS DAVON WUSSTEN: NUR DIE SE PERSON B WOLLTE DIESER PERSON A NUR EIN DENKZETTEL VERPASSEN JETZT DIE FRAGE WAS PASSIERT: DIE POLIZEI SAGTE WIR HABEN BEWEISE GENUG:(:(

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9531x hilfreich)

WENN SIE AUFHÖREN WÜRDEN HIER RUMZUSCHREIEN (GROSSSCHRIFT IN EINEM FORUM BEDEUTET 'SCHREIEN') UND VIELLEICHT AUCH MAL DAS EINE ODER ANDERE SATZZEICHEN WIE EINEN PUNKT ODER EIN KOMMA SETZEN WÜRDEN UM DEN BEITRAG ETWAS LESEFREUNDLICHER ZU GESATLATEN WÜRDEN VIELLEICHT AUCH ANTWORTEN AUF IHRE FRAGE KOMMEN

-----------------
"<small>da mihi factum, dabo tibi ius-iura novit curia
Gruß,Bob(SozArb. Straffälligen-/Drogenhilfe)"

-- Editiert von !streetworker! am 24.02.2006 16:14:59

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.231 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen