Versuchter schwerer Diebstahl am Fahrrad

9. Juli 2017 Thema abonnieren
 Von 
Letago
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Versuchter schwerer Diebstahl am Fahrrad

Hallo zusammen,
Ich (21 Jahre, Student, kein geregeltes Einkommen) und ein Freund ( ebenfalls 21 Jahre, Student, kein geregeltes Einkommen) waren gestern auf dem Nachhauseweg von unserem Discobesuch. Wie die meisten wahrscheinlich wissen trinkt man als Student gerne mal. In unserem betrunkenen Zustand, gepaart mit jugendlicher Dummheit hatten wir die "grandiose" Idee ein mit einem Schloss gesichertes Fahrrad zu klauen. Da wir aber nach kurzer Zeit eingesehen haben dass es eine dumme Idee ist und es bei der Umsetzung auch schon gescheitert ist, sind wir weitergelaufen. Bei unserem Versuch das Schloss zu knacken hat uns aber offensichtlich ein Passant beobachtet und verständlicherweise die Polizei alarmiert. Als wir schon einige hundert Meter weg waren hat uns die Polizei zu Personenkontrolle gebeten. Wir waren zu den Beamten stets freundlich und haben die Situation erklärt und uns auch entschuldigt. Nichtsdestotrotz wurden natürlich unsere Daten aufgenommen und Bilder von unseren Händen gemacht. Beim Alkoholtest kamen noch Werte unter 1 Promille raus.
Wir beide sind nicht vorbestraft, haben uns freundlichen gegenüber den Polizisten verhalten und haben weder ein Schaden am Schloss noch am Fahrrad selbst angerichtet. Meine Frage: was erwartet uns als Strafe? In welcher Höhe wird die Geldstrafe sich befinden? Oder kann man sogar hoffen, dass die Anklage fallen gelassen wird?
Lg
Bin über jede Antwort dankbar!!

-- Editiert von Moderator am 09.07.2017 19:23

-- Thema wurde verschoben am 09.07.2017 19:23

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33030 Beiträge, 17316x hilfreich)

was erwartet uns als Strafe? Da es beim Versuch blieb, eine mittlere Geldstrafe - irgendwo zwischen 30 und 60 Tagessätzen, nehme ich an. Und als Tagessatz würde ich mal mit wenigstens 20 Euro rechnen - Studenten behaupten hier ja immer gern, sie hätten "kein Einkommen", aber sowas gibt es nicht.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

2x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Praktikant
(602 Beiträge, 297x hilfreich)

Zitat (von muemmel):
was erwartet uns als Strafe? Da es beim Versuch blieb, eine mittlere Geldstrafe


Wieso ist hier nicht der Rücktritt nach § 24 StGB einschlägig?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33030 Beiträge, 17316x hilfreich)

Weil das auf einen freiwilligen Rücktritt abstellt - man könnte die Tat ausführen, läßt es aber. Ein Vergewaltiger, dem zur Tatausführung die Erektion fehlt, kann sich auch nicht auf § 24 berufen, um mal ein anderes Beispiel zu nennen.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Letago
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke erstmal!!! Dass die Anklage fallen gelassen wird ist aber dennoch unwahrscheinlich?

Zitat (von muemmel):
was erwartet uns als Strafe? Da es beim Versuch blieb, eine mittlere Geldstrafe - irgendwo zwischen 30 und 60 Tagessätzen, nehme ich an. Und als Tagessatz würde ich mal mit wenigstens 20 Euro rechnen - Studenten behaupten hier ja immer gern, sie hätten "kein Einkommen", aber sowas gibt es nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33030 Beiträge, 17316x hilfreich)

Dass die Anklage fallen gelassen wird ist aber dennoch unwahrscheinlich? Ist es - es handelt sich ja nicht gerade um einen Ladendiebstahl, sondern schon um ein etwas schweres Delikt.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.244 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.190 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen