Vorwurf schwerer Diebstahl

8. Juni 2013 Thema abonnieren
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)
Vorwurf schwerer Diebstahl

Hallo!

Was soll ich machen mir wurde vorgeworfen mehrere tausend euro aus der firma gstohlen zu haben. nur 2 personen haben die nötigen schlüßel dafür und ich bin eine dieser personen.
finanziel komm ich grad so über die runden aber mit dem geld könnte ich nix anfangen. weis ja dass es am nächsten tag auffliegen würde. jetzt beschuldigen mich alle und wegen meiner finazen steh ich auch im ungünstigen licht. mit was muss ich rechnen. bitte um hilfe. danke

-----------------
""

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



31 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1802 Beiträge, 998x hilfreich)

Beschuldigen ist (zwar unangenehm aber) ok, solange sie nichts beweisen können sind das zahnlose Tiger.

-----------------
"Meine Beiträge stellen nur meine Sicht der Dinge dar, keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr"

5x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Ohne die Einzelheiten ist es natürlich schwer, etwas konkretes zu sagen.
Generell ist es aber so, dass dann, wenn mehrere Personen die Möglichkeit hatten, sich das Geld zu nehmen, es nur schwer möglich ist, einem davon etwas nachzuweisen. Allein die finanzielle Situation ist jedenfalls nicht ausreichend.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

welche einzelheiten braucht man um etwas konkretes sagen zu können? gebe gerne auskunft.


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32729 Beiträge, 17219x hilfreich)

Sie erwähnen nicht eine einzige Konsequenz - gibt es eine Anzeige, hat man Sie entlassen etc. Geht es also nur darum, was Ihr Chef und/oder Ihre Kollegen glauben ?

-----------------
" Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!"

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

Also mir wurde keine einzige konsequenz von der chefin mitgeteilt. musste meine firmen schlüßel bei ihr abgeben. und sie legte mir nahe zur polizei zu gehen was ich dann auch tat. diese scheinten zuerst überrascht aber dann kam ein muskulöser polizist der mir gleich sagte ich solle alles gestehen sie kommen sowie so drauf. und wenn die spurensicherung meine fingerabdrücke darauf finde is es eh aus. aber hallo auf dem tresor, schlüßel, geld und dem geöffneten safebag müssen meine fingerabdrücke sein. sonst würde es bedeuten dass ich entweter noch nie meine arbeit gemacht hätte oder die ganze zeit handschuhe bei der arbeit tragen würde. ausserdem wieso legt er ein beweisstück vor mir auf den tisch so dass ich es noch mal seelenruhig anfassen kann? und wer hat es dann noch alles in der hand gehabt bis die spurensicherung dran war?? zuerst dachte ich einfach nur eine zeugenaussage zu machen weil ich ja einer der letzten war der mit dem geld zu tun hate aber dann wurde darauß eine beschuldigtenvernehmung. so jetzt bin ich laut polizei der einzige tatverdächtige meine firma (kollegen und chefin) sagt auch dass es sonst keiner sein kann. stimmt aber nicht. ich will gar nicht mehr zur arbeit aber was soll ich machen weis jetzt net mal ob ich noch arbeiten soll.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Toll!
Status:
Lehrling
(1138 Beiträge, 1370x hilfreich)

Da wird wohl nur ein Strafverteidiger helfen können. Arbeitsrechtlich deutet sich da eine Kündigung an.

Suchen Sie sich einen Rechtsanwalt.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
zwitschervogel
Status:
Schüler
(302 Beiträge, 148x hilfreich)

.. und bis dahin hübsch die Klappe halten / Arbeitskraft anbieten... ich denke da kommt eh bald die Kündigung.



-----------------
"--
Ich bin ein kleiner harmloser Zwitschervogel"

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

^ da kommt bald die kündigung... soll dass heisen ich bekomme die fristlose kündigung?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
JuBiPe
Status:
Lehrling
(1091 Beiträge, 564x hilfreich)

quote:
soll dass heisen ich bekomme die fristlose kündigung?


Unwahrscheinlich, solange nur ein Verdacht besteht. Immerhin könnte es auch die andere Person gewesen sein, oder ein Dritter, der sich unbemerkt den Schlüssel von einer der beiden Personen gemopst und ihn danach zurückgelegt hat.

Aber wegen des offenbar zerstörten Vertrauensverhältnisses (die Firma weiß nicht mehr, ob sie dir noch irgendetwas anvertrauen kann) könnte eine fristgerechte Kündigung erfolgen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

Interessant wäre ja auch mal zu wissen, warum man Sie verdächtigt, aber den anderen "key-keeper" offenbar nicht...?!

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

ok neue Sachlage!

also es wurde um ca. 4 Uhr die Firma mit meinem schlüssel aufgesperrt! und kurz darauf wieder zu. so ich war aber um ca. 4 Uhr in der Stadt. da habe ich einen bekannten getroffen der dort arbeitet. leider hatte ich zu viel getrunken. ich kann mich nur noch wage an den Abend erinnern. und davor war ich auf einer Grillfest mit anderen Arbeitskollegen. jedoch bezweifel ich dass die mir den schlüssel abgenommen und dann wieder zugesteckt haben. Vielleicht ja jemand den ich in der Stadt getroffen habe??? Keine Ahnung aber wenn ich zur Tatzeit jemanden getroffen habe. Der es bestätigen kann kann mir ja eigentlich nix mehr passieren oder ? Und morgen erfahre ich ob ich wegen Fahrlässigen Umgangs mit dem Schlüssel entlassen werde oder nicht. Zumindest nicht mehr wegen des Diebstahls selbst. Ein Tropfen auf dem heißen Stein...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
little-beagle
Status:
Student
(2181 Beiträge, 1247x hilfreich)

Hattest Du denn den Schlüssel dabei? (wieso?)

Ist auf dem Schlüssel denn vermerkt, wo er passt (Firmenname)? Scheint ja irgendwie elektronisch zu sein, wenn bekannt ist, dass es DEIN Schlüssel war und WANN genau er benutzt wurde?

Wer könnte denn wissen, wo der Schlüssel passt, wie er zu verwenden ist (Tresor) und dass es sich lohnen würde?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

Ja hatte ihn dabei. war von da arbeit direkt zur feier unterwegs. und deine restlichen fragen kann ich selbst nicht beantworten... was wird jetzt wohl geschehen??? Firma is schon ziemlich klar. aber gericht?


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
3,141592653
Status:
Lehrling
(1802 Beiträge, 998x hilfreich)

Irgendwie kommt mir die Sache langsam komisch vor.
Verschweigst du was?

-----------------
"Meine Beiträge stellen nur meine Sicht der Dinge dar, keine Rechtsberatung. Alle Angaben ohne Gewähr"

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

ich find dass ganze schon gar nicht mehr komisch war heute auf der polizei und die haben mich erkenungsdienstlich erasst. wenn ich wüsste was da los ist wär ich der erste der
es auf den tisch legen würde. hab schon kopfschmerzen von den ganzen gedanken was alles passieren kann und wird. und wie es mit meinem leben weiter gehen soll. hatte eine sehr gute position in der firma die ich mir lange und hart erarbeiten musste. immer nur auszeichnungen in der schule und ein verdammt gute fachwissen. besonders alle ach so komplexen firmen internen abläufe. immer wieder sind kollegen sogar vorgesetzte zu mir gekommen um mich um rat zu bitten. habe bei den besten des unternehmens gelernt. und dann kurz vorm urlaubsgeld sollte ich mit so was zu tun haben? also was könnte ich an der für mich persönlichen, NICHT KOMISCHEN !! geschichte verschwiegen haben??? Entschuldigt bitte meine energie die hinter den worten steckt. Aber ich kann die beschuldigungen nicht mehr hören.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

quote:
ich find dass ganze schon gar nicht mehr komisch


Wir hier finden es idR. auch weniger "komisch", wenn der Sachverhalt von Anfang an wahrheitsgemäß (und -wie die Salesch immer sagt- "zur Wahrheit gehört auch Vollständigkeit") dargestellt wird, und es nicht plötzlich im 5ten Beitrag heißt:

quote:
ok neue Sachlage!


Eins vorab:

quote:
Keine Ahnung aber wenn ich zur Tatzeit jemanden getroffen habe. Der es bestätigen kann kann mir ja eigentlich nix mehr passieren oder ?


Der "was" bestätigen kann? Sie zur Tatzeit getroffen zu haben? Das sagt einzig aus, dass Sie nicht selbst (mit) am (Tat-)Ort waren. Es sagt aber rein gar nichts darüber aus, ob sie den Schlüssel nicht vielleicht einem oder mehreren Komplizen übergeben haben.

quote:
und deine restlichen fragen kann ich selbst nicht beantworten...


Naja, Sie müssen doch ungefähr das Prinzip/System der Schliessanlage kennen und nachvollziehen können, wie man seitens der Firma nachvollziehen kann:

a) wessen Schlüssel benutzt wurde
b) wann auf- und wieder zugeschlossen wurde

Ohne diese Infos können auch wir nur "im Nebel stochern". In dem Fall bleibt nur ein Rat (der weiter vorne ja auch schon gegeben wurde): Anwalt beauftragen und vorher keine Aussage bei der Polizei machen.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118647 Beiträge, 39613x hilfreich)

quote:
Keine Ahnung aber wenn ich zur Tatzeit jemanden getroffen habe. Der es bestätigen kann kann mir ja eigentlich nix mehr passieren oder ?

Ich stelle es mir etwas problematisch vor den Unbekannten an den man sich nicht mehr erinnert zu finden, damit der so etwas wie ein Alibi gibt.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
JuBiPe
Status:
Lehrling
(1091 Beiträge, 564x hilfreich)

quote:
Interessant wäre ja auch mal zu wissen, warum man Sie verdächtigt, aber den anderen "key-keeper" offenbar nicht...?!


Der TE schreibt doch:

quote:
jetzt beschuldigen mich alle und wegen meiner finazen steh ich auch im ungünstigen licht


Vermutlich ist der andere Schlüsselinhaber der Geschäftsführer selbst, der es dank Millionengehalt nicht nötig hat, ein paar Tausender aus seinem eigenen Tresor zu holen.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9515x hilfreich)

quote:
Vermutlich ist der andere Schlüsselinhaber der Geschäftsführer selbst, der es dank Millionengehalt nicht nötig hat, ein paar Tausender aus seinem eigenen Tresor zu holen.


Vielleicht ist es so - vielleicht aber auch nicht.

Im Übrigen schreibt er:

quote:
jetzt beschuldigen mich alle und wegen meiner finazen steh ich auch im ungünstigen licht


Demnach sind die Finanzen nur ein weiterer Aspekt und die Beschuldigung ist auch noch anders begründet.

-----------------
"Bitte um Verständnis,dass ich keine Rechtsfragen per PM beantworte.Das ist nicht Sinn des Forums"

1x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
Fragerecht123
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 7x hilfreich)

ich kann eure bedenken verstehen der Fall ist wirklich verworren. Zuerst war nur die rede davon dass geld fehlt und jemand das Safebag aufgeschnitten und mit Klebeband zugeklebt hat. Daraufhin habe ich meine Schlüssel abgegeben und bin zur Polizei gegangen die mich angeblich schon gesucht haben. Dort wurde gleich eine Beschuldigten Vernehmung mit mir durchgeführt. Das Safebag wurde mir gezeigt und ich hatte es in meinen Händen. Habe es mir genau
angesehen und auch die Stelle mit dem Klebeband. Danach ging ich nach Hause. Am Montag habe ich einen Termin für eine Erst Beratung bei der Rechtsanwaltskanzlei ausgemacht. Dass gab ich auch meinen Vorgesetzten zur Kenntnis damit ich auch rechtzeitig dort sein kann. Am Dienstag wollte ich um 14 Uhr gehen da mein Dienst zu Ende war. Doch kurz zuvor bekam meine Vorgesetzte einen Anruf dass jemand von der Filial-Revision mit mir sprechen möchte um den Vorfall abzuklären. Als ich sagte dass ich aber einen Termin habe, von dem Sie schon Gestern wussten bekam ich zur Antwort. Dass müssen sie selbst wissen was sie jetzt machen. Sie sind schon Alt genug um selbst zu entscheiden. Ich bat um Verständnis da es ja wirklich wichtig ist mich auch zu Verteidigen. Beim Anwalt schilderte ich meinen Fall und erzählte alles was mir bis dahin bekannt war. Er meinte da noch nichts weiters geschehen ist sollte ich jetzt mal abwarten was die Gegenseite unternimmt. Ich ging hinaus und sah dass mich die Polizei angerufen hatte. Also rief ich zurück. Und sie fragten mich wo ich sei? Ich gab zur Antwort dass ich gerade bei einem Anwalt war. Sie sagten dass sie noch ein Paar fragen hätten. Also bot ich an vorbei zu kommen. Doch sie meinten. Nein dass ist nicht nötig wir holen sie schon ab. Da wusste ich dass es ernst sein müsste. Als die Streife eintraf war auch der Herr von der Revision dabei. Ich stieg ein und entschuldigte mich dafür dass ich nicht auf ihn warten konnte. Jedoch bescheid gab dass wenn er mich anrufen würde ich bereit bin vorbei zu schauen und mich mit ihm unterhalten würde. Auf der fahrt zur erkennungsdienstlichen Behandlung (Fingerabdrücke und Fotos) wurde ich noch mit Fragen vom Herrn gelöchert. Dabei erzählte ich ihm dass mein Schlüssel IMMER mit dem Firmenschlüssel zusammen gemacht ist damit ich ihn nicht so leicht verlieren kann. Aber als ich ihn abgeben Sollte war mein Privatschlüssel in meiner Hosentasche und der Firmenschlüssel in meiner Jackentasche. Zuerst ist es mir nicht aufgefallen da ich mir Gedanken um die ganze Angelegenheit machte. Auf einmal erzählt mir der Herr dass mit dem Schlüssel der Ihm von meinem Vorgesetzten ausgehändigt wurde um 4 Uhr aufgesperrt wurde. Ich sagte dass ich es nicht war jedoch zu betrunken war um mich an den ganzen und genauen Abend zu erinnern. Leider... Doch ich habe jemanden (personal von einem Lokal auf der anderen stadtseite ) getroffen als die dass lokal gerade zusperrten. Zuerst wusste ich nicht wie spät es da war. Doch die Polizei sagte dass die Lokale um ca. 4 Uhr Sperrstunde haben. Als ich dann mit allem fertig war, sagte der Herr ich würde morgen erfahren ob ich nun wegen Fahrlässigen Umgang des Firmenschlüssel entlassen werde. Heute bekam ich die Einvernehmliche Auflösung des Dienstverhältnisses. Jedoch sobald sich bei den Ermittlungen herausstellen würde dass ich der Täter oder ein Beteiligter bin würden sie Zivilrechtlich den Schaden und die damit verbundenen Kosten Einklagen. So hoffe ich habe den Fall jetzt ausführlich geschildert.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118647 Beiträge, 39613x hilfreich)

Hat Dir Dein Anwalt nicht gesagt das Du bei Polizei und Firma einfach mal die Klappe halten solltest um Dich nicht um Kopf und Kragen zu reden?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort



#24
 Von 
little-beagle
Status:
Student
(2181 Beiträge, 1247x hilfreich)

und noch immer keine Rede davon, woher die Schließanlage weiß, mit welchem Schlüssel und wann irgendwas aufgemacht wurde... ?!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38171 Beiträge, 13937x hilfreich)

Und immer noch nicht, woher jemand, der den Schlüssel vielleicht fand, wusste, wohin man mit dem Schlüssel zu gehen hat?

wirdwerden

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort


#27
 Von 
JuBiPe
Status:
Lehrling
(1091 Beiträge, 564x hilfreich)

Und immer noch nicht, wieso der andere Schlüsselinhaber nicht verdächtigt wird...

quote:
Sie sagten dass sie noch ein Paar fragen hätten. Also bot ich an vorbei zu kommen. Doch sie meinten. Nein dass ist nicht nötig wir holen sie schon ab. Da wusste ich dass es ernst sein müsste.


Das verstehe ich auch nicht. Wenn es so "ernst" wäre, daß die Polizei einen quasi "verhaftet", dann ruft sie doch nicht erst an. (Wenn die davon ausgehen, du würdest nicht kommen wollen, hätten sie dich kaum vorgewarnt.) Und daß die Polizei für eine Befragung auch noch Taxidienst spielt, ist auch nicht alltäglich.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
guest-12302.07.2014 22:40:46
Status:
Praktikant
(536 Beiträge, 219x hilfreich)

Vielleicht findest Du das Geld noch irgendwo oder suchst mal in den Lokalen nach bekannten Gesichtern.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118647 Beiträge, 39613x hilfreich)

quote:
und noch immer keine Rede davon, woher die Schließanlage weiß, mit welchem Schlüssel und wann irgendwas aufgemacht wurde... ?!

Im Schlüssel sind Transponder integriert, die Empfänger sitzen in den Türen.
Die Anlage zeichnet auf, wann an welchem Sensor was für ein Schließvorgang ausgeführt wurde.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

1x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
little-beagle
Status:
Student
(2181 Beiträge, 1247x hilfreich)

schon klar, dass es sowas gibt - aber der TE ist die Antwort schuldig, woher jemand wissen sollte, wo der Schlüssel passt, wie er zu bedienen ist (grade bei Transpondern gibt's ja viele Systeme - nur vorhalten; erst vorhalten, dann schließen; erst schließen, dann vorhalten; Code eingeben; ...) und vor allem: dass es sich lohnt.

Das deutet ja schon irgendwie auf einen "Insiderjob" hin.



-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.022 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12