Ware im Rucksack - Diebstahl?

11. September 2021 Thema abonnieren
 Von 
guest-12314.09.2021 23:03:43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Ware im Rucksack - Diebstahl?

Hallo Liebe Community,
am Mittwoch ist mir folgendes passiert:
Ich lasse mich in einem Modehaus beraten, finde einen schönen Pullover, und entscheide mich ihn zu kaufen. Da das ganze Spontan war, und ich nur meinen Sportrucksack dabei hatte, stecke ich ihn dort hinein. Gehe also aus der Umkleide und schon hält mich der Verkäufer, der mich davor beraten hat an, und sagt mir dass das nicht erlaubt sei. Kann ich natürlich verstehen, und entschuldige mich. Dann kommt aber ein weiterer Verkäufer (Filialleiter?) und bittet mich in sein Büro. Er wirft mir Diebstahl vor! natürlich hatte ich nicht die Absicht, die Ware zu klauen, Mal ganz abgesehen davon, dass sie offensichtlich gesichert war. Ich sage ihm also, dass das ganze nicht nur falsch, sonder dem Kunden ggü absolut unverschämt wäre. Ich musste einmal durchs Haus Laufen, wollte also die Hände frei haben. Im Nachhinein sage ich natürlich auch, dass es sicherlich nicht besonders intelligent war, das ganze in den Rucksack zu tun. Aber ist das wirklich (Versuchter) Diebstahl? Ich hatte keineswegs die Intention etwas zu klauen!
Nächstes Mal trage ich es natürlich gut sichtbar...
Habe ich mich Strafbar (weil ich es quasi in Gewahrsam nehme) gemacht?
Danke für eure antworten!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



12 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Also wenn du ihn nicht stehlen wolltest, dann fehlt natürlich schon zu Zueignungsabsicht, so dass kein Diebstahl vorliegt.

Das Problem ist aber einfach die Frage, ob einem das geglaubt wird oder nicht. Denn das ist natürlich auch gleichzeitig die Standardausrede, die jeder nutzt, wenn er erwischt wird. Und daher ist das eben schwer zu sagen. Vielleicht glaubt dir die Staatsanwaltschaft, vielleicht aber auch nicht.

Googeln kannst du mal nach der "Gewahrsamsenklave". Nach dem Einpacken in den Rucksack liegt ein vollendeter Diebstahl vor, nicht nur ein versuchter.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12314.09.2021 23:03:43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Naja ich habe wirklich null Vorstrafen und stehe quasi mitten im Leben. Käufe auch bei dem Laden Recht häufig ein. Ich wollte nun wirklich nicht stehlen, und ich bin Mal so selbstbewusst und sage, dass meine Persönlichkeit da für sich spricht. Ist denn die Gewarhsamssklaverei schon illegal bzw. kann ich dafür belangt werden, auch wenn ich nicht die Absicht hatte zu stehlen (und es auch ohne handeln des Kassiers nicht zum stehlen gekommen wäre)
Danke für deine Antwort

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Zitat (von Justus 78):
Ist denn die Gewarhsamssklaverei schon illegal bzw. kann ich dafür belangt werden, auch wenn ich nicht die Absicht hatte zu stehlen


Das habe ich probiert ja zu erklären. Wenn du nicht stehlen wolltest, ist es kein Diebstahl. Aber weder der Verkäufer, noch die Polizei oder Staatsanwaltschaft kann in die Menschen reinschauen. Und ein Dieb, der erwischt wird, sagt auch "Das wollte ich gar nicht stehlen.". Von daher ist es eher eine Frage, ob man dir das glaubt oder nicht.

Wenn du etwas in den Rucksack packst, dann ist das eine Gewahrsamsenklave, die einen vollendeten Diebstahl darstellt, auch wenn du den Laden noch gar nicht verlassen hast. Es kommt dann vielleicht noch drauf an, ob der Rucksack verschlossen wurde oder offen gelassen und so weiter... aber so grundsätzlich ist der Diebstahl dann vollendet.

Ohne Vorstrafen würde aber vielleicht am Ende auch eine Einstellung (evt. gegen Auflage) rauskommen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32692 Beiträge, 17211x hilfreich)

Nun ja - bei dieser "Ihr könnt mir gar nichts-Einstellung" eher nicht. Es geht das hartnäckige Gerücht um, dass manche Staatsanwälte solche Angebote nur bei Geständnis machen... Außerdem würde der TE ein solches Angebot vermutlich ablehnen. Und dann folgt mit recht hoher Wahrscheinlichkeit ein Strafbefehl.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Justus 78):
dass meine Persönlichkeit da für sich spricht.


...sagte die promovierte Millionärsgattin in ihrem "letzten Wort" bei Gericht, bevor sie wegen Ladendiebstahls verurteilt wurde. :devil:

Du scheint der Ansicht zu sein, dass es sich bei Ladendieben in den allermeisten Fällen um minderbemittelte Junkies, die Sozialleistungen beziehen, oder so etwas handelt. Das ist jedoch unzutreffend.

-- Editiert von !!Streetworker!! am 11.09.2021 23:31

2x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest-12314.09.2021 23:03:43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Dirrly):
aber so grundsätzlich ist der Diebstahl dann vollendet.

Wow, also bin ich quasi unwissentlich zum Dieb geworden....
Letztendlich müssen die mir doch aber die Absicht des stehlens beweisen, oder nicht??
Ich würde ja dafür verurteilt, etwas getan zu haben, was ich nie wollte...

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118551 Beiträge, 39588x hilfreich)

Zitat (von Justus 78):
Letztendlich müssen die mir doch aber die Absicht des stehlens beweisen, oder nicht??

Beweis = "zur Überzeugung des Gerichtes"

Wenn etwas "muh" macht und Fell hat ist es eine Kuh - da nützt es auch nichts, wenn man ein Schild dranhängt auf dem "Bushaltestelle" steht.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Zitat (von Justus 78):
Letztendlich müssen die mir doch aber die Absicht des stehlens beweisen, oder nicht??


Siehe eins über mir was Harry gesagt hat ;-)

Entweder Staatsanwalt/Staatsanwältin bzw. Richter/in glauben dir oder eben nicht. Da man - wie gesagt - nicht in Menschen reinschauen kann, kommt es eben darauf an welche Überzeugung sich Staatsanwalt/Staatsanwältin bzw. Richter/in bildet.


Ich habe mal an der Tankstelle vergessen zu bezahlen und bin weggefahren. Staatsanwältin hat mir wohl geglaubt, es gab eine Einstellung nach § 170 Abs. 2 StPO. Sie hätte aber genauso gut einen Strafbefehl beantragen können, da ich sogar noch Zigaretten gekauft hatte und das Tanken eben vergessen, was eigentlich öfters ja auf einen Tankbetrug hindeutet, dass man noch reingeht und so macht als würde man zahlen oder so. :P

-- Editiert von Dirrly am 11.09.2021 23:55

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12314.09.2021 23:03:43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Also zusammenfasst:
Wenn ich nicht die Intention hatte zu klauen, und die Staatsanwaltschaft das glaubt, habe ich mich nicht strafbar gemacht.
Sollte man mir das nicht glauben, wäre ich (zu unrecht) wegen (vollendeten) Diebstahl dran?
Ist das so richtig?

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Dirrly
Status:
Student
(2016 Beiträge, 530x hilfreich)

Ja, so ist es.

Wobei "dran sein" etwas zu hart ausgedrückt ist bzw. zu früh... es wäre auch ein Einstellung nach §§ 153, 153a StPO (wegen geringer Schuld) drin oder sowas.

-- Editiert von Dirrly am 12.09.2021 00:03

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Zitat (von Dirrly):
es wäre auch ein Einstellung nach §§ 153, 153a StPO (wegen geringer Schuld) drin oder sowas.


Wobei da auch der Wert des Pullovers eine Rolle spielt.

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8350 Beiträge, 1491x hilfreich)

Um es mal etwas juristisch aufzubereiten:
Es gibt einen objektiven und einen subjektiven Tatbestand.
Objektiv ist sozusagen das, was tatsächlich geschieht. Das ist bei einem Diebstahl die Wegnahmehandlung. Weggenommen ist eine Sache, wenn der ursprüngliche Gewahrsam gebrochen und neuer, vorzugsweise eigener Gewahrsam begründet wurde. Das wiederum ist dann der Fall, wenn die Sache in einer Tasche verstaut wird - weil das Ladenpersonal dann nämlich nicht mehr rankommt.
Subjektiv muss das Ganze vorsätzlich sein. Das ist wohl der Fall, denn der Pullover wurde ja nicht in Trance eingesteckt. Es muss aber auch die sog. Zueignungsabsicht vorliegen. Nach dem, was wir gelesen haben, liegt sie nicht vor.

ABER: Das muss erstmal einer glauben. Das wiederum dürfte, das wurde mehrfach gesagt, schwierig werden.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.723 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.