Was bedeutet Schöffengericht?

11. September 2007 Thema abonnieren
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)
Was bedeutet Schöffengericht?

Ich habe eine bescheidene Frage, warum wird ein Schöffengericht eingesetzt? Bedeutet das eine sichere Haftstrafe? Oder was bedeutet das? Wann setzt man das Gericht ein?

Danke vorab....

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



38 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

Das ist in den §§24,25,28 GVG geregelt. Das Schöffengericht ist zuständig, wenn das Amtsgericht es ist und nach §25 der Einzelrichter es nicht ist:

quote:<hr size=1 noshade>
Der Richter beim Amtsgericht entscheidet als Strafrichter bei Vergehen,
1. wenn sie im Wege der Privatklage verfolgt werden oder
2. wenn eine höhere Strafe als Freiheitsstrafe von zwei Jahren nicht zu erwarten ist.
<hr size=1 noshade>

Vergehen sind Taten die keine Mindeststrafe von einem Jahr Freiheitsstrafe oder höher haben. Nach §26 GVG ist allerdings in bestimmten Fällen das Jugendgericht zuständig.

6x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

Das ist richtig. Vereinfacht kann man aber auch sagen: Der Staatsanwalt, der die Anklage geschrieben hat, rechnet mit einer Freiheitsstrafe zwischen 2 und 4 Jahren.

Ob das in Ihrem Fall auch so ist, läßt sich aber erst prognostizieren, wenn wir wissen,

1. was für eine Straftat überhaupt begangen wurde und

2. ob es Vorstrafen gibt.

Gruß Justice

15x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Ok - es hat mich persönlich interessiert. Mir ist der Unterschied nicht ganz klar. Da ich es sehr oft hier nachlese. Ich habe hier diverse Fälle studiert. Ich habe auch einen sehr guten Freund dem ein Schöffengericht droht. Ich werde aber erst mit Ihm heute Abend telefonieren um zu erfahren was los ist. Was ist Freiheitsstrafe = Haft? Es wird "immer" von einer Haftstrafe von 2-4 Jahren ausgegangen?

20x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

quote:
Vereinfacht kann man aber auch sagen: Der Staatsanwalt, der die Anklage geschrieben hat, rechnet mit einer Freiheitsstrafe zwischen 2 und 4 Jahren.

Bei einem Verbrechen (Mindeststrafe ein Jahr, z.B. Raub) ist allerdings immer das Schöffengericht zuständig, wenn nicht mehr als 4 Jahre verhängt werden sollen. Freiheitsstrafen über 2 Jahren können übrigens nicht zur Bewährung ausgesetzt werden!

-- Editiert von danielB am 11.09.2007 18:50:26

6x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Also eine Haftstrafe?

8x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Na das hört sich nicht gut an - wenn der Sta von einer Haftstrafe ausgeht.

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(33130 Beiträge, 17349x hilfreich)

Hi,

daß der Staatsanwalt mit einer Strafe von 2 bis 4 Jahren rechnet, heißt noch nicht, daß sie so ausgeurteilt wird. Bis zu zwei Jahren kann zur Bew. ausgesetzt werden. Ansonsten: Details, sonst kann man hier nicht viel sagen...

Gruß vom mümmel

2x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
KleinerJurist
Status:
Lehrling
(1398 Beiträge, 260x hilfreich)

Genau! Um was gehts...?

2x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Soviel ich gestern Abend gehört habe, hat Er seit Jahren massive Probleme mit der geschiedenen Ex-Frau. Die Ihn seit Jahren ständig anzeigt (6 J. = 27 Strafanzeigen). Es geht hier um Unterhalt f. 1 Kind, Missbrauch von Titel (Sie hat Ihm bei Trennung alles durch den Reisswolf gejagt) und Er hat Problem das zu beweisen. Und Er hat eine Rechnung - da Ihm kein zugesagtes Gehalt gezahlt wurde - bei einem Internet Anbieter nicht bezahlt. Die Fälle wurden zusammen gelegt. Ex will Ihn unbedingt in Haft sehen.

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Er hat einen Pflichtverteidiger.

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
dadl6
Status:
Praktikant
(609 Beiträge, 105x hilfreich)

Dann kann der ihm ja bestimmt weiter helfen.

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Das ist immer dasselbe hier im Forum. Diese gelangweilten und pauschalisierten Aussagen. Dann antwortet man besser gar nichts! Ich stelle diese Fragen um selbst mehr Hintergrund Informationen zu bekommen. Damit ich mich besser in bestimmte Situationen reindenken kann. Da mich diese Dinge interessieren. Mit solchen Aussagen: da kann der ihm ja helfen... ist der Sinn des Forums verfehlt.

3x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
dadl6
Status:
Praktikant
(609 Beiträge, 105x hilfreich)

Mit der bloßen Aussage 'Er hat einen Pflichtverteidiger' aber auch!

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Was für ein Strafe könnte IHN erwarten?

0x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
guest123-1700
Status:
Praktikant
(969 Beiträge, 170x hilfreich)

Die Bestellung eines Pflichtverteidigers erfolgt regelmäßig bei einer Straferwartung ab 1 Jahr.

0x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

Keines der von dir genannten Delikte ist ein Verbrechen. Leider hast du auch keine Angaben darüber gemacht, ob er - vielleicht sogar einschlägig - vorbestraft ist. Sollten das alle angeklagten Delikte sein, könnte ich mir nicht anders erklären, wieso hier eine Anklage beim Schöffengericht erfolgt, denn das passiert bei Vergehen nur dann, wenn die Staatsanwaltschaft eine Freiheitsstrafe zwischen zwei und vier Jahren (somit ohne Bewährung!) anstrebt oder zumindest für möglich hält.

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

Der ganze Sachverhalt ist zu vage, um etwas wirklich sinnvolles sagen zu können. Ich habe bereits auf der ersten Seite darauf hingewiesen, dass man wissen muß, was genau vorgeworfen wird, was angeklagt ist
(wieviele Einzeltaten? Welche Einzeltaten, Schadenshöhe) und ob es Vorstrafen gibt und wenn ja, welche.....

Ohne diese Infos läßt sich nichts sagen...

0x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Delikte / Verbrechen = ich kenne leider den Unterschied nicht. Ich höre zum erstenmal den Unterschied. Er hat mir gesagt das Er wg. Unterhaltspflichtverletzung und Titelmissbrauch 7 Monate auf Bewährung hat. Sei Ex (die ich übrigens auch von früher kenne) lässt nicht von Ihm ab.
Er hat mir nur gesagt das Sie Ihm wg. der Online Sache Betrug vorwerfen. Angeblich war sein angegebenes Konto nicht gedeckt gewesen als abgebucht werden sollte. Mehr weiß ich leider auch nicht. Sein Anwalt unterhält sich nicht mit Ihm.

0x Hilfreiche Antwort

#20
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Ich habe mit Ihm eben kurz telefoniert. Er freut sich darüber das ich mich bemühe zu erfahren was los ist. Es ist so wie ich gesagt habe. Die Fälle wurden alle zusammengelegt. Die Anklage lautet auf Warenkreditbetrug, Titelmissbrauch und Unterhaltspflichtverletzung. Er hat vor etwa. 1,5 J. 7 Monate auf Bewährung bekommen wg. Unterhalt und Titelmussbrauch. Alle Anzeigen stammen von der EX. Den Unterhalt lässt Er gerade durch eine "Abänderungsklage" von einem Familieanwalt bearbeiten. EX hat trotzdem noch mal Strafanzeige gestellt. EX hatte noch Strafnazeige wg. angeblich Verleumdung gestellt, das wurde aber eingestellt.

0x Hilfreiche Antwort

#21
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Mir geht die Sache sehr nahe. Da ich Ihn als korrekten und seriösen Typen, vernünftiger Beruf, Familie und Kinder seit Jahren kenne. Ich weiß nur nicht wie ich helfen kann. Hier wird ein echt harmloser Mensch verkriminalisiert. Aber das hatte seine EX Ihm ja schon vor Jahren geschworen das sie nicht eher ruhe gibt bis Er in den Bau muss. Sie will damit Genugtuung das Er sich hat scheiden lassen. Genauso wie sie ihm seit jahren das Kind verwehrt.

0x Hilfreiche Antwort

#22
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3291 Beiträge, 410x hilfreich)

quote:
Er hat vor etwa. 1,5 J. 7 Monate auf Bewährung bekommen wg. Unterhalt und Titelmussbrauch. Alle Anzeigen stammen von der EX.

Sowas hatte ich schon befürchtet. Dann ist das auch nicht mehr verwunderlich, wenn hier die Staatanwaltschaft eine Haftstrafe über zwei Jahren möchte. Ein Verbrechen ist übrigens eine Tat, für die es eine Mindeststrafe von einem Jahr oder mehr gibt; Beispiele dafür sind Raub und Brandstiftung. Gibt es dagegen keine Mindeststrafe oder ist diese unter einem Jahr, so bezeichnet man die Tat als Vergehen. Verbrechen werden vor dem Schöffengericht oder der Strafkammer (Landgericht), in Sonderfällen auch vor dem Oberlandesgericht in erster Instanz verhandelt.

0x Hilfreiche Antwort

#23
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Oh Oh... Mit welcher Strafe muss Er denn rechnen?

1x Hilfreiche Antwort

#24
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Man kann aber doch nicht z.B. unbezahlte Alimente mit Raub oder Mord gleichsetzen - oder? Na ja - wenn ich lese das die Typen die diesen Unfall verantwortet haben mit 71 Toten - 12 Monate auf Bewährung bekommen habe... frage ich mich schon wie so etwas bewertet wird. Was kann Er denn tun?

0x Hilfreiche Antwort

#25
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Denn Er hat mir gesagt, obwohl es zum Termin noch 6 Wochen sein sollen... das Er seit Monaten nicht mehr schlafen kann. Die ganze Familie, die Arbeit, die kleinen Kinder..alle leiden darunter...übrigens hat Er mir heute Abend erzählt das Er eine pyschologische Beratung wahrnimmt. Ich habe das mal was von Sozialprognose hier gelsen...

0x Hilfreiche Antwort

#26
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9575 Beiträge, 2359x hilfreich)

Also dann: Wer keinen Unterhalt zahlt, obwohl er muß und kann, macht sich eben strafbar. (§ 170 StGB )

Wer Waren kauft und weiß (bzw damit rechnen muß), dass das Konto nicht gedeckt ist, macht sich auch strafbar (§ 263 StGB ).

Und wer sich mit Titeln schmückt, die er nicht hat, macht sich auch strafbar (§ 132a StGB )

Ich verstehe nicht, warum da nur die böööse Ex dran schuld sein soll...

1. Hat sie etwa keinen Anspruch auf Unterhalt? Ist sie vielleicht nicht auf das Geld angewiesen?

2. Hat sie den Mann gezwungen, Waren zu kaufen, obwohl er sie nicht bezahlen konnte?

3. Hat sie ihn gezwungen, Titel zu benutzen, die ihm nicht zustehen?

Ich verstehe das echt nicht. Da ist auf der einen Seite der liebe gute mann, der kriminalisiert wird, und die bööööse Ex, die das so bestimmt. Für seine Straftaten ist jeder selbst verantwortlich. Die Ex kann böse sein, wie sie will. Wenn man keine Straftaten begeht, kommt man auch nicht in den Knast.

Es ist Unfug, zu behaupten, die Ex sei schuld am Knast. Schuld am Knast sind die Straftaten, die der mann begangen hat.

Und da er einschlägig vorbestraft ist und die Bewährungszeit sicherlich noch läuft, handelt es sich um einen Bewährungsversager und Wiederholungstäter. Darauf steht nunmal Knast, und daran ist niemand anderes schuld als der Straftäter selbst.

So, zum Schluß noch ein Kommentar zu dem unsinnigen Unfall-Vergleich. Was auch immer das war mit den 71 Toten, es kann sich nur um eine FAHRLÄSSIGE Tötung gehandelt haben. Das bedeutet, es wird jemand dafür bestraft, daß er versehentlich andere Menschen geschädigt bzw sogar getötet hat. zudem kommt es auf den Grad der Sorgfaltspflichtverletzung an.

Fahrlässige Straftaten werden natürlich wesentlich milder verurteilt als vorsätzliche Straftaten, die deinem Freund vorgeworfen werden.

Gruß Justice

0x Hilfreiche Antwort

#27
 Von 
guest123-1156
Status:
Lehrling
(1818 Beiträge, 509x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#28
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Ich muss da mal eine Lanze brechen. Es wäre wirklich schön man würde den ganzen Thread lesen. So jetzt einmal Butter bei die Fische: Der Idiot hat seiner EX geholfen wo Er konnte, Sie hat keinen Anspruch auf Unterhalt. Nur das Kind. Spricht man Sie darauf an leugnet sie alles. Er hat sogar das Auto verkauft für ihre Schulden. Schulden die sie machte nach der Trennung. Nie durfte jemand wissen das Sie den Kontakt zu Ihm gesucht hat. Inzwischen ist Er neu verheiratet und hat kleine Kinder. Sie hat sich jahrelang damit beschäftigt Ihn fertig zu machen. 33 dokumentierte Fälle bei der Kripo, Sie hat 26 Strafanzeigen gestellt. Für mich ist das KRANK! Er zählt mir was Ihr wollt. An dem Tag wo Sie zu ihrem neuen Mann zog hat Sie das komplette Büro durch den Reisswolf gejagt. Dafür gibt es mindestens 10 Zeugen, ich habe es auch gesehen.

Das ist auch nicht schlecht: "versehentlich Menschen getötet" bedarf Milde.

0x Hilfreiche Antwort

#29
 Von 
spev
Status:
Beginner
(57 Beiträge, 38x hilfreich)

Es mag sein das ich von Juristerei keine Ahnung habe, ich möchte aber nicht wissen wieviele Menschen in Teufels Küche geritten worden sind - und in den Bau mussten. Also bitte vorsichtig mit der Aussage "wer keine Straftaten macht kommt auch nicht in den Bau!" Oder früher sogar hingerichtet worden sind. Und das hat in der Geschichte unseres Landes leider eine traurige Berühmheit erlangt. Ich sehe nur das dieser Thread hier keinen weiterbringt, anstatt sich auszutauschen und Sachstände sachlich zu diskutieren hagelt es hier nur Vorwürfe und Unterstellungen. Ich lese hier auch die eine oder andere Geschichte, die sehr lehrreich sind, aber die Menschen wenden sich auch hierhin um Hilfe zu erfahren.

1x Hilfreiche Antwort

#30
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(676 Beiträge, 199x hilfreich)

@ spev:

Der Vergleich ist ja mal Hammer. Du traust dich was. Und ja: so richtig Ahnung hast du nicht!




-- Editiert von oha am 13.09.2007 11:12:23

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.103 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.287 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen
12