Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.824
Registrierte
Nutzer

Zukunft durch Ladendiebstahl verbaut?

 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)
Zukunft durch Ladendiebstahl verbaut?

Situation:
Ladendiebstahl bei Schlecker in Schleswig - Holstein im Wert von 14,10€. Alter des Täters 22, Studentin der Erziehungswissenschaften, Ersttäterin. Ladendieb sagte zu ihr, ein Brief von der Polizei wird demnächst kommen. Fangprämie wurde nicht angesprochen, jedoch ein einjähriges Hausverbot ausgesprochen.

Fragen:
1. Kann im nachhinein noch eine Zahlungsaufforderung des Geschäftes wg. der Fangprämie kommen?
2.Welche Maßnahmen kommen ausser dem angesprochenen Brief noch auf den Täter zu?
3. Wie ist die Situation im Falle einer Verurteilung? Welche Strafen kommen in Betracht und ist der Täter dann vorbestraft?
4.Wie ist die Situation, wenn die Anklage fallen gelassen wird? Steht dies dann ebenfalls im amtlichen Führungszeugnis?
5.Wie lange wird das Delikt Ladendiebstahl im amtlichen Führungszeugnis gespeichert und können Privatpersonen (der Täter selbst) dies einsehen?
6. Kann der Täter nun überhaupt noch als Lehrer tätig werden?

Das wär`s damit erstmal :(
pettypink

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anhörungsbogen Brief BZR


16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Bitte, Bitte, kann mir nicht irgendwer einen Rat geben???

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24475 Beiträge, 6476x hilfreich)

Hallo.

Ja, ich kann. :-)

1. Ja

2. keine

3. In bezugnahme auf Ihre angegebene bisherige Straffreiheit: Geldstrafe unter 90 Tagessätzen = kein Eintrag im Führungszeugnis.

4. Nein

5. Die Führungszeugniseinträge richten sich nicht nach den Delikten, sondern nach der Höhe der Strafe.

Zum Führungszeugnis und Bundeszentralregisterauszug ( 2 VERSCHIEDENE Sachen, die gerne verwechselt und in einen Topf geworfen werden.):

Ein Führungszeugnis können Sie beim Ordnungsamt Ihrer Stadtverwaltung beantragen (kostet bei uns 10,-€ ;) . Geben Sie dort an, daß Sie es für "private Zwecke" (Belegart:N) benötigen, dann bekommen Sie es nach Hause zugeschickt.

Eine andere -kompliziertere- Sache ist der Bundeszentralregisterauszug (aus dessen Eintragungen das Führungszeugnis gebildet wird, also nicht alles was im BZR-A steht, steht auch im FZ):

Sie können -schriftlich- "Einsichtnahme in Ihren BZR-Auszug gem. § 42 BZRG " beantragen.

In diesem Antrag müssen Sie ein Amtsgericht benennen (sinnigerweise das Ihres Wohnortes), dem der BZR-A dann zugeleitet wird. Von dort erhalten Sie nach Eintreffen des BZR-A dann Bescheid, wann Sie dort Einsicht nehmen [Normalerweise haben Sie 14 tage (nach eintreffen) Zeit.] können. Das heißt, Sie müssen alleine, ohne Begleitpersonen zum AG gehen und bekommen dort den BZR-A zur Einsicht vorgelegt. Eine Übersendung nach Hause ist nicht möglich. Auch dürfen keine Kopien gefertigt werden. lediglich handschriftliche Aufzeichnungen sind gestattet.

Der schriftliche Antrag auf Einsichtnahme nach § 42 BZRG ist zu richten an:

Den Generalbundesanwalt beim Bundesgerichtshof
-Dienststelle BZR-
Bereich Informationstechnik
Neuenburger Str. 15

10969 Berlin

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Wovon hängt es ab, ob die Sache eingestellt wird oder nicht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Ein Verfahren kann eingestellt werden,

(1)
wenn das Verfahren ein Vergehen zum Gegenstand hat, und wenn die Schuld des Täters als gering anzusehen wäre,

(2)
wenn kein öffentliches Interesse an der Verfolgung besteht,

(3)
wenn bei einem Vergehen dem Beschuldigten Auflagen und Weisungen erteilt werden können, die geeignet sind, das öffentliche Interesse an der Strafverfolgung zu beseitigen und die Schwere der Schuld nicht entgegensteht...

etc. ...

Es bestehen viele Gründe, die zur Einstellung der Sache führen können. Aber das wären wohl die Wichtigsten.

Daneben besteht die Möglichkeit, dass Teile einer Straftat unter bestimmten Voraussetzungen eingestellt werden.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Danke schön, dass hat mir schon etwas geholfen. Wie lange schätzt du denn steht etwas über die Tat im BZR? Wollte ja eigentlich mal Lehrerin werden und zweifle jetzt ernsthaft, ob ich unter diesen Umständen überhaupt noch in dem Beruf arbeiten kann.
LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Sphinx
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo pettypink!
Habe den selben Blödsinn gemacht wie du, ist inzwischen allerdings ein Jahr her. Bin zu einer Geldstrafe unter 90 Tagessätzen verurteilt worden. Das steht nicht im Führungszeugnis aber im Bundeszentralregister. Und das kann wohl Probleme bei der Verbeamtung geben. Habe dazu aber keine näheren Informationen bekommen. Du vielleicht inzwischen? Antworte doch hier mal oder melde dich unter Sphinx7@gmx.de
Vielleicht können wir uns gegenseitig weiterhelfen.
Lieben Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Hi, danke für deinen Eintrag und deine email. Setz mich morgen ran und schreib dir ne email. Bin sehr froh, dass ich jdm. zum quatschen hab... Sonst hab ich keinem ein Wort verraten - viel zu peinlich. Wo wohnst du denn? LG

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Hätte noch eine dringende Frage. Ist es entscheidend für das Strafausmaß, ob ein oder mehrere Gegenstände geklaut wurden?
Wie lange dauert es, bis man den Anhörungsbogen bekommt und können meine Eltern dem Brief von aussen ansehen, worum es geht?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Da bin ich nochmal. Weiß jemand, ob man bei einer Refendariatsstelle auch ein sauberes BZR haben muß?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Sehr geehrte Damen und Herren,

Verbeamtung und BZR:

Ein BZR ohne Einträge ist vor einer Verbeamtung schon zu empfehlen. Dass man ein "sauberes" BZR haben muss, ist nicht der Fall. Selbstverständlich kommt es auf die aufgelisteten Taten an. Jedoch kann es sich sehr nachteilig bei einer Verbeamtung auswirken. Letztendlich ist dieses jedoch auch Einzelfall abhängig. Ein weiterer Kommentar diesbezüglich steht in dem Forumseintrag des Users "Sphinx".

Stehlen mehrerer Gegenstände:

Dieses wirkt sich in Ihrem Fall (Pettypink) nur in der Weise strafschärfend aus, dass dadurch der Diebstahlsschaden erhöht wird. Sie werden jedoch nicht wegen 4-fachen Diebstahls angeklagt, weil in Ihrem Fall wohl Tateinheit gemäß §52 StGB besteht.

Anhörungsbogen:

Die Zustellung des Anhörungsbogen kann unterschiedlich lange dauern, sollte jedoch unverzüglich erfolgen. Selbstverständlich wird der Brief mit dem Zeichen der zuständigen Behörde (Polizei) versehen. Es steht aber nicht von außen drauf, um welche Angelegenheit es geht.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24475 Beiträge, 6476x hilfreich)

Sie werden jedoch nicht wegen 4-fachen Diebstahls angeklagt, weil in Ihrem Fall wohl Tateinheit gemäß §52 StGB besteht.

Ganz genau !

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
pettypink
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 9x hilfreich)

Also, habe heute einen Brief vom Staatsanwalt bekommen und...es passiert nix. Keine Bestrafung, keine Einträge. Bin sooo erleichtert und hoffe das es andere auch so "leicht" haben wie ich. Habe übrigens nicht einmal einen Anhörungsbogen der Polizei bekommen... :)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24475 Beiträge, 6476x hilfreich)

Da haste aber Glück gehabt :) Glückwunsch !

Einstellung wegen Geringfügigkeit!

Gibt's beim nächsten mal aber garantiert nicht noch mal ;) Also, sauber bleiben :)

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9884 Beiträge, 1296x hilfreich)

Ich schliesse mich Bob an. Lassen Sie es sich eine Lehre sein und machen Sie sich bei einem eventuellem nächsten Mal vorher Gedanken über Konsequenzen.

Mit freundlichen Grüßen

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Kathi80
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 7x hilfreich)

Liebe pettypink,

auch wenn es bei dir jetzt vorbei mit dem Stress wegen Zukunft ist, möächtest du mit ner leidensgenossin mailen., Ich hab was im BZR und will auch noch ins Ref

kathi_zansle@yahoo.de

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Nicole D.
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo!
Ich bin vor ca. zwei Jahren bei einem Ladendiebstahl erwischt worden und habe eine Verurteilung von unter 90 Tagessätzen erhalten. Ich wollte mich dieses Jahr eigentlich um ein Referendariat bewerben, aber der Eintrag ist nicht verjährt. Habe ich überhaupt eine Chance auf ein Referendariat?
Wer entscheidet das?
Ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen.
Nicole D.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen