betrunken versuchter (/schwerer) Diebstahl

1. Mai 2017 Thema abonnieren
 Von 
Newbie-Member
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
betrunken versuchter (/schwerer) Diebstahl

Nachdem wir beim feiern etwas mehr getrunken haben, 1,2 oder 1,4 Promille wie sich bei der Polizei rausstellte, kam uns die Idee in einem Wohngebiet ein paar Fahrräder zu borgen um uns den Nach-Hause Weg zu erleichtern und es wurde das ein oder andere Schloss geknackt, als uns die Polizei überrascht hat. Wie aus Reflex sind wir alle weg gerannt allerdings wurde ich als einziger verfolgt und geschnappt.

Personalien wurden auf dem Revier aufgenommen und sie wollten wissen wer noch zu den "Mittätern" gehörten, was ich aber nicht gesagt habe.

Es wurde Anzeige gemacht wegen versuchten Diebstahls und wenn die Anwohner Anzeige machen muss ich die Schuld tragen.
Ob der Diebstahl schwerwiegend war oder nicht weiß ich nicht, da alle Fahrräder noch an Ort und Stelle sind.

Zu meiner Person - Ich bin über 20 und hatte noch nie etwas mit der Polizei zutun.

Wie sollte ich mich am besten verhalten? Aussage verweigern? Kann mir der Strafbestand nicht nachgewiesen werden auch wenn ich weggerannt bin?

Ich weiß ich habe ein Fehler getan und sollte dafür Gerade stehen und bla bla.. (erspart mir das bitte)

Ich bedanke mich schon mal im Voraus für hilfreiche Antworten.



-- Editier von Newbie-Member am 01.05.2017 13:37

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Kann mir der Strafbestand nicht nachgewiesen werden auch wenn ich weggerannt bin? Na sicher doch - die Polizei sah Sie in einer Gruppe, die gerade gemeinschaftlich schwere Diebstähle beging. Insofern kann die Frage schlicht nicht ernst gemeint sein...
und wenn die Anwohner Anzeige machen muss ich die Schuld tragen. Es ist völlig egal, ob die Anwohner oder die Fahrradbesitzer Anzeige erstatten - schwerer Diebstahl ist ein Offizialdelikt, das in jedem Fall verfolgt wird.
Ob der Diebstahl schwerwiegend war oder nicht weiß ich nicht War er, da Ihrer Aussage nach Schlösser geknackt wurden.
Ich weiß ich habe ein Fehler getan und sollte dafür Gerade stehen Werden Sie auch. Schwerer Diebstahl ist ein recht gravierender Tatvorwurf - stellen Sie sich auf eine ziemlich hohe Geldstrafe ein.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32681 Beiträge, 17209x hilfreich)

Nachtrag: Sofern es mehr als 90 Tagessätze Geldstrafe werden, und das ist recht wahrscheinlich, gibt es dann auch einen Eintrag im Führungszeugnis.

Signatur:

Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Newbie-Member
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

@muemmel
Mal abgesehen davon, dass sie mich als schwer Verbrecher darstellen, der bei vollem Bewusstsein einen Laden ausgeraubt hat, danke ich ihnen für die schnelle und die ernüchternde Antwort.

Mich würde noch interessieren wie die Geldstrafe bemessen wird?

Da ich Student bin ist mein Einkommen ziemlich niedrig bis kaum vorhanden



"Nachtrag: Sofern es mehr als 90 Tagessätze Geldstrafe werden, und das ist recht wahrscheinlich, gibt es dann auch einen Eintrag im Führungszeugnis." - Frage beantwortet

-- Editiert von Newbie-Member am 01.05.2017 14:58

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Moderator9
Status:
Praktikant
(662 Beiträge, 452x hilfreich)

Mal abgesehen davon, dass sie mich als schwer Verbrecher darstellen, der bei vollem Bewusstsein einen Laden ausgeraubt hat Ihre Pampigkeiten gegen Antwortgebende werden hier nicht geduldet - gehen Sie zum Anwalt, der wird wenigstens dafür bezahlt, sich Ihren Ton bieten zu lassen (was nicht heißt, daß er sie dann nicht aus seiner Kanzlei schmeißt...). Hier war es das für Sie - zu!

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.566 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.