ladendiebstahl - Entschuldigung

5. September 2003 Thema abonnieren
 Von 
sabin
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
ladendiebstahl - Entschuldigung

ich habe für 11,50 euro makeup bei wallmart gestohlen - wurde erwischt - bekam hausverbot für ein jahr und musste 50 euro bezahlen. jetzt soll ich zur polizei. ich weiss gar nicht was ich denen sagen soll - wie geht das weiter - muss ich vor gericht - ich habe mir noch nie etwas zu schulden kommen lassen. ich arbeite teilzeit für 430 euro. wie gehts nun weiter danke

-----------------
"37 Jahre "

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
webcasi
Status:
Praktikant
(566 Beiträge, 44x hilfreich)

Du wirst in den nächsten Wochen einen Anhörungsbogen der Polizei bekommen, in dem Du die Möglichkeit zur Stellungnahme hast. Da kannst Du aufgrund des Warenwertes um eine Einstellung nach §153 (mit oder ohne Auflage) bitten. Dann wird die Staatsanwaltschaft entscheiden ob weiteres Interesse an der Verfolgung des Verfahrens besteht.

Ggf. wird eingestellt (wenn Du Dir vorher noch nie was zu Schulden kommen lassen hast). Dann gibt es auch keinen Eintrag im BZR und folglich auch nicht im Führungszeugnis.

Entschuldige Dich schriftlich bei dem laden und bereue die Tat. Das legst Du dann dem Anhörungsbogen bei.

Ansonsten findest Du alles unter folgendem Thread hier im Forum:
Ladendiebstahl nach Erwachsenenstrafrecht (habe den gerade in der Liste mal wieder oben angestellt)

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Ul
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 1x hilfreich)

Kein Panik, wie vom Vorredner gesagt ist eine Einstellung wahrscheinlich.
Bitte aber nicht darum und nenne keine Strafnorm (klingt zu "professionell" und als wolltest Du entscheiden/bevormunden...und "Ersttäter" kennen nícht § 153....).
Aber ZUGEBEN, BEDAUERN ist wichtig und kommt gut.
Entschuldigung beim Opfer ist auch Strafmilderungsgrund - aber wenn die keinen "Schaden" haben (Ware zurück erhalten) und noch 50.- Euro Fangprämie...naja...denn zudem klingt eine in Kopie bei der Polizei abgegbene Entschuldigung so, als machst Du es vielleicht nur dafür...daher nicht so wichtig bei diesen Taten (wichtig nur bei "körperlichen" taten...etc.).
Aber eben keine Panik, die beissen nicht - wenn Du willst kannst Du es auch schriftlich machen - aber persönlich ist besser, da die Vernehmung ja auch etwas wie eine "Strafe" ist....
Und erwähne in jedem fall auch, dass Du die 50.- Euro Fangprämie gezahlt hast, denn das ist auch eine Strafe, die Du geleistet hast...
no panic,
Gruss,
Ul

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
webcasi
Status:
Praktikant
(566 Beiträge, 44x hilfreich)

Also eine Entschuldigung ist nie verkehrt. Das zeigt dass man sich mit der Sache auseinander gesetzt hat und auch in der Lage ist, sich dafür zu entschuldigen und dazu zu stehen.

Auch das mit der Angabe der Paragraphen ist eine Interpretierungssache. Du kannst auch einfach um eine Einstellung bitten, weil Du die Sache bereust.


Aber ZUGEBEN, BEDAUERN ist wichtig und kommt gut.
Entschuldigung beim Opfer ist auch Strafmilderungsgrund - aber wenn die keinen "Schaden" haben (Ware zurück erhalten) und noch 50.- Euro Fangprämie...naja...denn zudem klingt eine in Kopie bei der Polizei abgegbene Entschuldigung so, als machst Du es vielleicht nur dafür...daher nicht so wichtig bei diesen Taten (wichtig nur bei "körperlichen" taten...etc.).


Das sehe ich anders! es kann sich nichts strafmildernd auswirken von dem die Polizei und STA nichts weiss.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9878 Beiträge, 1430x hilfreich)

Korrekt!

Mit freundlichen Grüßen,

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unbeschreiblich
(30226 Beiträge, 9514x hilfreich)

Richtig !

-----------------
"Gruß, Bob
(Sozialarbeiter in der Straffälligen- und Drogenhilfe)"

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.601 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen