Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.824
Registrierte
Nutzer

sonstiger Warenkreditbetrug

 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
sonstiger Warenkreditbetrug

Hallo zusammen,
hier nun mein Anliegen bzw. Problem,
Ich habe am heutigen Tag eine Vorladung der Polizei bekommen aufgrunddessen, dass ich beschuldigt werde sonstigen Warenkreditbetrug begangen zu haben!

Hier die Fakten dazu:
Der Betrag der zuerst nicht bezahlt werden konnte belief sich auf 10,91€. (01.08.08)
Dann habe ich eine Mahnung erhalten incl. Mahngebühren! Das machte dann summa summarum insgesamt 20,91 € als ausstehende Forderung daraus! (25.10.08)
Den Betrag habe ich dann bezahlt, nachdem ich aus allen Wolken gefallen bin, dass es da Probleme gab! (25.10.08)
Ich habe nie in der Absicht gehandelt, dieses Unternehmen vorsätzlich zu betrügen!
Es war eine EC Karten Zahlung per Lastschriftverfahren!

Meine Fragen nun:
Wieso werde ich überhaupt angezeigt deswegen obwohl die Rechung beglichen wurde?
Was für ein Strafmaß habe ich zu erwarten im schlimmsten Fall?

Mfg



-- Editiert von NoneDancer am 08.01.2009 23:33

-- Editiert von NoneDancer am 09.01.2009 01:00

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vorladung Strafmaß Staatsanwaltschaft erwarten


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
!!Streetworker!!
Status:
Unsterblich
(24476 Beiträge, 6476x hilfreich)

Wieso werde ich überhaupt angezeigt deswegen obwohl die Rechung beglichen wurde?

Das müssen Sie den Anzeigenerstatter fragen. Prinzipiell ist es jedoch so, dass eine nachträgliche Zahlung der Rechnung nicht die Strafbarkeit (wenn denn eine gegeben ist) entfallen läßt. Haben Sie zufällig die eidesstattliche Versicherung abgegeben oder sind im Privatinsolvenzverfahren?

Was für ein Strafmaß habe ich zu erwarten im schlimmsten Fall?

Käme drauf an, ob und wenn ja inwieweit Sie vorbestraft sind.

Die Frage ist aber erst mal, ob es überhaupt eine Verurteilung geben wird.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin nicht vorbestraft und bin nicht in einer Privatinsolvenz, sowie keine eidesstattliche versicherung!
In der Mahnung stand halt, wenn ich nicht bis zum 31.10.08 zahle übergeben sie es der zuständigen Staatsanwaltschaft! Diesen Punkt habe ich ja mit meiner Zahlung des Betrags inklusive Mahngeühren erfüllt!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
passenger
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 12x hilfreich)

Also, wenn keine eidesstattl. Versicherung nach § 807 ZPO abgegeben wurde und auch kein Privatinsolvenzverfahren anliegt, wie !!Streetworker!! anführte, frage ich mich, was das Ganze soll. Ich würde selbstverständlich der polizeilichen Vorladung nachkommen und den Sachverhalt darlegen. Aber wieso soll hier bereits ein Beschuldigtenstatus vorliegen? Die Sache befindet sich doch noch im Vorverfahren und in der Tatbestandsklärung! Oder ist das mit der "Beschuldigung" deine Formulierung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

naja im brief der polizei stand eben das ich dessen beschuldigt werde und ich habe dann heute mal mit dem polizeimann telefoniert und der hat gemeint, dass sich das mit der Anzeige gegen mich bestimmt überschnitten hat mit dem erhalt des Geldes! Er hat auch weiter gemeint, dass er die anzeige nicht zurücknehmen kann, das müsste dann die staatsanwaltschaft machen und ich soll doch dann einfach kommen mit dem schreiben der firma und dem zahlungsausgangsbeleg und des schick wir dann an die staatsanwaltschaft mit ein paar von ihm getippten zeilen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
passenger
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 12x hilfreich)

Na also, dein Freund und Helfer ... aber wieso man hier gleich den Beschuldigtenstatus erhält, ohne wenigstens vorher angehört worden zu sein, zumal Betrug doch von verschiedenen Faktoren abhängt, und in diesem Falle doch lediglich nur das Konto keine Deckung aufwies , wenn ich dies richtig verstanden habe. Wie kann man bei der Kripo denn gleich Betrugsabsicht unterstellen? Und dies bei einem lachhaft geringfügigen Betrag? :bang:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

naja ich werde da am dienstag hingehen und da reden wir dann drüber und er gibt es dann der staatsanwaltschaft so weiter und die sollen dann nochmal die firma anrufen, denn da hat sich bestimmt was überschnitten!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

und was meint ihr wie das ausgehen wird?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
passenger
Status:
Beginner
(72 Beiträge, 12x hilfreich)

So wie sich solch eine Sache für mich darstellt, kann es wohl nur zur Verfahrenseinstellung kommen. Was mich wirklich noch einmal interessieren würde: wie hat der Anzeigende denn die Sache begründet, ich meine, normalerweise erhält man eine Zahlungsaufforderung oder Mahnung, aber es wird doch nicht gleich Strafantrag gestellt, und auf welcher Erkenntnisgrundlage wurde hier denn Anzeige erstattet? :???:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

naja die frage stelle ich mir auch!
ich habe von denen ja eine mahnung bekommen und die habe ich dann ja beglichen!
das hat der polizist ja gemeint, dass ich das doch bitte mitbringen soll die überweisungsbestätigung!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
NoneDancer
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

die anzeige wurde von seiten des anzeigenerstatters zurückgezogen und naja jetzt muss nur noch die staatsanwaltschaft es einstellen!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen