Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.740
Registrierte
Nutzer

tv sendung auf cd gebrannt

10.1.2006 Thema abonnieren Zum Thema: Kopie Person
 Von 
Chronoton
Status:
Praktikant
(896 Beiträge, 71x hilfreich)
tv sendung auf cd gebrannt

hallo!
person A nimmt eine sendung von einem ausländischen sender auf, brennt diese sendung auf cd und sendet sie gegen unkostenerstattung person B.
mein ansatz dazu wäre folgender. person A ist es erlaubt die sendung aufzuzeichnen, aber nicht weiterzugeben. was es mit person B aussieht weiß ich nicht genau. eine bagatellgrenze wurde andiskutiert, aber noch nicht umgesetzt glaube ich. weiß jemand von euch rat, in welcher hinsicht strafrechtlich (nicht zivilrechtlich) ein fehlverhalten besteht.

mfg
chronoton

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Kopie Person


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1629x hilfreich)

§106 I UrhG.
Auf §53 I UrhG ('Privatkopie'' ;) kann sich A auch für den Fall, daß B mit ihm persönlich verbunden ist, nicht berufen, da hier nur die *unentgeltliche* Herstellung einer Kopie für einen Berechtigten zulässig ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3292 Beiträge, 358x hilfreich)

@Mareike:
Es dürfte doch wohl genügen, dass die Herstellung der Kopie selbst unentgeldlich erfolgt, für den Rohdatenträger und den Versand darf doch B durchaus etwas bekommen, oder? (Das würde ich jedenfalls unter dem Wort Unkostenbeitrag verstehen)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1629x hilfreich)

Sehe ich anders, weil hier zu leicht ein Umgehungsgeschäft konstruiert werden könnte (B besorgt sich die CD zu 10 Cent, stellt Marktpreis von 50 Cent in Rechnung und macht Gewinne).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
DanielB
Status:
Bachelor
(3292 Beiträge, 358x hilfreich)

Wie sähe es denn aus, wenn B nur die tatsächlich entstandenen Kosten für die Beschaffung des Datenträgers, die Verpackung und den Versand in Rechnung stellt, kann man wenigstens dann behaupten, dass es sich um eine unentgeldliche Kopie handelt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Chronoton
Status:
Praktikant
(896 Beiträge, 71x hilfreich)

das würde mich auch interessieren. gibt es da so eine art begatellklausel, unter der die staatsanwaltschaft nicht aktiv wird?

mfg
chronoton

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Lindemann
Status:
Beginner
(64 Beiträge, 7x hilfreich)

Hallo,
ein etwas später Beitrag dazu von mir.
Grundsätzlich ist es verboten eine solche Kopie zu verbreiten da auch Aufnahmen nur für den eigenen Bedarf gestattet sind. Es ist aber nicht verboten CDs zu verleihen. Der Leihnehmer darf sich selbst eine Kopie von der geliehenen CD machen dann ist die Sache rechtlich Einwandfrei.
MfG
Lindemann

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Interessierter Laie
Status:
Lehrling
(1621 Beiträge, 280x hilfreich)

Und wenn mich jemnand der keinen DVD-Rekorder sondern nur einen Player hat bittet für ihn die Aufnahme zu machen und mir womöglich noch die DVD für die Aufnahme zur Verfügung stellt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9596 Beiträge, 1629x hilfreich)

Klar geht das. Aber 'unentgeltlich' bedeutet nun mal '0 EUR' und nicht 'gegen Unkostenbeitrag'.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Chronoton
Status:
Praktikant
(896 Beiträge, 71x hilfreich)

das posting hatte ich schon vergessen.
danke aber trotzdem für eure anmerkungen.

mfg
chronoton

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen