Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.424
Registrierte
Nutzer

unschuldig eine anzeige bekommen zur vergewaltigung

6.7.2006 Thema abonnieren
 Von 
betül
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
unschuldig eine anzeige bekommen zur vergewaltigung

ich wollte mich mal so umfragen und um einiges erkundigen, hoffe sie können mir weiterhelfen!

also ich habe letztens ein vorfall mitbekommmen, da haben sich zwei jungs mit zwei mädels getroffen und haben halt in einem park sehr viel getrunken. so da hat sich einer der mädels an nen jungen rangemacht und ihn sogesagt in den busch gezwungen mit zukommen.. nach ner weile waren die halt im busch gelandet und er hatte sein erstes mal mit ihr zusammen aber beide waren halt nicht mehr nüchtern...doch dann kam der andere junge der mit der anderen am sitzen war dazu gekommen und die hatten einen dreier...aber als es zuende war war sie weg und haben sie angezogen und der mutter bescheid gesagt.. jezt hat diese mädel eine anzeige erstattet als vergewaltigung... doch einer der kumpel von den jungs hat auf video noch aufgenommen wie sich das mädel an den typen ranmacht_? könnten sie mich mal aufklären wie man in der handlung klar machen würde, dass das mädchen eine falschanzeige gemacht hat und die andere freundin falschaussage machen will_?
was nun? wie kann man und was kann man dagegen tun?
mfg Betina

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Keken
Status:
Schüler
(444 Beiträge, 167x hilfreich)

So, wie ich das hier verstehe, war das erste Mal GV mit dem einen Jungen in Einverständnis. Als der zweite Junge dazugekommen ist, kann es sein, dass dann das Einverständnis des Mädchens nicht vorhanden war und dieses dann als Vergewaltigung ausgelegt wird. Deshalb wird auch die Aufnahme nichts nützen, denn sie zeigt ja nur (?),wie das Mädchen den ersten Jungen angemacht hat. Wenn das Mädchen den GV mit dem zweiten Jungen nicht wollte, ist es definitiv eine Vergewaltigung gewesen. Und das wird bestimmt angezeigt worden sein.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Agenor
Status:
Praktikant
(690 Beiträge, 157x hilfreich)

quote:
dass das mädchen eine falschanzeige gemacht hat

Wieso Falschaussage?
So wie sie es darstellen, trifft mindestens die Sicht von Keken zu. Aber auch wenn die Frau den Typen 'in den Busch' gezogen hat, muss das noch kein Einverstaendnis zum GV sein.

Agenor

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
wastl
Status:
Richter
(8311 Beiträge, 1453x hilfreich)

Wenn das Mädchen den GV mit dem zweiten Jungen nicht wollte, ist es definitiv eine Vergewaltigung gewesen

Das ist so nicht ganz richtig. Auf den (entgegenstehenden) Willen kommt es nämlich nicht an. Eine Vergewaltigung liegt nur vor, wenn die sex. Handlungen (mit Eindringen in eine Körperöffnung, sonst bleibt es bei einer sex. Nötigung) mit Gewalt, durch Drohung mit gegenwärtiger Gefahr für Leib oder Leben oder unter Ausnutzung einer schutzlosen Lage des Opfers erzwungen wurde.
Ob das hier der Fall ist, ist nach dem geschilderten Sachverhalt völlig unklar. Dazu müssten die Aussagen der betroffenen Mädchen bekannt sein. Es wäre daher zu empfehlen, einen Rechtsanwalt zu beauftragen, damit die Ermittlungsakten eingesehen werden können.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9543 Beiträge, 2309x hilfreich)

quote:
doch dann kam der andere junge der mit der anderen am sitzen war dazu gekommen und die hatten einen dreier...aber als es zuende war war sie weg und haben sie angezogen und der mutter bescheid gesagt.. jezt hat diese mädel eine anzeige erstattet als vergewaltigung...


hmm... irgendwie ist der Sachverhalt wirklich sehr sehr dünn. hat das Mädchen sich gewehrt? Hat Sie geschrien? (Indizien für eine Vergewaltigung)Oder hat der andere Junge oder beide das Mädchen bedroht, damit sie den Gv duldet? Oder aber war dem Mädchen vielleicht der einvernehmliche GV mit 2 Jungs hinterher nur peinlich?

Was auch immer, der Sachverhalt läßt keine wirkliche bewertung zu....

Gruß justice

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 215.300 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.454 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen