wiederholter Diebstahl (teil 2)

25. Juni 2009 Thema abonnieren
 Von 
katja1974
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 12x hilfreich)
wiederholter Diebstahl (teil 2)

hallo, ich hatte selbes Thema schon am Montag eingestellt, hatte nochmals nachfolgende Frage gestellt aber leider keine Antwort erhalten, ich hoffe nun bei neueinstellung auf Rat!

>wiederholter Diebstahl
nochmal um Rat bitten muß,
es hat sich eine neue Situation ergeben und zwar: wie ich schilderte war der Vofall in einem Großmarkt, ich hatte die Einkäuferkarte von jemanden geborgt, der ist nun natürlich informiert worden und ihm sagte man, das bis Freitag Zeit wäre um eine Straßanzeige herum zu kommen, indem ich mich bereit erkläre eeine Summe von 1200€ zu zahlen.
Soll ich dem zustimmen???

Allerdings habe ich dennoch schon heute darum bemüht einen schnellstmöglichen Termin bei einer Psychologin zu bekommen, muß aber vor dem zum Hausarzt zwecks Überweisung.

Meine Überlegung ist schon dahingehend, diese Summe zu zahlen (in Raten nur möglich) um einer Strafanzeige zu entkommen.

Bitte um Meinung bzw Rat!!!

Notfall oder generelle Fragen?

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



19 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12325.07.2009 16:01:16
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 53x hilfreich)

quote:
hallo, ich hatte selbes Thema schon am Montag eingestellt aber leider keine Antwort erhalten


Kein Wunder. Weil niemand versteht, was passiert ist und was Sie wollen. Sie müssen das mal zusammenhängend schildern. Und zwar so, dass es auch jemand versteht, der nicht dabei war.

quote:
ch hatte die Einkäuferkarte von jemanden geborgt


Was ist eine Einkäuferkarte? Was heißt "geborgt"? Wofür haben Sie die von der Person bekommen, oder haben Sie die Karte dieser Person geklaut?

quote:
indem ich mich bereit erkläre eine Summe von 1200€ zu zahlen.


Wofür sollen Sie das zahlen? Ist der Schaden so hoch? Oder sollen Sie das einfach als "Schweigegeld" zahlen?

Zitat:
Allerdings habe ich dennoch schon heute darum bemüht einen schnellstmöglichen Termin bei einer Psychologin zu bekommen


Ein Rechtsanwalt würde Ihnen jetzt eher helfen. Was soll denn die Psychologin tun? Ihnen ein Attest ausstellen? Wofür?

-- Editiert am 25.06.2009 14:09

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
katja1974
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 12x hilfreich)

... ich war der Annahme ich hätte durchaus meinen Fall geschildert, sodas ich Hilfe bekomme...
Ich versuche es nochmals ganz genau von Anfang an:
Am Montag diese Woche war ich einem Großmarkt (Fegro) einkaufen, wo man nur mit einer Einkäuferkarte einkaufen gehen kann, welche auf gewerblicher basis angemeldet ist. Ein Bekannter ist selbstständig und hat somit solch eine Karte, da er nie Zeit hat dort einkaufen zu gehen überlies er mir diese, weil es da doch mitunter Produkte gibt die nicht im "normalen" Handel zu kaufen gibt und ich z.B. gern Großpackungen kaufe, aufgrund der Personenanzahl meiner Familie. Also er wußte das ich die Karte nutze. Allerdings stehe ich nicht als Einkäufer vermerkt in den Anträgen und somit ist es theoretisch erforderlich eine Vollmacht, bei Verlagen, vorzuzeigen. Aber dies ist noch nie geschehen, also dachten wir nicht das es eine Notwendigkeit besteht.

Nun am Montag wurde ich erwischt wie ich Waren im Wert von ca 75€ durch die Sicherheitsschleuse nahm, die daraufhin natürlich Alarm schlug.

Ich gab es beim Gespräch im Büro vom Geschäftsleiter zu, es waren allerdings noch zwei weitere Männer mit dabei, na das spielt wohl keine Rolle....

Ich frug ob es nicht eine andere Möglichkeit als Strafanzeige gäbe, dies wurde verneint.

Man sagte mir noch das der Eigentümer der Einkäuferkarte informiert würde.

er trat gestern an mich heran und sprach mich darauf an, er wurde angerufen und war auch zum pers. Gespräch dort, wo man ihm unterbreitete, das man gegen mich wohl die Strafanzeige nicht stellen würde, wenn wir bzw ich mich bereit erkläre bis Freitag und folgend 1200€ zahle.

Meine Überlegung ist eben so, das ich schon verurteilt wurde vor 3 Jahren zu 2 Jahre Bewährung und 300 gemeinnützige Arbeitsstunden. Die ich ohne Zwischenfälle absolvierte. Nun, ein erneuter Stafantrag würde (so schrieb man hier schon) wohl bedeuten das ich in Haft müsse, das will ich nicht, ich habe ja Kinder.... (ich erklärte mich dazu schon)

ich denke, ich werde wohl morgen dahin gehen und sagen "ja ich bezahle diese 1200€"
Mein Bekannter hat wohl dort schon angesprochen das es nicht mit einer Einmalzahlung abzuschliessen wäre, weil ich könnte das nur in Raten....


Ich wollte nur den Rat, ob ich es so richtig machen und wie ich mich evtl noch absichern könne das nicht doch noch Strafantrag gestellt wird!?

ganz lieben Dank für Antwort!!!

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12325.07.2009 16:01:16
Status:
Schüler
(220 Beiträge, 53x hilfreich)

quote:
Ich wollte nur den Rat, ob ich es so richtig machen und wie ich mich evtl noch absichern könne das nicht doch noch Strafantrag gestellt wird!?

Nein, das sollten Sie auf gar keinen Fall machen. Ihr Bekannter hat gar keinen Einfluss darauf, ob Strafantrag gestellt wird. Sie können sich auch in keiner Weise absichern.

Ihr Bekannter scheint sich übrigens selber mit seiner Erpressung strafbar zu machen.

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Tiger123
Status:
Praktikant
(998 Beiträge, 573x hilfreich)

quote:
wo man ihm unterbreitete, das man gegen mich wohl die Strafanzeige nicht stellen würde, wenn wir bzw ich mich bereit erkläre bis Freitag und folgend 1200€ zahle.


Wenn das wirklich stimmt gibt es fast nur 2 Möglichkeiten:
- entweder Ihr Bekannter versucht Sie zu betrügen und es gab nie so ein Angebot
- oder der Ladendetektiv versucht sein Gehalt mit Erpressungen aufzubessern...

So oder so, sie sollten sich nicht darauf einlassen...

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

Ich habe schon auf den anderen Threat geantwortet und las jetzt das hier.
Ich wuerde auf jedenfall zur Polizei damit.
Da ich Kaufhausdetektiv bin kenne ich die Wege. Stellt man Strafanzeige (also vom Markt aus gesehen) landen die Antraege bei der Revision des Unternehmens. fegro alias Felgro, Selgross und Handelshof mit Koop. der REWE etc. pp. ist kein Einzelunternehmen sondern der zweitgrößte Cash-&-Carry-Anbieter in Deutschland. die Revision wuerde so einen Vorschlag NIE machen. Also gibt es nur den Weg oder die Moeglichkeit der Erpressung. Da will sich jemand die Taschen fuellen und das muss und sollte man anzeigen.

Sollen Sie das Geld ueberweisen, oder die Raten BAR zahlen ?
Bitte halten sie mich mal auf dem laufenden, der ausgang wuerde mich brennend interessieren. PN geht auch.

Viel Glueck.

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Hannah83
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 19x hilfreich)

m.a.w. der eine lässt sichs bzahlen und das Unternehmen zieht die Anzeige dennoch durch?

1x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

Ja klar.

Ein serioeser Kaufhausdetekitv leitet jede Anzeige weiter und wenn es fuer ein Hanuta ist. Wo wuerden wir denn da hinkommen, wenn Privatpersonen demaechst entschieden, ob ein Strafverfahren lohnt oder nicht?! Was die StA mit der Anzeige macht, ist mir im endeffekt, egal.

Die Marktleiter die ich kenne, leiten alles weiter, da denen die Gefahr zu groß ist das der Kaufhausdetektiv sich gegenueber der Revi. vielleicht "verplappert". Den Schuh zieht sich keiner an. Nur verdammt dumme oder gezwungene Menschen.
Habe bei der Sache sogar schon an nen Fake gedacht.

MfG

1x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Hannah83
Status:
Beginner
(67 Beiträge, 19x hilfreich)

du meinst dass die Stoy nicht stimmt???

1x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
katja1974
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 12x hilfreich)

hallo nochmals,
eins mal zu der Vermutung ich würde ein Fake sein... falls es den Anschein hat für manche dies anzunehmen, tut es mir leid, es sind die Tatsachen die ich hier preis gebe, die mir alles andere als leicht fallen. Urteilen kann und darf jeder, es ist genau so wie ich es schilderte!!!
Als Antwort, zweck Detektiv, es waren 3 Männer, einer Marktleiter und zwei andere, nehme an mit niederen Posten, da sie nur schreben und zuhören durften, quasi Zeugen der Vernehmung....
Und ja die Vermutung haben wir auch das es sich um Geld handet, welches für private Zwecke oder "Kaffeekasse" benötigt wird...
ABER, nach langem Überlegen habe ich dem eingewilligt, nachdem ich mit dem Marktleiter telefonisch sprach, schriftlich und ihm zukommen lassen.
Da ich eine gewisse Vorgeschichte habe, ist es die mir einzigste Variante doch einer Strafanzeige zu entkommen.
Ob ich bar oder per Überweisung die Raten zahle, wird mir noch bekannt gegeben.
Hm, also nachdem ich alles hier gelesen habe.... kann nach eigenem Entscheiden dieser Marktleiter die Strafanzeige doch noch weiterleiten?
Ich glaube irgendwie wird alles mehr und mehr komplizierter :-(

lg

1x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32742 Beiträge, 17222x hilfreich)

@ hannah,

diese Anzeige KANN man nicht zurückziehen. 75 Euro sind kein antragspflichtiger Diebstahl mehr - das ist ein Offizialdelikt. Man kann die Anzeige höchstens nicht erstatten - aber wenn sie einmal raus ist, geht sie ihren Weg.

Gruß vom mümmel

1x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

hhmmmm....Ich gebe zu das ich in der Angelegenheit wirklich an einen Fake gedacht habe. Nimm es mir bitte nicht übel, aber hin und wieder findet man einen "Fake"- Beitrag. Zurück zu Deinem Prob.

Ein seriöser oder denkender Detektiv (Also Kaufhausdetektiv) wird nicht mit einer weiblichen Person alleine in einen geschlossenen Raum ausserhalb des öffentlichen Verkehrsraumes gehen. Habe ich persönlich nie und werde ich nie. Ist keine weibliche Angestellte zur Stelle (nur sehr selten der Fall), warte ich im Kassenbereich oder an der Info oder an einer anderen Stelle, Hauptsache die Öffentlichkeit ist dabei. Mit Jugendlichen genauso und mit Kindern nur im Besein der Polizei.

Die Kollegen die ich kenne (und es sind nicht wenige) arbeiten genauso. Wie hat man sich bei der Ansprache Dir gegenüber denn ausgewiesen?
Hat man sich vorgstellt? Also mit Funktion der Person und Namen? Hatten die beiden anderen Kittel an oder waren sie privat gekleidet?

Ich kann Dir nur raten- da leider alles nach einem versuch der Erpressung riecht, zur Polizei zu gehen und eine Selbstanzeige zu machen. Soviel ich weiss wirkt sich das in der Regel strafmildernd aus. In wie weit genau entzieht sich meiner Kenntnis. Solltest Du nicht zur Polizei gehen, eben aus Angst was durchaus verständlich ist in Deiner Situation, hast Du keine Grantie dafür das es bei den 1200 EU bleiben wird. Wenn - ich verdeutliche mal den schlimmsten Fall - die "Erpresser" einmal bei Dir damit durchkommen, bietest du auch angriffsfläche für ein 2. Mal und ein 3. mal und und und ...

Ich will Dir nichts schön reden, du wirst bestraft werden für den Diebstahl, aber aufgrund der Tatsache das Du dich selber deswegen Anzeigst und noch eine weitere Straftat zur Aufklärung lieferst wird sich der Staat also das Volk bestimmt nicht von der härstesten Seite zeigen. Wer weiss wieviele - wenn es denn eine Erpressung gibt (ich geh mal sehr stark davon aus)- Opfer es bereist gibt??

Vielleicht erliegst Du ja als Erpressungsopfer einem Trio die das öfter machen. Nichts ist unmöglich und Straftäter machen vor keiner Berufssparte halt. Ich persönlich bin immer sehr enttäuscht wenn ich einen Lehrer erwische...die meisten sagen das auch noch sofort. :-(

Zeig den Mut zur Überwindung, den Du bei einem Diebstahl auch brauchst. Geh zur Polizei und erzähle denen was passiert ist. Ich würde Dir gerne andere Hilfe anbieten, aber es würde eine Anzeig auch für Dich dabei rumkommen.

Was vielleicht noch wichtig ist. Sollte es sich um ein Trio handeln und es fliegt später auf (nicht durch Dich)- vielleicht durch einen Detektiven der angagiert ist, dann werden im nachinein Namen ermittelt werden. Kommt Deiner dabei raus, hast Du keine Garantie dass das Unternhemen nicht nachträglich ein Ermittlungsverfahren gegen Dich einleiten wird, denn Du hast ja das Unternehmen bestohlen nicht den ML. Ich halte es für warscheinlicher das nachträglich Anzeige erstattet wird. Genaue fristen kenne ich nicht, da sowas 2. dann über die Revision geht und ich als Fachkraft noch nicht in so einer Situation war.

Um das ganze prozentual auszudrücken, liegt die Wahrscheinlichkeit das es eh zur Anzeige gegen Dich kommt bei 90%. Son Mist fliegt immer auf. Stell Dich auf die besser positionierte Seite und geh den steinigen Weg. Vielleicht werden auch beide Augen zu gedrückt, wegen dem Schockfaktor z. B. das du aufeinmal selber Opfer warst......

edit: Kompliziert ist das ganze nicht. es erfordert nur eine Größe und Mut den Weg der Selbstanzeige zu gehen.

-- Editiert am 27.06.2009 23:33

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
katja1974
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 12x hilfreich)

Danke,
für die ausführlichen Worte!
Ich mache es in dieser Antwort kurz, um nicht wieder Verwirrung zu stiften *lächel
Ausgewiesen hat sich keiner der drei, ich wußte weder Namen noch Position, jedoch erfuhr ich (nachdem mein Bekannter zum Gespräch am Dienstag dort war etc.... erläuterte ich schon) das der eine, der quasi mit mir sprach, der Marktleiter sei, mein Bekannter auch eine Visitenkarte von ihm bekam.
Eine Frage, wenn der ausgefüllte Bogen, welches wohl die Strafanzeige ist (denn ich konnte weder Einsicht nehmen, noch mußte ich etwas unteschreiben), nicht weiter gereicht wurde, so ist es im Rahmen der Möglichkeit das es doch nicht zu einer Anzeige kommt?
Ich verstehe die Hinweise zwecks Selbstanzeige etc... aber meine Angst vor de Folgen hemmt mich zu sehr :-(
Würde nicht die Möglichkeit bestehen, sollte es wider Erwartens nach meiner Zahlung, die Anzeige gestellt werden oder wie erwähnt nochmals Geld verlangt werden, das ich dann immer noch diesen Schritt gehen kann?

vielen Dank wieder!

1x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

quote:
________________________________________________________________

Eine Frage, wenn der ausgefüllte Bogen, welches wohl die Strafanzeige ist (denn ich konnte weder Einsicht nehmen, noch mußte ich etwas unteschreiben), nicht weiter gereicht wurde, so ist es im Rahmen der Möglichkeit das es doch nicht zu einer Anzeige kommt?_______________________________________________________________


Wäre denkbar, solange die die Strafanzeigenvordrucke nicht nummeriert sind. ich denke da an das Unternehmen für die ich fast immer tätig bin. Dort sind die Vordrucke an einem Block und gestanzt nummeriert. Das überspringen der fortlaufenden Nummer führt zu einer Ermittlung seitens der Revision wo der andere Vordruck ist. Verhunze ich einen, muss ich diesen durchstreichen und trotzdem einreichen.
quote:
______________________________________________________________

Würde nicht die Möglichkeit bestehen, sollte es wider Erwartens nach meiner Zahlung, die Anzeige gestellt werden oder wie erwähnt nochmals Geld verlangt werden, das ich dann immer noch diesen Schritt gehen kann?
_______________________________________________________________


Auch das ist richtig. Aber das Geld ist dann ersteinmal futsch. Im schlimmsten Fall endet das ganze dann mit einem Titel als Gläubiger...denn Arbeit werden die 3 danach nicht mehr so leicht finden.

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(32742 Beiträge, 17222x hilfreich)

Hi,

also, daß nach einer Anzeige keine Selbstanzeige möglich ist, sollte einem doch die simple Logik klarmachen...

Gruß vom mümmel

1x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
3fachmutter
Status:
Beginner
(87 Beiträge, 14x hilfreich)

Schon mal dran gedacht das der " saubere " Bekannte hinter den 1200 Euro steckt... Visitenkarte vom " angeblichen " Marktleiter druck ich mir in 1 Minute selbst am PC...

1x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

muemmel...klar is das klar... Aber lies doch noch mal den langen Beitrag von Katja. Ich behaupte das die Anzeige den Weg zur Polize noch net gefunden hat.....

1x Hilfreiche Antwort

#17
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

quote:
Schon mal dran gedacht das der " saubere " Bekannte hinter den 1200 Euro steckt... Visitenkarte vom " angeblichen " Marktleiter druck ich mir in 1 Minute selbst am PC...


aber glaubste net auch das das sofort auffliegt??? bei Barzahlung der Raten sowieso und bei der Überweisung auch....Kontoname...Aber im grundegenommen haste Recht, gebastelt ist son ding schnell... :-(

1x Hilfreiche Antwort

#18
 Von 
katja1974
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 12x hilfreich)

guten abend allen,
nein ich davon 100% überzeugt das mein Bekannter nicht dahinter steckt.
Ich habe wie ich es schon schrieb, schriftlich dort eingereicht, mit der Aufforderung, diesen Bogen (Starfanzeige) zu vernichten.
Ich werde nun sehen bzw abwarten was geschieht udn hoffe und bete, das es ein "gutes" Ende nimmt :-(
Den Ausgang dessen werde ich bekannt geben, werde 6 Monate zahlen.
Irgendwie hat diese Situation jetzt etwas in mir ausgelöst....... ein Gefühl was ich bislang nicht so hatte.
Vielleicht interesiert es jemanden, aber ich vergleiche es wie mit dem Rauchen, wenn man den Willen hat, kann man damit aufhören.
Vielen Dank allen für die Mühe, die mir Ratschläge gaben!!!

1x Hilfreiche Antwort

#19
 Von 
dezooka
Status:
Schüler
(240 Beiträge, 72x hilfreich)

Würde mich auf jedenfall interessieren ob das gut für Dich aus geht. Zu wünschen wäre es ja, denn Du scheinst aus der Sache gelernt zu haben. halte an diesem Gefühl was Du hast fest...habe ich auch gemacht und rauche schon seid 8 Jahren nicht mehr. :)

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.399 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.366 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen