fremdgehen69com-Widerruf

26. Mai 2023 Thema abonnieren
 Von 
go532485-26
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)
fremdgehen69com-Widerruf

Hallo Zusammen
Ich bin seit 21.05.2023 Mitglied bei fremdgehen69.com.
Anbei die Kopie des am 25.05.2023 – 15:00 Uhr erstellten Widerrufs.
Diesen werde ich per Einschreiben heute am 26.05.2023 losschicken. (siehe Anhang fremdgehen69com-Widerruf)
Am 25.05.2023 – 12:32 Uhr habe ich die Kündigungsbestätigung von fremdgehen69.com per E-mail erhalten, anbei auch hier die Kopie. (siehe Anhang fremdgehen69.com Kündigung Bestätigung)
Ich habe ein Premium Mitgliedschaft für 12 Monate abgeschlossen. Es wurde auch schon die erst Monatsrate von 29,90 EUR vom Anbieter eingezogen.
Ich nutze den dienst grad noch, weil ich ja bereist den ersten Monat bezahlt habe.

Meine Frage ist ob der Anbieter den Widerruf ablehnen kann, weil ich vorher gekündigt habe oder weil ich den Dienst noch nutze? Ich will ja gar nicht die erste Rate zurück, sondern einfach nur die restlichen 11 Monatsraten nicht bezahlen.
Bitte Info hierzu und wie ich mich verhalten soll nach dem das einschreiben beim Anbieter eingetroffen ist
Anbei noch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und der eine gekürzte Fassung nur mit dem Widerruf der den Widerrufteil enthält.
Liebe Grüße

-- Editiert von Moderator topic am 26. Mai 2023 17:32

-- Thema wurde verschoben am 26. Mai 2023 17:32

Notfall?

Notfall?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Einschätzung vom Anwalt erhalten.
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118765 Beiträge, 39626x hilfreich)

Zitat (von go532485-26):
(siehe Anhang fremdgehen69.com Kündigung Bestätigung)

Zitat (von go532485-26):
Anbei noch die Allgemeinen Geschäftsbedingungen

Ich sehe nichts davon ...



Zitat (von go532485-26):
eine gekürzte Fassung nur mit dem Widerruf der den Widerrufteil enthält.

Abgesehen davon das auch das fehlt, sind Fragmente für eine seröse Beurteilung meist nicht zielführend.



In DE ist die Rechtsberatung in konkreten Einzelfällen per Gesetz den Rechtsanwälten vorbehalten. Man wird ja auch Interesse daran haben, das ganze rechtssicher zu machen? Da würde ich versuchen einen Anwalt zu finden der das kompetent macht.

Das geht z.B. gleich hier https://www.frag-einen-anwalt.de/
oder hier: https://www.123recht.de/forum_forum.asp?forum_id=79

Den Anwälten kann man dann bei Bedarf die Unterlagen auch direkt zusenden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen