American Bully

3. April 2018 Thema abonnieren
 Von 
go487481-43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
American Bully

Hallo zusammen...ich bin auf der Suche nach Leuten,die etwas über American Bullys sagen können. Die kurze Fassung der Geschichte - nach Trennung hat mein Ex praktisch meinen American Bully entführt. Anzeige wegen Unterschlagung läuft, jedoch noch ohne Ergebnis. Es ist zu erwarten,dass das Gericht auf Zivilrecht verweisen wird - das wird mir nichts bringen.. weil spätestens dann,wird der Hund bei ihm nicht mehr auffindbar sein. Ein American Bully gehört keiner offiziellen Rasse an und wird in DE also Pitbull/staff Mix geführt - nun versuche ich den Hund über das Ordnungsamt beschlagnahmen zu lassen - durch eine Menge Vorstrafen hat mein Ex nämlich keine Berechtigung den Hund zu halten - das Ordnungsamt hat mich nun aufgefordert nachzuweisen,dass es einen Anlass gibt,den Hund zum Gentest zu laden ( aus ihren Papieren geht vor,dass sie ein A. Bully ist) - ich habe den Züchter kontaktiert - der jedoch möchte keine Auskunft geben,was ja eigentlich keine Überraschung ist . Also meine Frage - hat jemand etwas offizielles zu einem A.Bully ( Züchtung/Mix) oder wurde vom Ordnungsamt zu einem Test geladen oder Ähnliches???

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118507 Beiträge, 39580x hilfreich)

Zitat (von go487481-43):
durch eine Menge Vorstrafen hat mein Ex nämlich keine Berechtigung den Hund zu halten

Kommt woher? Gesetz / Verordnung des Bundeslandes? Bewährungsauflage? Oder nur "mal gehört / gelesen"?



Zitat (von go487481-43):
Ordnungsamt hat mich nun aufgefordert nachzuweisen,dass es einen Anlass gibt,den Hund zum Gentest zu laden

Und? Gibt es einen? Die mir bekannten sind nämlich von ruhigem Wesen und eher zutraulich.

Die öffentlichen Behörden / Ämter sind in der Regel nicht geneigt Personal, Zeit und Steuergelder für private Racheangelegenheiten zu verschwenden.
Außer den Zivilgerichten, die wurden extra dafür geschaffen.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go487481-43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Es geht nicht um ihr Wesen,oder dass anderer Hunde ihrer und ähnlicher Rassen - ich bin der Meinung, Erziehung ist der Schlüssel,denn aggressives Verhalten kann auch bei nicht Listenhunden auftreten - aber das ist hier nicht das Thema. Um einen Kampfhund in Baden Württemberg halten zu dürfen,muss man ein sauberes Führungszeugnis haben . In seinem Fall sind diverse Gewaltdelikte eingetragen und ihm wurde vor unserer Zeit ein Pitbull entzogen,weil er ihn wohl auf andere Hunde und Menschen losgelassen hat . Es ist ja nicht so,dass ich den Weg über Gerichte nicht gehe - aber in erster Linie ist meiner Meinung nach das Ordnungsamt in der Pflicht zu prüfen,ob er den Hund überhaupt halten darf

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118507 Beiträge, 39580x hilfreich)

Zitat (von go487481-43):
Es geht nicht um ihr Wesen,

Komisch, las sich hier
Zitat (von go487481-43):
ich bin auf der Suche nach Leuten,die etwas über American Bullys sagen können.

aber noch ganz anders.



Zitat (von go487481-43):
Um einen Kampfhund in Baden Württemberg halten zu dürfen,

Ein American Bully ist in Baden Württemberg aber kein Kampfhund - also Ende der Fahnenstange.

Könnte man noch versuchen ihn als "gefährliche Hund" einordnen zu lassen. Bedeutet er muss aufgrund seines Verhaltens die Annahme rechtfertigen, dass durch ihn eine Gefahr für Leben und Gesundheit von Menschen oder Tieren besteht.
Dafür fehlt es aber offenbar an jedwedem Hinweis - wieder Ende der Fahnenstange.


Zitat (von go487481-43):
aber in erster Linie ist meiner Meinung nach das Ordnungsamt in der Pflicht zu prüfen,ob er den Hund überhaupt halten darf

Hat es doch offenbar - Kampfhund ist es nicht, als "gefährlicher Hund" kann er mangels Vorfällen auch nicht gelten.
Also fordert man den Anzeigenden auf, entsprechende Beweise zu liefern. Kann derjenige aber nicht.
Also gibt es logischerweise auch kein Halteverbot für den Ex.

Das der Ex das Ergebins nicht gefällt ist halt Pech, aber nicht das Problem des Amtes.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
go487481-43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wahrscheinlich drücke ich mich nicht richtig aus - oder du missverstehst mich. Also Fakt ist letztendlich,dass das Ordnungsamt gewillt ist,meine Hündin zu beschlagnahmen, jedoch fehlt Ihnen bis jetzt noch die rechtliche Grundlage und diese wäre ein Gentest - den lt. Verordnung in Baden Württemberg gilt das auch bei Kreuzungen mit mit "Kampfhunden" - und ein American Bully ist nichts anderes. Deshalb lautet meine Frage - wo finde ich etwas,wo steht,was ein A.Bully offizielle ist

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
go487481-43
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Wahrscheinlich drücke ich mich nicht richtig aus - oder du missverstehst mich. Also Fakt ist letztendlich,dass das Ordnungsamt gewillt ist,meine Hündin zu beschlagnahmen, jedoch fehlt Ihnen bis jetzt noch die rechtliche Grundlage und diese wäre ein Gentest - den lt. Verordnung in Baden Württemberg gilt das auch bei Kreuzungen mit mit "Kampfhunden" - und ein American Bully ist nichts anderes. Deshalb lautet meine Frage - wo finde ich etwas,wo steht,was ein A.Bully offizielle ist

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118507 Beiträge, 39580x hilfreich)

Zitat (von go487481-43):
wo finde ich etwas,wo steht,was ein A.Bully offizielle ist

Da haben wir tatsächlich aneinander vorbeigeredet.


Es gibt eigentlich nur 2 Möglichkeiten wo man etwas finden kann, aus was der A Bully tatsächlich besteht:
A) in seinem Blut
B) von seinem Züchter

Das liegt daran das so ein A Bully aus verschiedenen Vorfahren zusammengezüchtet wird. Und das leider mitunter recht wild und unstrukturiert, insbesondere bei Hobbyzüchtern.
Es wird zwar versucht mittels gewisser Zuchtrichtlinien da Ordnung reinzubringen, aber das ist derzeit so erfolgreich wie das Bemühen von Trumps PR-Beratern das er mal vernünftige Statements abgibt.

Es man wird also vermutlich nichts wirklich belastbares finden bezüglich dessen was "ein A.Bully offiziell ist".



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(38128 Beiträge, 13927x hilfreich)

Selbst wenn das Tier eingezogen werden sollte, heisst das ja nicht, dass das Tier automatisch zur Fragestellerin kommt.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.597 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen