Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.063
Registrierte
Nutzer

Kranken Welpen gekauft

12. April 2010 Thema abonnieren
 Von 
okkoonken
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Kranken Welpen gekauft

Hallo,
ich habe im März einen Labradorwelpen gekauf. Er hatte bei mir zu Hause keinerlei Fressen zu sich genommen und sich in der zweiten Nacht erbrochen. Daraufhin rief ich am nächsten morgen den Züchter an, um ihn um Rat zu fragen. Wie mit Ihm abgestimmt ging ich mit dem Hund noch am selben Morgen zum Tierarzt. Dieser legte sofort nach der Untersuchung eine Infusion und behielt den Hund in seiner Obhut, da Lebensgefahr für den Hund bestand und er nicht mehr transportfähig war. Bei einer anschließenden Laboruntersuchung des Hundekots wurden Parvo-Vieren festgestellt. Die Inkubationszeit bei Parvo beträgt meines Wissens 4-7 Tage. Desweiteren war der Hund verfloht, welches auf eine nicht saubere Hundehaltung hindeutet.
Die Behandlung des Hundes ist jetzt abgeschlossen und unser kleiner Labradorwelpe hat es Gott sei Dank überlebt.
Wie kann ich die entstandenen Tierarztkosten von rund 250€ vom Züchter einfordern?
Der Züchter weigert sich die Kosten der Behandlung zu übernehmen, da ich den Hund seiner Ansicht nach zu Ihm zurück hätte geben müssen. Ich hatte ihn wärend der Behandlung schriftlich über den Befund informiert worauf er aber nicht reagierte.


-----------------
""

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2447x hilfreich)

Wenn du bei Aldi ein Bügeleisen kaufst gehst du doch auch nicht zum örtlichen Elektriker und lässt die Ware reparieren.
Gewährleistung gibt nur beim Händler.

Jedoch könnte man argumentieren das eine Not bestand und man in Geschäftsführung ohne Auftrag im Sinn des Händler handelte da man ihn nicht erreichen konnte.
Dazu zählrt aber nur die "Not" Behandlung.

Da wird man wohl nur per Klage weiterkommen. Versuch doch mit dem Händler 50/50 auszumachen, und erzähl dem mal von deiner Rechtschutzversicherung.

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

3x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
spo78
Status:
Beginner
(69 Beiträge, 16x hilfreich)

Hi!
Gut, dass es dem Hund wieder gut geht.
Du schreibst selber, der Hund war nicht mehr transportfähig. Da hättest Du ihn also gar nicht mehr zum Züchter bringen können.
Da die Inkubationszeit 4-7 Tage dauert (http://www.vu-wien.ac.at/i123/SPEZVIR/parvohund1.html), war der Hund also schon krank, als Du ihn bekommen hast. Ich möchte den Hund jetzt nicht als Ware sehen, aber im Prinzip ist der Verkäufer dazu verpflichtet, Dir gekaufte Ware in einwandfreiem Zustand zu übergeben, das war quasi also nicht der Fall.
Was hätte der Züchter denn gemacht, wenn Du den Hund zurückgebracht hättest *grübel*. Er hätte doch auch einen Tierarzt konsultieren müssen, was Kosten verursacht hätte.
Gruß
Spo

-----------------
""

3x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2447x hilfreich)

quote:
Du schreibst selber, der Hund war nicht mehr transportfähig. Da hättest Du ihn also gar nicht mehr zum Züchter bringen können.


Zum Tierarzt wurde er transportiert und nur der kann bestimmen das ein Transport nicht geht. Um die Anweisungen des Verkäufers zu erfahren muss das Tier auch nicht transportiert werden.

quote:
Was hätte der Züchter denn gemacht, wenn Du den Hund zurückgebracht hättest *grübel*. Er hätte doch auch einen Tierarzt konsultieren müssen, was Kosten verursacht hätte.


Seinen Vertragsarzt beauftragt der billiger ist, zurück nach Polen, in den Sack und ........
Da ist wäre Sache des Verkäufers

K.

-----------------
"Legasteniker, Dumm und mit angelesenem Halbwissen - Na und mir machts Spaß !!"

3x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
angle07
Status:
Schüler
(430 Beiträge, 85x hilfreich)

wie sieht denn der vertrag aus?

normalerweise ist bezüglich krankheiten immer etwas im vertrag festgehalten.
die richtigen züchter haben immer einen satz alà der hund befindet sich zum zeitpunkt der abgabe in einem gesundheitlich einwandfreien zustand und weißt keinerlei krankheitsanzeichen auf.

hört sich für mich so an, als hättest du den hund nicht von einem seriösen züchter, sondern von einem vermehrer.

-----------------
" "

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.758 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen