Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.260
Registrierte
Nutzer

Pferd ohne Papiere transportiert Gefahr in Verzug

12.5.2022 Thema abonnieren
 Von 
go608559-36
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Pferd ohne Papiere transportiert Gefahr in Verzug

Hallo,

ich habe mir im letzten Januar eine Stute gekauft. Diese hatte keine Papiere, angeblich aber einen Chip (was sich hinterher auch als falsch herausgestellt hat). Der Verkäufer hat für das Pferd den Betrag verlangt, den er für seine Mietzahlung benötigte, über Suizid gesprochen (hat sich tatsächlich einen Tag nach dem Kauf einweisen lassen). Die Versorgung der Pferde war nicht gesichert, also haben wir das Pferd, ohne Papiere transportiert, weil die Transporteurin (uns vorher nicht bekannt), genauso wie wir, der Meinung waren, dass hier Gefahr im Verzug vorliegt und wir somit keine Strafe zu fürchten hätten. Es gab keine Kontrolle. Kann die Transporteurin im Nachhinein belangt werden? Oder ist es tatsächlich rechtens, unter den wirklich üblen Umständen, ein Pferd auch ohne Papiere dort wegzubringen?

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Probleme mit Tierhaftung oder einem Tierkauf?

Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Tierrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Besserweiß
Status:
Praktikant
(698 Beiträge, 238x hilfreich)

Wie sollte das funktionieren?

Das wäre eine Ordnungswidrigkeit, die dürfte bereits verjährt sein.

Und wer wollte das beweisen?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von go608559-36):
Die Versorgung der Pferde war nicht gesichert

Warum konkret nicht?

Und warum hat man dann nur ein Pferd mitgenommen und sich nicht auch um die anderen Pferde gekümmert?

Was hat das zuständige Amt gesagt als man es über die Situation informierte?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
go608559-36
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Kein Futter, kein Wasser, Matsch bis zum Bauch und der Verkäufer hat kein Geld mehr gehabt. Die anderen Beiden musste ich dort lassen, weil ich keinen Platz mehr hatte. Das Vetamt war anschließend dort und die Pferde wurden umgestellt. Der Besitzer lag vier Wochen in der Psychiatrie. Eine Versorgung der Tiere konnte er nicht sicher stellen.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Anami
Status:
Unsterblich
(23375 Beiträge, 4593x hilfreich)

Zitat (von go608559-36):
ein Pferd auch ohne Papiere dort wegzubringen?
Und was für eine Angst um was hast du auch heute noch?
Zitat (von go608559-36):
Kann die Transporteurin im Nachhinein belangt werden?
Von wem?

Signatur:

ist nur meine Meinung.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von go608559-36):
Das Vetamt war anschließend dort

Dann hätte man auf das Amt warten müssen und von diesem die Erlaubnis zum Transport einholen müssen.



Zitat (von Anami):
Und was für eine Angst um was hast du auch heute noch?

Findet sich im Eingangsposting, einfach mal lesen



Zitat (von Anami):
Von wem?

Na, z.B. von den zuständigen Behörden.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(34677 Beiträge, 13198x hilfreich)

Ich verstehe die Problematik nicht so ganz. Du hast ein Pferd gekauft, das Pferd wurde Dir übereignet. Du hast es dann zu Dir gebracht, das tut man üblicherweise bei Sachen, die man kauft.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Ich verstehe die Problematik nicht so ganz.

Der Transport erfolgte ohne die gesetzlich vorgeschrieben Papiere. Das ist schlicht illegal und somit regelmäßig strafbewehrt.
Eine Ausnahme gibt es eventuell bei "Gefahr in Verzug".


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
go608559-36
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

In der Frage habe ich eigentlich beschrieben, um was es geht. Der Verkäufer hatte das Pferd bei einem Typen gekauft, auf Raten. Die Eigentumsrechte sind geklärt. Dieser Typ möchte der Transporteurin allerdings jetzt Schwierigkeiten machen, bedroht sie und erpresst sie, wenn sie meine Daten nicht herausgibt, zeigt er sie an, weil sie ohne Papiere transportiert hat und ruiniert ihre Existenz. Darum frage ich. Er hatte den Hänger gesehen und sich die Transporteurin herausgesucht. Angeblich hat er die Papiere...das Tier war allerdings nichtmal gechipt. Ich habe natürlich umgehend einen Pass beantragt und einen Chip setzen lassen

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von go608559-36):
bedroht sie und erpresst sie,

Dann sollte man doch einfach Strafanzeige gegen den Typen erstatten?



Zitat (von go608559-36):
zeigt er sie an, weil sie ohne Papiere transportiert hat und ruiniert ihre Existenz.

Nun, wenn so eine Kleinigkeit schon die Existenz ruinieren sollte, dann hat die Transporteurin aber schon gewaltig "Dreck am Stecken" aus ihrer Vergangenheit. Denn normalerwiese ist das ja nur ein "upsi ..." mit Bußgeld und nichts was existenzbedrohend ist.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
go608559-36
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke. Ich habe ihr auch gesagt, sie soll ihn anzeigen. Ich würde sogar das Bußgeld bezahlen, wenn eins verhängt werden würde. Gibt sie die Daten heraus, macht sie sich strafbar und bleibt "erpressbar" für ihn. Im Grunde würde ja auch kein Kunde abspringen, wenn man die Umstände erklärt. Vielen Dank für Deine Antworten!

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100176 Beiträge, 37039x hilfreich)

Zitat (von go608559-36):
Gibt sie die Daten heraus, macht sie sich strafbar

Nö.

Welche Straftat sollte das denn sein?




Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
Besserweiß
Status:
Praktikant
(698 Beiträge, 238x hilfreich)

Lasst ihn anzeigen.

Das ist eine Ordnungswidrigkeit im Straßenverkehr, ohne Anzeige und Bußgeldbescheid verjährt das innerhalb von drei Monaten.

Edit - nö.
Ist wohl doch etwas teurer.

-- Editiert von Besserweiß am 13.05.2022 12:04

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
Solan196
Status:
Bachelor
(3113 Beiträge, 332x hilfreich)

Alles was du schreibst hört sich eher nach einer geordneten Entwendung an, zumal das VetAmt die verbliebenen Tiere ja eh "gerettet" und umgestallt hat.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.359 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen