Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
522.566
Registrierte
Nutzer

Private landwirtschaftliche Wege und Leinenpflicht

6.8.2019 Thema abonnieren
 Von 
FrauStressfrei
Status:
Praktikant
(570 Beiträge, 139x hilfreich)
Private landwirtschaftliche Wege und Leinenpflicht

Normalerweise darf man auf Wegen in der Natur Hunde ohne Leine gehen lassen.
Bei uns ist es aber so, dass den Landwirten offenbar die Wege gehören und nun ständig verlangen von den Spaziergänger, die Hunde anzuleinen.
Dürfen die das?

Verstoß melden



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
-Laie-
Status:
Gelehrter
(11113 Beiträge, 4848x hilfreich)

Der Eigentümer hat das Hausrecht und bestimmt die Spielregeln.

Signatur: Folgende Nutzer werden von mir blockiert und ich kann deren Beiträge nicht lesen: Xipolis; Jule28
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Frau Herrje
Status:
Frischling
(42 Beiträge, 3x hilfreich)

"Normalerweise darf man auf Wegen in der Natur Hunde ohne Leine gehen lassen."

Diesen Satz kann man so schon nicht stehen lassen...
...denn jedes Bundesland und jede Stadt regelt die Hundeanleinpflicht für sich.

Schauen Sie auch mal in die Wald- und Landschaftsverordnung für Ihr Bundesland.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
spatenklopper
Status:
Senior-Partner
(6393 Beiträge, 3172x hilfreich)

Zitat (von FrauStressfrei):
und nun ständig verlangen von den Spaziergänger, die Hunde anzuleinen.

Verständlich, Hunde******* in den Feldern sind dem Ertrag nicht dienlich.
Man sollte nicht vergessen, dass da Futter- und Lebensmittel wachsen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Arcturus
Status:
Praktikant
(853 Beiträge, 317x hilfreich)

Zitat (von FrauStressfrei):
Normalerweise darf man auf Wegen in der Natur Hunde ohne Leine gehen lassen.
Bei uns ist es aber so, dass den Landwirten offenbar die Wege gehören und nun ständig verlangen von den Spaziergänger, die Hunde anzuleinen.
Dürfen die das?

Um welches Bundesland handelt es sich?
Grundsätzlich darf man Hunde, so ist es hier, nur auf den ausgewiesenen Hundefreiflächen unangeleint laufen lassen.
Und nicht nur Grundeigentümer, sondern auch Jagdausübungsberechtigte dürfen Sie an die Leinenpflicht erinnern oder die Leinenpflicht auch festlegen (je nach Bundesland).

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
eh1960
Status:
Lehrling
(1993 Beiträge, 709x hilfreich)

Zitat (von FrauStressfrei):
Normalerweise darf man auf Wegen in der Natur Hunde ohne Leine gehen lassen.

Das ist so nicht richtig. Richtig ist, daß häufig Leinenzwang besteht, im Wald z.B. Das hängt im Einzelfall von den entsprechenden Vorschriften des jeweiligen Bundeslandes ab.
Zitat:
Bei uns ist es aber so, dass den Landwirten offenbar die Wege gehören und nun ständig verlangen von den Spaziergänger, die Hunde anzuleinen.
Dürfen die das?

Ja. Die dürfen grundsätzlich sogar das Betreten ihrer Felder und Äcker zu bestimmten Jahreszeiten verbieten. Mit oder ohne Hund.
DIe Betonung liegt auf grundsätzlich und auf zu bestimmten Jahreszeiten. Für Wälder gilt aber etwas anderes als für Felder und Äcker.

-- Editiert von eh1960 am 13.08.2019 20:35

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
eh1960
Status:
Lehrling
(1993 Beiträge, 709x hilfreich)

Zitat (von -Laie-):
Der Eigentümer hat das Hausrecht und bestimmt die Spielregeln.

"Hausrecht" gibt es nur innerhalb des "befriedeten Besitztums". Wälder, Wiesen und Äcker sind kein befriedetes Besitztum im Sinne des §123 StB.

Gemäß §14 Bundeswaldgesetz ist das Betreten des Waldes - auch eines Waldes im Privatbesitz - jedermann erlaubt. Da gibt es insofern gar kein "Hausrecht".


§ 14 BWaldG Betreten des Waldes

(1) Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist gestattet. Das Radfahren, das Fahren mit Krankenfahrstühlen und das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr. Dies gilt insbesondere für waldtypische Gefahren.

(2) Die Länder regeln die Einzelheiten. Sie können das Betreten des Waldes aus wichtigem Grund, insbesondere des Forstschutzes, der Wald- oder Wildbewirtschaftung, zum Schutz der Waldbesucher oder zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Waldbesitzers, einschränken und andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen.

Signatur:Eine "UG" gibt es nicht. Es gibt nur die "UG haftungsbeschränkt".
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen