Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
529.933
Registrierte
Nutzer

Rücktritt von Mündlicher Zusage. Drohung mit Anwalt

13.9.2019 Thema abonnieren
Geschlossen Neuer Beitrag 12

#31
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71030 Beiträge, 32377x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Kennst Du sie Harry? Wusste ich gar nicht.

Sie kauft also nie im Supermarkt ein? Beim Bäcker, Metzger, Drogerie? Tankt nie ihr Auto? Geht nie ins Restaurant esssen?



Zitat (von Bernd39):
14 Tage rücktrittsrecht gibt es nicht? Wo steht das bitte?

Umgekehrt. Es steht logischerweise nicht in den Gesetzesbüchern welche Rechte man nicht hat. Sondern nur welche Rechte man hat. Sind auch so schon dick genug.



Zitat (von Bernd39):
Was könnte denn nun im schlimmsten Fall passieren? Das sie das Tier Kaufen muss?

Der schlimmste Fall wäre wohl das der Anwalt ignoriert wird, das Ganze vor Gericht geht, der Gegner gewinnt und man am Ende einen 3-4stelligen Betrag zahlen muss.



Zitat (von Bernd39):
Was wäre, wenn das Tier in 3 tagen verkauft ist? Muss meine bekannte 3 Tage Futter bezahlen oder wie?

Kommt darauf an.
Wäre eine Möglichkeit.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#32
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Kopie das habe ich gefunden:

Im BGB ist diese Ausnahme von der Regel, dass Verträge verbindlich sind, im Paragraphen 355 normiert. Insbesondere wird das Widerrufsrecht Verbrauchern bei folgenden Vertragsarten gewährt:

Fernabsatzverträge, die ausschließlich durch Mittel der Fernkommunikation zustande gekommen sind, wie über das Internet, per Telefon oder per Post – zum Beispiel die Buchung einer Reise über ein Online-Portal.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#33
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71030 Beiträge, 32377x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Im BGB ist diese Ausnahme von der Regel, dass Verträge verbindlich sind, im Paragraphen 355 normiert. Insbesondere wird das Widerrufsrecht Verbrauchern bei folgenden Vertragsarten gewährt:

Fernabsatzverträge, die ausschließlich durch Mittel der Fernkommunikation zustande gekommen sind, wie über das Internet, per Telefon oder per Post – zum Beispiel die Buchung einer Reise über ein Online-Portal.


Das ist schlicht falsch.

Deshalb loht es sich die §§ auch mal selbst zu lesen:
§ 355 BGB:
Wird einem Verbraucher durch Gesetz ein Widerrufsrecht nach dieser Vorschrift eingeräumt, so sind der Verbraucher und der Unternehmer an ihre auf den Abschluss des Vertrags gerichteten Willenserklärungen nicht mehr gebunden,

Es gibt hier weder ein Gesetz das ein Widerrufsrecht einräumt, noch einen Unternehmer.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#34
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Bernd39):
Kennst Du sie Harry? Wusste ich gar nicht.

Sie kauft also nie im Supermarkt ein? Beim Bäcker, Metzger, Drogerie? Tankt nie ihr Auto? Geht nie ins Restaurant esssen?



Zitat (von Bernd39):
14 Tage rücktrittsrecht gibt es nicht? Wo steht das bitte?

Umgekehrt. Es steht logischerweise nicht in den Gesetzesbüchern welche Rechte man nicht hat. Sondern nur welche Rechte man hat. Sind auch so schon dick genug.



Zitat (von Bernd39):
Was könnte denn nun im schlimmsten Fall passieren? Das sie das Tier Kaufen muss?

Der schlimmste Fall wäre wohl das der Anwalt ignoriert wird, das Ganze vor Gericht geht, der Gegner gewinnt und man am Ende einen 3-4stelligen Betrag zahlen muss.



Zitat (von Bernd39):
Was wäre, wenn das Tier in 3 tagen verkauft ist? Muss meine bekannte 3 Tage Futter bezahlen oder wie?

Kommt darauf an.
Wäre eine Möglichkeit.



Sorry, aber so eine Kleinigkeit geht bestimmt nicht vor Gericht. 100 Euro für eine Normale Hauskatze. Die Schenke ich dem Verkäufer und sage ihm, der soll ich damit ein schönes großes Eis kaufen.

Das was du alles an Täglichen verträgen ausgemacht hast, davon kann man Jederzeit ( ausser das restaurant) zurück treten.

Meine bekannte hat die katze nicht mal live gesehen: dann so einen Aufstand? Total Strange.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#35
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Was wäre denn wenn meine Bekannte dafür sorgt, dass die Katze jemand anderes Kauft. Dann hätte meine Bekannte ja für Ersatz gesorgt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#36
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71030 Beiträge, 32377x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Das was du alles an Täglichen verträgen ausgemacht hast, davon kann man Jederzeit ( ausser das restaurant) zurück treten.

Das ist schlicht falsch.
Da man aber eh alles besser weis, einfach machen, kann ja nicht schief gehen.
Ich bin hier raus bei solcher Beratungsresistenz.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#37
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Bernd39):
Das was du alles an Täglichen verträgen ausgemacht hast, davon kann man Jederzeit ( ausser das restaurant) zurück treten.

Das ist schlicht falsch.
Da man aber eh alles besser weis, einfach machen, kann ja nicht schief gehen.
Ich bin hier raus bei solcher Beratungsresistenz.

...

-- Editiert von Bernd39 am 14.09.2019 00:32

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#38
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Was ist wenn meine Bekannte dafür sorgt, dass die Katze untergebracht wird????



0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#39
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Bernd39):
Das was du alles an Täglichen verträgen ausgemacht hast, davon kann man Jederzeit ( ausser das restaurant) zurück treten.

Das ist schlicht falsch.
Da man aber eh alles besser weis, einfach machen, kann ja nicht schief gehen.
Ich bin hier raus bei solcher Beratungsresistenz.

...

-- Editiert von Bernd39 am 14.09.2019 00:32


Dann darf man auch keine Armeise oder Fliege töten. Wäre auch Mord

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#40
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

ah was ich nochmal betonen möchte, der Verkäufer hat nur Telefonummer und Namen.
Bei so einer Vertragsabwiklung müsste doch alles in so einem Vertag bestehen, wie Adresse, Name des Käufers und so weiter. Es war meiner meinung nach auch nur ein Harmloses Whatsapp gequatsche ohne Verbindliche Genau Zusage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#41
 Von 
Tehlak
Status:
Schüler
(174 Beiträge, 68x hilfreich)

Also bei 200 Euro pro Kitten würde ich ja fast von einem Züchter ausgehen der dann auch gewerblich handelt. Sofern das Zutrifft würde ich - wenn wirklich alles ausschließlich über WhatsApp geklärt wurde - tatsächlich von einem vorhandenen Rücktrittsrecht ausgehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#42
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7231 Beiträge, 2555x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
14 Tage rücktrittsrecht gibt es nicht? Wo steht das bitte?

Also, ich wüsste nicht, das in irgendeinem Gesetzbuch geregelt ist, was es nicht gibt. Dort steht eigentlich immer sinngemaäß was passiert wenn x vorliegt.

Was Du meinst ist das Widerrufsrecht im "Fernabsatz", ich hatte vorhin schon angeregt einen Blick ins BGB zu werfen. Das ist einfacher und informativer als sich an Internetbeiträgen aufzu***.

Zitat (von Bernd39):
also ich habe mich gerade mal so ein bisschen eingelesen und es ist wohl so, dass wenn man einen mündlichen Vertrag abschliesst ihn dann auch einhalten muss.

Endlich richtig erkannt, wobei das nicht nur für mündliche Verträge gilt. pacta sunt servanda = Verträge sind einzuhalten Ursprung im alten Rom.

Es gibt durchaus ein Rücktrittsrecht vom Vertrag, normiert im § 355 BGB. Passt auf Deinen Fall wie Benzin zum Feuerlöschen.

Zitat (von Bernd39):
Ausserdem ist war sie sich dessen auch nicht bewusst, dass sie da gerade einen mündlichen Vertrag eingehen würde. Denn wie oft passiert es, dann man dingen absagt und die Sache ist erldigt.

Der erste Satz ist absolut unglaubwürdig. Aber es wäre gleichwohl unerheblich, wenn sich sich der Bedeutung ihrer Worte nicht bewusst war. Sie könnte dann die Erklärung wegen Irrtum anfechten, dass würde aber Schadenersatzpflichten auslösen.

Lies es halt nach im BGB. Die Stichworte hast Du ja jetzt.

Zitat (von Bernd39):
Meine Bekannte sagte ( ich wiederhole mich nochmal) in den ersten Nachichten das die das Kätzchen nehmen WÜRDE

Ein Vertrag kommt dirch übereinstimmende Willenserklärungen zu Stande. Der Verkäufer macht ein Angebot, man verhandelt die Vertragskonditionen und stimmt zu. Wenn deine Bekannte nach Angebotsdurchsicht und Verhandlung erklärt sie würde das Tier nehmen, was ist daran unklar im Hinblick auf einen Vertragsabschluss.

Das nachfolgende "Aber" betrifft m.M.n nur die Abholung als nebenvertragliche Regelung. Nebenvertraglich u.a. auch deshalb, weil der Leistungsort im Gesetz definiert ist.

Aber:
Wenn Du der Meinung bist, dass es keinen Vertrag gibt, brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Dann einfach die Verkäuferin ignorieren und abwarten ob es zu teuren Briefen vom Anwalt und Gericht kommt.

Ansonsten einfach dort nachlesen, wo es geregelt ist, das ist das BGB, und nicht in den lexika der Gebrüder Grimm oder der Neufassung Internet.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#43
 Von 
fb367463-2
Status:
Senior-Partner
(6614 Beiträge, 2734x hilfreich)

Zitat (von Sir Berry):
Wenn Du der Meinung bist, dass es keinen Vertrag gibt, brauchen wir hier nicht zu diskutieren.

Sehe ich genauso. Bernd39 hat seine Meinung und es interessiert ihn nicht die Bohne, was (interessanterweise alle) Helfer hier sagen - Diskussion zwecklos.

Nur noch: Außer Vor- und Zuname hat die Verkäuferin auch noch die Mobilfunknummer. Damit lässt sich denn schon einiges anfangen.

Viel Erfolg wünsche ich Ihnen noch.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#44
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Sir Berry):
Zitat (von Bernd39):
14 Tage rücktrittsrecht gibt es nicht? Wo steht das bitte?

Also, ich wüsste nicht, das in irgendeinem Gesetzbuch geregelt ist, was es nicht gibt. Dort steht eigentlich immer sinngemaäß was passiert wenn x vorliegt.

Was Du meinst ist das Widerrufsrecht im "Fernabsatz", ich hatte vorhin schon angeregt einen Blick ins BGB zu werfen. Das ist einfacher und informativer als sich an Internetbeiträgen aufzu***.

Zitat (von Bernd39):
also ich habe mich gerade mal so ein bisschen eingelesen und es ist wohl so, dass wenn man einen mündlichen Vertrag abschliesst ihn dann auch einhalten muss.

Endlich richtig erkannt, wobei das nicht nur für mündliche Verträge gilt. pacta sunt servanda = Verträge sind einzuhalten Ursprung im alten Rom.

Es gibt durchaus ein Rücktrittsrecht vom Vertrag, normiert im § 355 BGB. Passt auf Deinen Fall wie Benzin zum Feuerlöschen.

Zitat (von Bernd39):
Ausserdem ist war sie sich dessen auch nicht bewusst, dass sie da gerade einen mündlichen Vertrag eingehen würde. Denn wie oft passiert es, dann man dingen absagt und die Sache ist erldigt.

Der erste Satz ist absolut unglaubwürdig. Aber es wäre gleichwohl unerheblich, wenn sich sich der Bedeutung ihrer Worte nicht bewusst war. Sie könnte dann die Erklärung wegen Irrtum anfechten, dass würde aber Schadenersatzpflichten auslösen.

Lies es halt nach im BGB. Die Stichworte hast Du ja jetzt.

Zitat (von Bernd39):
Meine Bekannte sagte ( ich wiederhole mich nochmal) in den ersten Nachichten das die das Kätzchen nehmen WÜRDE

Ein Vertrag kommt dirch übereinstimmende Willenserklärungen zu Stande. Der Verkäufer macht ein Angebot, man verhandelt die Vertragskonditionen und stimmt zu. Wenn deine Bekannte nach Angebotsdurchsicht und Verhandlung erklärt sie würde das Tier nehmen, was ist daran unklar im Hinblick auf einen Vertragsabschluss.

Das nachfolgende "Aber" betrifft m.M.n nur die Abholung als nebenvertragliche Regelung. Nebenvertraglich u.a. auch deshalb, weil der Leistungsort im Gesetz definiert ist.

Aber:
Wenn Du der Meinung bist, dass es keinen Vertrag gibt, brauchen wir hier nicht zu diskutieren. Dann einfach die Verkäuferin ignorieren und abwarten ob es zu teuren Briefen vom Anwalt und Gericht kommt.

Ansonsten einfach dort nachlesen, wo es geregelt ist, das ist das BGB, und nicht in den lexika der Gebrüder Grimm oder der Neufassung Internet.

Berry


Nochmal Berry für dich : sie hat zum Abschluss diesem Gespräch geäußert, dass sie das alles noch Mal ,Alles = Transport und Co. Und sich dann noch Mal meldet.

Für mich ist das keine direkte Zusage. Sie sagte nichts von : ich kaufe die Katze, bitte reservieren.

Und es ist glaube ich mehr als Fair, wenn man dann auch absagt. Es gibt Menschen die melden sich gar nicht mehr.

Vor allem wenn einem beim Kauf eines Tieres etwas nicht in Ordnung vorkommt, was dann auch zu beweisen wäre, ist ein Grund zu einer Absage.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#45
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von fb367463-2):
Zitat (von Sir Berry):
Wenn Du der Meinung bist, dass es keinen Vertrag gibt, brauchen wir hier nicht zu diskutieren.

Sehe ich genauso. Bernd39 hat seine Meinung und es interessiert ihn nicht die Bohne, was (interessanterweise alle) Helfer hier sagen - Diskussion zwecklos.

Nur noch: Außer Vor- und Zuname hat die Verkäuferin auch noch die Mobilfunknummer. Damit lässt sich denn schon einiges anfangen.

Viel Erfolg wünsche ich Ihnen noch.

Richtig. Aber es geht sich hier um Kleinbeträge wie 50 euro zb. Das lohnt glaube ich weniger.

Ich habe aber immer noch keine Antwort auf meine Frage bekommen, wenn sie jetzt jemand hätte der die Katze kaufen möchte. Dann hätte meine Bekannte für Ersatz gesucht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#46
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Und das sie sich darüber wohl in dem Moment nicht klar war, was sie da anrichtet, dass kam nicht von ihr, sondern ich bin der Meinung.


0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#47
 Von 
Sir Berry
Status:
Schlichter
(7231 Beiträge, 2555x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
sondern ich bin der Meinung.

Richtig, Du bist der Meinung;

und wir versuchen Dir schon auf zwei Seiten zu erklären, untermaurtz mit den Verweisen aufs Gesetz, dass Deine Meinung nach erster Erkenntnis nicht zutrifft.

Nimm es an, oder lass es. Mir und sicher auch den anderen ist euer zukünftiges Verhalten relativ Latte.

Zitat (von Bernd39):
Aber es geht sich hier um Kleinbeträge wie 50 euro zb

Na und. Mich hat mal einer bös geärgert und da ging es um 5 DM. Die Folge davon war eine Klage mit Anwaltsunterstützung. Ergebnis war ein Titel über 5 DM und ein Kostenfestsetzungsbeschluss von fast 300 DM.

Google mal nach Beratungsresitenz.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#48
 Von 
Anami
Status:
Schlichter
(7735 Beiträge, 1375x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Diese Annonce wurde einen Tag vorher erst mit 200 Euro, dann später mit 100 Eure aufgegeben.
Komisch. -ICH- hätte daraus gelesen, der Verkäufer ist mit dem Preis um 100,- runtergegangen--- evtl., weil sich für 200,- niemand solch Kätzchen gekauft hätte.
Zitat (von Bernd39):
In der Anzeige war ein ganz anderer Preis angegeben. Der dann mündlich um ca 100 Euro nach oben gegangen ist. Dann hat man sich auf 50,00 Euro weniger geeiningt

Zitat (von Bernd39):
Sorry, aber so eine Kleinigkeit geht bestimmt nicht vor Gericht. 100 Euro für eine Normale Hauskatze
Ich habe schon gehört, dass für weniger als 100,- vor mehreren Instanzen gestritten wurde.

Zitat (von Bernd39):
und der Verkäufer verlangt eine Entschädigung und droht mit Anwalt.
Nun hör doch bitte auf, zu schreiben. Warte zusammen mit deiner Bekannten ab, was der VK tatsächlich unternimmt.

In der Zwischenzeit lerne bitte, wie man hier richtig kommuniziert.
Lass das mit dem Zitieren ganzer Antworten sein. Das nervt ungeheuer.
Abgesehen von deiner tatsächlichen Beratungsresistenz.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#49
 Von 
Nora2030
Status:
Beginner
(73 Beiträge, 5x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Sorry, aber so eine Kleinigkeit geht bestimmt nicht vor Gericht. 100 Euro für eine Normale Hauskatze. Die Schenke ich dem Verkäufer und sage ihm, der soll ich damit ein schönes großes Eis kaufen.

Glaube mir, ich war auf der anderen Seite. Habe meine Wunschkatze reservieren lassen, die ich nicht bekommen habe. Die Polizei hat aufgrund der Nummer und des Namens die komplette Adresse herausbekommen. Anzeige läuft, wenn sie nicht bald die Katze herausgibt oder die Anzahlung zurückzahlt, geht es zum Anwalt und ggf. vor Gericht.

Wenn dir das nichts ausmacht und du die Mehrkosten riskieren möchtest, dann hülle dich in Schweigen und warte ab, was kommt. Tipps werde ich keine geben, da dies sowieso nichts bringen würde. Wollte nur aufzeigen, dass es manchmal besser ist, dazu zu stehen, anstatt es noch teurer werden zu lassen.

Dein Geld, deine Entscheidung.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#50
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Sir Berry):
Zitat (von Bernd39):
sondern ich bin der Meinung.

Richtig, Du bist der Meinung;

und wir versuchen Dir schon auf zwei Seiten zu erklären, untermaurtz mit den Verweisen aufs Gesetz, dass Deine Meinung nach erster Erkenntnis nicht zutrifft.

Nimm es an, oder lass es. Mir und sicher auch den anderen ist euer zukünftiges Verhalten relativ Latte.

Zitat (von Bernd39):
Aber es geht sich hier um Kleinbeträge wie 50 euro zb

Na und. Mich hat mal einer bös geärgert und da ging es um 5 DM. Die Folge davon war eine Klage mit Anwaltsunterstützung. Ergebnis war ein Titel über 5 DM und ein Kostenfestsetzungsbeschluss von fast 300 DM.

Google mal nach Beratungsresitenz.

Berry


Zitat (von Nora2030):
Zitat (von Bernd39):
Sorry, aber so eine Kleinigkeit geht bestimmt nicht vor Gericht. 100 g Entspannter sehen würde. genau wiEuro für eine Normale Hauskatze. Die Schenke ich dem Verkäufer und sage ihm, der soll ich damit ein schönes großes Eis kaufen.


Glaube mir, ich war auf der anderen Seite. Habe meine Wunschkatze reservieren lassen, die ich nicht bekommen habe. Die Polizei hat aufgrund der Nummer und des Namens die komplette Adresse herausbekommen. Anzeige läuft, wenn sie nicht bald die Katze herausgibt oder die Anzahlung zurückzahlt, geht es zum Anwalt und ggf. vor Gericht.

Wenn dir das nichts ausmacht und du die Mehrkosten riskieren möchtest, dann hülle dich in Schweigen und warte ab, was kommt. Tipps werde ich keine geben, da dies sowieso nichts bringen würde. Wollte nur aufzeigen, dass es manchmal besser ist, dazu zu stehen, anstatt es noch teurer werden zu lassen.

Dein Geld, deine Entscheidung.


Also mich schon mal gar nicht. Wenn dann meine Bekannte NORA!

Ich denke bei Dir ist das ein völlig anderes Problem. Wenn Geld im Spiel ist und angezahlt wurde. Klar, dass verstehe ich auch.

Man hat mir immer noch nicht meine Frage beantwortet was wäre , wenn meine Bekannte dafür sorgt das ein anderer Die Katze kauft. Will mir darauf keiner Antworten? Weil dann könnte man ggf ja mal was positives schreiben.



-- Editiert von Bernd39 am 14.09.2019 14:44

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#51
 Von 
Bernd39
Status:
Schüler
(192 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von Anami):
Zitat (von Bernd39):
Diese Annonce wurde einen Tag vorher erst mit 200 Euro, dann später mit 100 Eure aufgegeben.
Komisch. -ICH- hätte daraus gelesen, der Verkäufer ist mit dem Preis um 100,- runtergegangen--- evtl., weil sich für 200,- niemand solch Kätzchen gekauft hätte.
Zitat (von Bernd39):
In der Anzeige war ein ganz anderer Preis angegeben. Der dann mündlich um ca 100 Euro nach oben gegangen ist. Dann hat man sich auf 50,00 Euro weniger geeiningt

Zitat (von Bernd39):
Sorry, aber so eine Kleinigkeit geht bestimmt nicht vor Gericht. 100 Euro für eine Normale Hauskatze
Ich habe schon gehört, dass für weniger als 100,- vor mehreren Instanzen gestritten wurde.

Zitat (von Bernd39):
und der Verkäufer verlangt eine Entschädigung und droht mit Anwalt.
Nun hör doch bitte auf, zu schreiben. Warte zusammen mit deiner Bekannten ab, was der VK tatsächlich unternimmt.

In der Zwischenzeit lerne bitte, wie man hier richtig kommuniziert.
Lass das mit dem Zitieren ganzer Antworten sein. Das nervt ungeheuer.
Abgesehen von deiner tatsächlichen Beratungsresistenz.


Es spielt hier keine Rolle um welchen Preis es geht! Ich schreibe FIKTIV.

Eben, und so eine Kleinigkeit geht nicht vor Gericht. Es geht sich nicht um den Preis, sondern das etwas angeboten wird und zu einem Hohen Preis verkauft wird, was nicht den Tatsachen entspricht. Und das war meiner Bekannten eben halt einfach nicht Koscher und es war ihr gutes Recht davon Abstand zu nehmen, weil man eben nicht weis an was für Leute man da gerät.

Und ich höre nicht auf zu schreiben. Auch ich habe das gute Recht dazu!!!!!!!!!!!!!!!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#52
 Von 
guyfromhamburg
Status:
Lehrling
(1336 Beiträge, 274x hilfreich)

Zitat (von Bernd39):
Man hat mir immer noch nicht meine Frage beantwortet was wäre , wenn meine Bekannte dafür sorgt das ein anderer Die Katze kauft.

Nichts. Eine entsprechende Entschädigung kann dem VK trotzdem zustehen.

Zitat (von Bernd39):
Und das war meiner Bekannten eben halt einfach nicht Koscher und es war ihr gutes Recht davon Abstand zu nehmen, weil man eben nicht weis an was für Leute man da gerät.

Nein, dieses Recht hat sie nicht. Kaufvertrag geschlossen - Kaufvertrag hat erfüllt zu werden.
Wie wäre es denn wohl anders herum gewesen? VK schreibt nach zwei Stunden: "Verkaufe Katze nicht an Dich". Dann wäre Deine Bekannte jetzt am rumschreien und würde auf Erfüllung des Kaufvertrags pochen.

Zitat (von Bernd39):
Und ich höre nicht auf zu schreiben. Auch ich habe das gute Recht dazu!!!!!!!!!!!!!!!!!!

Du liegst auch hier falsch. Du hast kein Recht, hier zu schreiben. Der Forenbetreiber erlaubt es Dir. Und wenn der das nicht mehr will, löscht er Deinen Account.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Geschlossen Neuer Beitrag
12

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.975 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.414 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.