Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.905
Registrierte
Nutzer

Tierhalterhaftung obwohl katze entlaufen

27.10.2018 Thema abonnieren
 Von 
fb501815-51
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Tierhalterhaftung obwohl katze entlaufen

Hallo zusammen

Folgender Fall Person a hat eine freilaufenden Kater dieser kommt aber seit letzten Jahr Mai nicht mehr zurück
Beim suchen des katers hat sich heraus gestellt das er sich 1km entfernt befindet Person a hat mehrmals probiert den Kater ohne Erfolg einzufangen, er ging immer wieder an den anderen Ort zurück dort füttern mehrer Personen Katzen und jetzt zum Problem Person a hat heute von Person b die selber 10 Katzen hat eine Tierarztrechnung bekommen weil der Kater angeblich eine ihrer Katzen angegriffen hat. Was nun Person a hat nach 6 Monaten aufgegeben den Kater zurück zuholen.
Dazu kommt noch das 2 von den 3 rechnungen auf jemand fremden ausgestellt sind.rechnungshöhe ca. 1200€ muss Person a zahlen oder kann man BGB 959 anwenden.

Verstoß melden



9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69945 Beiträge, 32149x hilfreich)

Zitat (von fb501815-51):
kann man BGB 959 anwenden.

Nö, Person A wollte das Eigentum ja nicht aufgeben...



Zitat (von fb501815-51):
weil der Kater angeblich eine ihrer Katzen angegriffen hat.

Das würde sie erst mal beweisen müssen ...



Zitat (von fb501815-51):
Dazu kommt noch das 2 von den 3 rechnungen auf jemand fremden ausgestellt sind

Bedeutet was genau?



Erstmal würde ich das ganze nicht kommentieren und mit der Person nicht darüber kummunizieren.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fb501815-51
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Die arztrechnungen waren 2 auf jemand wo anders wohnhaft in Rechnung gestellt wohl ein bekannter oder Bürge da Person b wohl ständig offene tierarztrechnung hat und dafür auch Geld in Facebook sammelt Beweis liegt mit Screenshot vor

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
AltesHaus
Status:
Gelehrter
(10467 Beiträge, 2817x hilfreich)

Zitat (von fb501815-51):
1200€ muss Person a zahlen oder kann man BGB 959 anwenden.

Nö, die Dame muss ja erst mal beweisen, dass Ihre Katze verantwortlich war.

Signatur:Ich erteile keine Ratschläge, ich schreibe nur wie ich die Dinge handhaben würde.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28467 Beiträge, 11787x hilfreich)

Und noch etwas: Katzen gelten als Nutztiere und sind normalerweise in der privten Haftpflicht mit versichert.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Tehlak
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 67x hilfreich)

Zitat (von wirdwerden):
Und noch etwas: Katzen gelten als Nutztiere und sind normalerweise in der privten Haftpflicht mit versichert.

Also ich hab jetzt diverse Versicherungsbedingungen durchgelesen... in keiner Privathaftpflicht sind Nutztiere versichert (was ja auch keinen Sinn macht, denn Nutztiere sind in der Regel gewerblich). Katzen fallen bei mir unter "zahme Haustiere (z. B. Hauskatzen)". Aber bei denen greift die Haftpflicht.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
wirdwerden
Status:
Unbeschreiblich
(28467 Beiträge, 11787x hilfreich)

Ob Nutztiere ausdrücklich genannt sind, das mag unterschiedlich sein. Auch wie sie genannt werden. Aber, Fakt ist, dass sie mit versichert sind. Und Freigänger laufen nun mal nicht unter zahmen Haustieren, sondern unter halbwilden Nutztieren. Macht aber letztlich keinen Unterschied.Sie sind versichert, es sei denn, die Versicherung unterscheidet zwischen Freigängern und Wohnungskatzen.

wirdwerden

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Droitteur
Status:
Lehrling
(1091 Beiträge, 317x hilfreich)

"Nö, Person A wollte das Eigentum ja nicht aufgeben..."

Das ist eine doch eine steile Behauptung, oder nicht? Seit bald einem Jahr hat man nicht einmal mehr versucht, die Katze zurückzuerlangen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(69945 Beiträge, 32149x hilfreich)

Zitat (von Droitteur):
Das ist eine doch eine steile Behauptung, oder nicht?

Nö, denn
Zitat (von fb501815-51):
Person a hat mehrmals probiert den Kater ohne Erfolg einzufangen,

nirgendwo steht, das man auch Erfolg haben muss ...


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Droitteur
Status:
Lehrling
(1091 Beiträge, 317x hilfreich)

Und die Versuche vor bald über einem Jahr eingestellt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 181.041 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.688 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.