Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.994
Registrierte
Nutzer

Abmahnung wegen Filesharing mit merkwürdigen Begleitumständen

28.10.2019 Thema abonnieren
 Von 
Roland-S
Status:
Lehrling
(1463 Beiträge, 863x hilfreich)
Abmahnung wegen Filesharing mit merkwürdigen Begleitumständen

In der Hoffnung, hier mit meinen Fragen nicht im falschen Unterforum zu sein, bitte ich um Meinungen zu folgendem Fall.

Ein Bekannter bekam ein Schreiben (Abmahnung, Unterlassungserklärung und Kostenrechnung) wegen Filesharings. Das Schreiben trägt den Namen einer bekannten Kanzlei, die sich auf die Verfolgung derartiger Rechtsverstöße spezialisiert hat und IMO seriös arbeitet.

Mysteriös an der Sache ist, dass mein Bekannter (70jähriger Rentner) mit absoluter Sicherheit Filesharing nicht macht. Des Weiteren wurde in dem Schreiben eine Rechshilfestelle in Köln genannt, an die man sich bei Fragen oder Einwänden wenden kann. Letztlich lag dem Schreiben keine Vollmacht bei. Nicht im Original, aber auch keine Kopie.

Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht?
Was soll der Verweis auf eine Rechtshilfestelle in Köln, wenn die Kanzlei in München und der Beschuldigte ebenfalls in Bayern beheimatet ist?
Sollte eine seriöse und angesehene Kanzlei auf die Überlassung einer Vollmacht, wenigstens in Kopie, verzichten?

Mein Beitrag und die Fragen zielen darauf ab, ob es vielleicht "Trittbrettfahrer" (Gauner) geben könnte, die mit dem Namen bekannter Kanzleien unbedarfte Mitmenschen zu Zahlungen und/oder Handlungen verleiten.

VG
Roland

Signatur:

Das Problem bei Gerichtsbeschlüssen ist, dass regelmäßig nur eine Partei IHR Recht bekommt.

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(625 Beiträge, 188x hilfreich)

I.d.R. wird auch keine Vollmacht beigelegt. Das Mandat kann ja auch vorläufig müdlich erteilt worden sein.

Ansonsten kann man sich ja die Nummer aus dem Impressum suchen und einfach mal nett nachfragen, ob der Fall dort tatsächlich unter dem AZ geführt wird.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4077 Beiträge, 1480x hilfreich)

Zitat (von Roland-S):
Was soll der Verweis auf eine Rechtshilfestelle in Köln, wenn die Kanzlei in München und der Beschuldigte ebenfalls in Bayern beheimatet ist?

Vermutlich wurde die Herausgabe der persönlichen Daten zu der IP-Adresse beim LG Köln beantragt. Man kann nun mal schlecht anhand der IP sehen, welches LG für den jeweiligen IP-Inhaber zuständig ist. Eher wird es sich wohl um eine Telekom-IP gehandelt haben, sodaß das LG Köln für diesen Provider zuständig ist (der sitzt glaube ich in Bonn oder Köln).

-- Editiert von BigiBigiBigi am 29.10.2019 15:29

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Roland-S
Status:
Lehrling
(1463 Beiträge, 863x hilfreich)

Habt Dank für die Antworten.
Die Abmahnung und die geforderte Unterlassungserklärung waren seriös. Der Anschlussinhaber konnte jedoch nachweisen, dass nicht er sondern ein berechtigter Mitbenutzer der Übeltäter war. In so fern hat sich das für ihn erledigt.

VG
Roland

Signatur:Das Problem bei Gerichtsbeschlüssen ist, dass regelmäßig nur eine Partei IHR Recht bekommt.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Wickler
Status:
Beginner
(95 Beiträge, 25x hilfreich)

Dass sollte sich der Anschlußinhaber von der Kanzlei unbedingt schriftlich geben lassen. Die besagte Münchner Kanzlei ist nämlich dafür bekannt, gerne mal zurückzurudern,wenn sie merken, dass derjenige, der als alternativer Täter in Betracht kommt, nicht zahlungsfähig, zahlungwillig oder durch einen Umzug ins Ausland rechtlich nicht mehr greifbar ist. Kam nicht erst einmal vor,dass die Kanzlei diese Schiene gefahren ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.473 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.948 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.