Urheberrechtsverletzung von Webshop aus den USA

10. Juni 2019 Thema abonnieren
 Von 
fb517235-68
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Urheberrechtsverletzung von Webshop aus den USA

Nehmen wir an, ein Webshop aus den USA klaut ein Gemälde einer deutschen Künstlerin und verkauft es als Druck auf T-Shirts. Die Künstlerin kann nachweisen, dass das betreffende Bild auf mehreren ihrer Web-Gallerien mit Signatur ( die beim Shirt-Druck ausradiert wurde ) schon vor Jahren hochgeladen wurde und ihr gehört. Der Webshop wird von ihr angeschrieben und gebeten, den Artikel zu löschen, da das Urheberrecht bei ihr liegt und der Shop keine Erlaubnis hat, mit ihrer Kreation Profit zu machen. Besagter amerikanischer Webshop reagiert nur damit, dass dies anscheinend nicht genug Beweise sind ( weil die Künstlerin das einzelne Bild nicht patentiert hat ) und lässt den Artikel zum weiteren Verkauf online.

Was kann die Künstlerin machen? Einen Anwalt kann sie sich nicht leisten, wenn keine Aussicht auf Schadensersatz besteht.

Abmahnung bekommen?

Abmahnung bekommen?

Ein erfahrener Anwalt im Urheberrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Urheberrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107713 Beiträge, 38058x hilfreich)

Zitat (von fb517235-68):
Was kann die Künstlerin machen? Einen Anwalt kann sie sich nicht leisten, wenn keine Aussicht auf Schadensersatz besteht.

So gesehen nichts. Denn welcher Schaden ist denn entstanden?

Wobei in sich den USA durchaus Anwälte finden lassen, die auf Erfolgsbasis oder "pro bono" arbeiten.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5213 Beiträge, 1763x hilfreich)

Zitat (von fb517235-68):
weil die Künstlerin das einzelne Bild nicht patentiert hat


Patentieren kann man das auch nicht. In den USA mußte man früher Copyright registrieren, das ist aber AFAIK nicht mehr der Fall.

Zitat (von Harry van Sell):
Denn welcher Schaden ist denn entstanden?


Fiktive Lizenzkosten.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.129 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen